Gedankensalat und unsortiertes Geblubber zum Coronavirus.
Erst ist es ganz weit weg und für einen persönlich so wichtig wie der berühmte Sack Reis. Und auf einmal ist man direkt davon betroffen: Coronavirus.
In wenigen Tagen ist bereits Valentinstag. Nicht, dass ich etwa große Ambitionen hätte, jemanden zu beschenken. Höchstens vielleicht eine Kleinigkeit ans Kind, auch wenn das so nicht gedacht ist. Aber früher hat sie sich immer gefreut...
Vielleicht sollten wir alle etwas langsamer machen, um einerseits uns selbst nicht auszubeuten und um andererseits Ressourcenknappheit entgegenzuwirken oder vorzubeugen.
Wenn man einschlägigen Medien Glauben schenken darf, dann wird es wohl für die nächsten 3-4 Wochen so richtig winterlich. Zapfenkalt, arschkalt, eiskalt. Ist ja eigentlich nicht verwunderlich, so gegen Ende Januar, dass es da nochmal richtig...
Dass Sendungen wie Magic Cleaning mit Marie Kondo auf Netflix derzeit einen Hype erfahren, dürfte eine ganz andere Ursache haben als das Verlangen nach mehr Ordnung. Ansetzen sollte man beim allgemeinen Konsumverhalten.
Sobald der 6. Januar eines neuen Jahres geschafft ist, kommt so langsam wieder Leben in die Umgebung. Dieses Jahr hatte mich das Feiertagskoma wesentlich heftiger erwischt als die vergangenen Jahre, so dass ich jetzt wirklich froh...
Auf ein neues und vor allem friedliches Jahr! Hoffen wir, dass 2019 noch besser wird!
Wir wünschen euch allen eine friedliche Weihnachtszeit! Egal, ob ihr die Feiertage mit Familie, Freunden oder einfach nur mit euch selbst verbringt - lasst es euch gutgehen!
Geht das anderen eigentlich genauso mit der Vorfreude auf Weihnachten? Nicht, dass sie besonders groß ist, nein, sie ist einfach anders und stellt sich ziemlich last minute ein.