Symbolbild
Lesedauer 4 Minuten

Dass unser Leben als Gesellschaft so nicht weitergehen kann wie seither, ist schon länger dem einen oder der anderen bewusst. Stets höher, schneller, weiter – irgendwann ist eine Grenze erreicht, sei es durch erschöpfte materielle Ressourcen, defizitäres Humankapital oder Umweltbedingungen, die sich massif verändern dank höher, schneller, weiter. Es gibt sicherlich noch mehr Faktoren, die aufzuzählen ich mir hier erspare. Bemerkenswert jedoch fand ich, dass ich tatsächlich eine echte Hexe im Freundeskreis habe, die noch im Spätherbst 2019 wünschte, es müsse mal wieder eine richtige Pandemie stattfinden. Seit heute ist es offiziell: die WHO hat Covid-19 zur Pandemie erklärt.

Wer meinen vorigen Beitrag gelesen hat, ist im Bilde was unsere derzeitige persönliche Situation diesbezüglich betrifft. Frollein Tochter ist mitsamt ihrer Jahrgangsstufe erstmal zwei Wochen beurlaubt, da es in der Parallelklasse eine seit Montagabend bestätigte Corona-Infektion gibt. Die Schule selbst wird für 2 Tage geschlossen, vermutlich um mal gründlich die WCs zu reinigen und Seife bei den Handwaschbecken zu platzieren, die es wohl schon seit Wochen oder Monaten nicht gibt. Hygiene wird in der Schule offensichtlich stiefmütterlich behandelt, aber wohl nicht nur an unserer Schule, sondern an vielen anderen auch. Weggespart. Braucht doch in heutigen Zeiten kein Mensch mehr…

Was man heutzutage auch nicht mehr braucht, ist ein Virus, das die halbe Menschheit hysterisch macht. Zumindest wenn man auf die Meinungen bestimmter Leute hört. Das sind genau die Leute, die sich ihren Lifestyle doch nicht von so einer Unannehmlichkeit beeinträchtigen lassen wollen. Virus? Scheiß drauf! Das ist doch alles aufgebauscht und Panikmache – jedes Jahr gibt’s mehr Grippetote, Verkehrstote und andere Tote. Darüber regt sich auch kein Mensch auf, geschweige denn kümmern sich die Medien drum. Klar, kann man denken, schließlich haben wir noch so eine Art Meinungsfreiheit.

Blöd nur, wenn sich die Infektionen und irgendwann auch die Todesfälle in regelmäßigen Abständen verdoppeln. Als es mir mal vor mehr als 20 Jahren bei einer Arbeitsstelle sehr langweilig war, ich aber Excel irgendwie verinnerlichen wollte, machte ich spaßeshalber die Berechnung mit den Reiskörnern auf dem Schachbrett, von denen sich auf jedem nächsten Spielfeld die doppelte Anzahl der vorherigen Reiskörner befindet. Angefangen mit einem Reiskorn auf A1. Es endete auf dem 64. Feld mit einer immens großen Zahl, nur durch die stete Verdoppelung. Ich habe jetzt gespickt und folgende Zahl auf dem letzten Feld gefunden: 9.223.372.036.854.775.808. Übertragen auf das aktuelle Virus kann man sich mit einem bestimmten Zeitfaktor schnell ausrechnen, wie lange es brauchen würde, um die Bevölkerung eines Landes zu durchseuchen, wenn nicht hemmend eingegriffen würde. Kleiner gedanklicher Ausflug zur Exponentialrechnung…

Ja, aber gefährlich wird das doch nur für Alte und Kranke, für mich (und meine Familie) doch nicht! Merkt man gleich, was das für ein egoistischer Bullshit ist, oder!? Lustigerweise hört man diese Aussage jetzt nicht nur von SUV fahrenden gentrifizierte Viertel Bewohnende. Nein, man bekommt sie querbeet durch alle Gesellschaftsschichten um die Ohren geknallt. Mag sein, dass diese Leute keine liebenswerten älteren oder chronisch erkrankten Menschen in ihrem Umfeld haben, die sie auch noch in 2-5 Jahren unter den Lebenden sehen möchten. Muss sogar so sein, ich kann mir sonst eine so dermaßen dümmliche Haltung nicht anders vorstellen.

