Hartnäckige Etiketten leicht entfernen

Zur Erläuterung: irgendwann gab’s beim Discounter meines Vertrauens mal Olivenöl in grau-beigen Keramikflaschen, welches ich mehr der Flaschen wegen kaufte als aufgrund des Inhaltes. Ich weiß eigentlich nicht mehr, was ich genau mit dieser Flasche anstellen wollte, aber sie war mir zu schade zum wegwerfen. Ich versuchte damals, die Etiketten zu entfernen. Erst mit Wassser eingeweicht, was sich als wenig effektiv herausstellte, dann mit Spiritus, Terpentin und andern lustigen Sachen herumgedoktort – alles Quatsch. Irgendwann habe ich diese etikettierte Keramikflasche einfach nur abgestellt in der Hoffnung, später mal eine Eingebung zur Etikettenentfernung zu haben.

Super einfach hartnäckige Klebeetiketten entfernen
Um diese hartnäckigen Etiketten zu entfernen habe ich einfach diese Steingutflasche gut eingesprüht und anschließend in eine dünne Plastiktüte luftdicht eingepackt. Ein paar Stunden einwirken lassen, eventuell über Nacht, und dann lassen sich die Etiketten fast mühelos entfernen. Wichtig ist allerdings, beim entfernen Gummihandschuhe zu tragen, sonst hat man ruckzuck den ganzen Schmodder ziemlich hartnäckig an den Fingern. Ganz zu schweigen davon, dass dieser Reiniger nicht gerade besonders hautfreundlich ist, da ziemlich entfettend…

Und was soll ich sagen!? Mit dem Zauberspray habe ich es spaßeshalber mal probiert, ob vielleicht damit diese blöden Etiketten weggehen. Tatsächlich! Kaum hatte ich die Flasche damit eingesprüht, schon konnte ich mit den Fingern diese penetrant festgeklebten Etiketten entfernen. Den Kleber hatte ich übrigens danach ziemlich hartnäckig an meinen Fingern haften. Also hier unbedingt mit Handschuhen arbeiten! Das ist sowieso angebracht, da das Zauberspray sehr stark entfettend wirkt.

Putzmittel selber machen aus wenigen Zutaten
Ich hätte wirklich nie gedacht, dass dieses Zeug so gründlich ist! Die Etiketten sind mitsamt dem restlichen Schmodder verschwunden, die Steingutflasche glänzt und ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Ich bin wirklich vollauf überzeugt von diesem selbst gemachten Reinigungsspray und werde demnächst einfach noch ein paar andere „Geschmacksrichtungen“ probieren. Das Teebaumöl riecht schon ziemlich speziell, für das Frühjahr könnte ich mir auch eine Zitrusnote oder ähnliches vorstellen.

Diesen Allzweckreiniger kan man wohl auch zum Boden wischen verwenden, indem man einfach einen Schluck davon ins Wischwasser kippt. Ich habe das seitlang noch nicht getestet, zumal ich da bei geölten Holzdielen lieber vorsichtig bin. Für Glas, Keramik, Edelstahl und andere unempfindliche Flächen ist dieser Allzweckreiniger allerdings wirklich super und liefert sehr brauchbare Ergebnisse innerhalb kurzer Zeit.

Kanntet ihr diesen Reiniger bereits? Habt ihr ihn gar schon im Einsatz? Wie sind eure Erfahrungen damit? Ich bin gespannt auf eure Kommentare!

8 KOMMENTARE

  1. Hey liebe Salvia,

    tatsächlich gibt es in meinem Haushalt (bis auf einen anderen Spülmittel Hersteller) auch alle Zutaten. Aus deiner Aussage „und seitdem heftigst im Einsatz“ schließe ich, dass das Zauberspray hält was es versprochen hat. Das finde ich super. Probiere ich auch mal aus.

    Liebe Grüße,
    Mo

  2. Ich hätte zwar nicht alle Zutaten dafür zuhause, würde das Putzmittel selbst herstellen aber definitiv mal ausprobieren 🙂 Seit ich in einer Ordnung im Haushalt Gruppe bin habe ich irgendwie angefangen, ständig neue Putzmittel probieren zu wollen, das geht ganz schön ins Geld 😀

  3. Super Tipp, danke! Die Sachen hab ich tatsächlich im Haus, so dass ich auch mal etwas mixen werde. Hört sich wirklich gut an. Kann es denn mit den handelsüblichen Produkten mithalten?

    Viele Grüße,

    Tabea

  4. Tolle Idee, so spart man nicht nur was im Geldbörsel, sondern tut auch was für die Umwelt. Sehr cool, wird auf jeden Fall gespeichert und demnächst ausprobiert.

    Alles Liebe,
    Julia

  5. Klingt echt easy! Vielleicht sollte ich das auch mal ausprobieren. Herkömmliche Putzmittel sind ja doch ganz schöne Chemiekeulen. Vielen Dank fürs Teilen.

    Liebe Grüße
    Jana

  6. UI, das müssen wir auch mal ausprobieren! Wir putzen im Moment viel mit Essig/Essigessence und Natron, aber die Mischung scheint ja wirklich Wunder zu vollbringen. Bis auf das Waschsoda sollten wir auch alles da haben. Kippt das Gemisch denn irgendwann? Oder kann man es auch auf Vorat machen?
    Liebe Grüße
    Katharina vom Wendlandrand

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein!
Bitte trage deinen Namen hier ein