aromatisierten Zucker selber machen
Wenn man Zucker in diesen drei verschiedenen Aromen zuhause vorrätig hat, dann lassen sich schon jede Menge Süßspeisen, Getränke, Kuchen und Kekse damit raffiniert und vor allem schnell verfeinern. Super ist, dass es selbstgemacht fast nichts kostet, außer ein wenig Zeitaufwand und Zutaten aus dem Vorrat. Und die Gläser lassen sich immer wieder auffüllen, da das Aroma von den abgebenden Zutaten lange erhalten bleibt.
Lesedauer 3 Minuten

Seit einigen Jahren schon habe ich immer verschiedene Geschmacksrichtungen Zucker vorrätig, die ich selbst aromatisiert habe. Nur ganz selten kommt es noch vor, dass ich mir zum Beispiel teuren Vanillezucker kaufen muss, damit ich ihn beim Backen verwenden kann. Eigentlich kommt das nur noch dann vor, wenn meine Vorräte verbraucht sind und ich vergessen habe für Nachschub zu sorgen.

Mit den folgenden drei verschieden aromatisierten Zuckersorten kommt man schon relativ weit, was die Einsatzmöglichkeiten betrifft, aber natürlich lassen sich auch weitaus mehr Geschmacksrichtungen selbst herstellen.

Heute stelle ich euch kurz meinen Basisvorrat vor, der einfach und ruckzuck anzulegen ist. Das einzige, was man dazu braucht, sind leere, saubere Marmeladengläser, haushaltsüblichen Zucker (ich habe Feinzucker verwendet, aber es dürfte auch mit Rohrohrzucker oder Zuckerersatzstoffen funktionieren) und die Zutaten oder Gewürze, um dem Zucker unterschiedliche Geschmacksnuancen zu verpassen. Darüber hinaus braucht es noch ein wenig Zeit, vielleicht so 3-4 Wochen, bis das Aroma gut durchgezogen ist. Und wer mag, kann anschließend den aromatisierten Zucker mit einem Pürierstab auch noch zu Staubzucker verarbeiten, was natürlich besonders raffiniert bei Gugelhupf und Rührkuchen ankommt, wenn man diese mit aromatisiertem Staubzucker bedeckt.

5 KOMMENTARE

  1. Ich mah aromatisierte Zucker total gerne und mache auch ab und an welche selbst. Vor allem Zimtzucker sowie Vanillezucker gehören zu meinen Lieblingen. Den Zitronenzucker muss ich unbedingt mal ausprobieren 🙂

  2. Ich kann das durchaus bestätigen, dass das auch mit Zuckeraustausch bzw. Xylit funktioniert. Ich mache das nämlich ganz genauso. Aromatisieren geht so einfach und schnell. Da brauche ich nichts Fertiges mehr.
    Liebe Grüße
    Sandra

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein!
Bitte trage deinen Namen hier ein