Meine Meinung zu dem Run auf Klopapier, Nudeln und im ersten Durchlauf auf Atemschutzmasken und Desinfektionsmittel: Ganz sicher nicht bei allen für den persönlichen Bedarf. Ich gehe schwer davon aus, dass so einige dabei sind, die darauf spekulieren, die Rolle Samtweich 4-lagig für € 10,00 zu verticken. In der Not und vor allem, wenn’s auf den Enddarm drückt, frisst der Teufel Fliegen oder kauft eben auch mal Luxusklopapier. Analog dazu haben wir ja schon die Vertickerei von Atemschutzmasken und Desinfektionsmittel mitbekommen. Soweit ich weiß, hat Ebay jetzt den Riegel vorgeschoben und lässt derartige Verkäufe nicht mehr zu.

Noch ein Gedanke zu Desinfektionsmittel. Aus vertraulicher Quelle bekam ich bestätigt, was ich längst ahnte. Eine ehemalige Reinigungsfee einer Klinik erzählte ganz unbedarft auf Corona angesprochen, dass sie persönlich gut eingedeckt sei mit Desinfektionsmitteln und Einweghandschuhen. Schließlich kenne sie noch Kollegah in Klinik, die fir gansä Familie orrganisierrt hat… Klar, wer an der Quelle sitzt, nützt dies natürlich. Wäre ja naiv, zu glauben, es sei nicht so. Siehe auch Raub im Dresdner Zwinger, um ein analoges Beispiel zu bringen. Natürlich ist das bislang eine Vermutung oder ein Verdacht, aber ich denke, es zielt in die richtige Richtung.

Heute sah ich eine interessante Tabelle mit einer Zahlengegenüberstellung von Corona-Fällen in Italien und in Deutschland. Mit einer zeitlichen Verschiebung von ca. 2-3 Wochen konnte man genau sehen, dass es sich in Deutschland wohl ähnlich entwickeln würde wie in Italien. Nur dass Italien jetzt schon eben diese Zeitspanne als „Vorsprung“ hat und dementsprechend auch alle Hände voll zu tun. Wäre der Mensch in der Lage, von anderer Leute Fehler zu lernen, dann würde die Regierung in Deutschland entsprechende Maßnahmen ergreifen, um es gar nicht erst so weit wie in Italien kommen zu lassen. Lesenswert diesbezüglich finde ich diesen Artikel, auch wenn man vielleicht der Meinung sein könnte, Italiener neigten mitunter zur Melodramatik. Aber selbst wenn und selbst wenn man die Hälfte als Übertreibung außen vor lässt, finde ich schon sehr eindrucksvoll, wohin uns dieses kleine Virus bringen kann. Je mehr man es ignoriert, desto schneller wird es sämtliche Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Sollte das Ding zu einer Art Spanischen Grippe werden, was die Auswirkungen betrifft, dann wird sich da fast keiner mehr fein raushalten können. Würde ich spekulieren und wäre ich von der Mentalität her eine Art Kriegsgewinnler, dann würde ich jetzt nach börstennotierten Klopapierherstellern und Bestattern suchen.

Und um genau das zu vermeiden, was vor ungefähr 100 Jahren stattfand, sollten sich eigentlich alle ein wenig zurücknehmen, freiwillig Abstriche machen, bevor sie von Amts wegen zum Abstrich geladen werden. Wenn jetzt alle ein wenig auf Menschenmengen, Jubel, Trubel und Heiterkeit im großen Stile verzichten, sich vielleicht nicht vor lauter Lebensüberdruss und Langeweile jedes Konzert und jede Veranstaltung reinziehen, dann ließe sich die virulente Verbreitung sicherlich spürbar verlangsamen. Die ersten Veranstaltungen werden bei uns zwar schon abgesagt, aber es gibt bundesweit sicherlich noch genügende, die man wahrnehmen könnte.

Herzlichen Glückwunsch all denjenigen, die bis hierher gelesen haben. Ich habe hier einfach mal meinen Gedankensalat zu Corona niedergeschrieben, egal ob es jemand lesen möchte oder nicht. Für mich selbst. Damit ich vielleicht in fünf Jahren sagen kann: da warst du aber zu pessimistisch.

Ach, für alle, die es interessiert: Das Gesundheitsamt habe ich heute mittag angerufen, um zu erfahren, was jetzt eigentlich bei uns Sache ist, ob wir unter Kategorie 1 oder 2 der Kontaktpersonen fallen. Antwort war eine Vertröstung auf heute nachmittag und dass wir auf jeden Fall die ganze Zeit über zuhause bleiben sollten. Jetzt ratet mal, wer tatsächlich nicht heute nachmittag angerufen hat. Und wer auch nicht mehr gegen Abend erreichbar war…

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein!
Bitte trage deinen Namen hier ein