Lesedauer 3 Minuten

Zutaten

  • 1 kg Quark (bei mir waren es 500 g Magerquark und 500 g Speisequark)
  • 6 Eier
  • 2-3 Päckchen Vanillepuddingpulver oder 100 g Speisestärke
  • 250 g weiche Butter
  • 170 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 Päckchen Backpulver (ich habe das mit Safran vom Doktor genommen)
  • Saft einer halben Orange
  • 20 g Vanillezucker oder 2 Päckchen Vanillezucker (vom Doktor mit echter Bourbonvanille)
  • ca. 1/2 Dose Birnen
  • Orangenschalenabrieb (gibt es ebenfalls vom Doktor, falls gerade keine unbehandelte BIO-Orange zur Hand ist)
  • 3 gehäufte EL Backkakao (je nach Geschmack ggf etwas weniger oder etwas mehr)

Zubereitung

Alle Zutaten bis auf die Birnen, den Kakao und den Orangenschalenabrieb in eine große Rührschüssel geben und gut verrühren. Eine Gugelhupfform einfetten (ich hatte eine Silikonform, da reichte das aus) und zur Hälfte mit dieser Quarkmasse füllen. Dann die abgetropften Birnenhälften einmal rundum platzieren. Die restliche Quarkmasse mit dem Orangenschalenabrieb und dem Backkakao anreichern und gut verrühren. Anschließend gleichmaßig in der Form verteilen.

Käse-Birnen-Schokokuchen ohne Boden - perfekt für den Kaffeetisch
Wenn man die Birnen weglässt, könnte man nach diesem Rezept auch einfach einen Käsekuchen als Marmorkuchen backen. Dazu dann die zwei unterschiedlich farbigen Quarkmassen nur ganz dezent vermischen, damit diese typische Marmorierung entsteht.

Im vorgeheizten Backofen bei 170° C Ober-/Unterhitze ca. 60 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Nach dem Backen noch mindestens eine Viertelstunde im leicht geöffneten Backofen (Kochlöffel in die Backofentür klemmen) lassen, gerne auch etwas länger. Bevor man den Kuchen dann aus der Form stürzt, sollte er deutlich abgekühlt sein. Je kälter desto fester, womit wir wieder bei den Käsekuchen von oben wären, die ich nicht mag: bleich, kalt und tot…

21 KOMMENTARE

  1. Liebe Salvia,

    du lässt gerade mein Herz vor Glück hüpfen. Ich bin ja absolut kein Kuchen und Torten Freund, aber Käsekuchen liebe ich. Nichts ist schlimmer, wenn er so ist, wie du ihn zu Beginn beschrieben hast. „Bleich, kalt, tot“.
    Aber deiner hier sieht super lecker aus und ich werde das Rezept unbedingt ausprobieren. Herzlichen Dank dafür.

    Liebe Grüße,
    Mo

  2. Ich liebe Käsekuchen und bin immer auf der Suche nach Varianten die ich essen darf. Mit meiner Histaminintoleranz fällt ja leider vieles weg. Birnen sind aber erlaubt nur auf die Schokolade muss ich verzichten.
    Liebe Grüße
    Sigrid

  3. Den einzigen Kuchen den ich wirklich gerne mag ist Käsekuchen. Allerdings darf ich schon 25 Jahre keine Milchprodukte essen. Nun werde ich Dein Rezept aber für meine Familie ausprobieren.
    Alles Liebe
    Annette

  4. Hallo und WOW, der Kuchen sieht mega lecker aus! Da hätte ich nun sofort Lust darauf! Leider ist bei uns daheim aktuell Schonkost angesagt weil mein Mann erneut an einer Divertikulitis leidet, aber wenn er wieder fit ist muss ich dein Rezept auf jeden Fall mal nachbacken! Viele Grüsse, Janina

  5. Liebe Salvia,

    ich liebe Käsekuchen! Habe allerdings noch nie einen selber gebacken.
    Der hier mit Birne und Schoki hört sich mehr als nur verführerisch an – hmmmm! 🙂

    Liebe Grüße,

    Tabea

  6. Ich mag Käsekuchen total gerne, vor allem wenn es Alternativen zur „klassischen“ Varianten sind. Deine Variante klingt super lecker und wird definitiv ausprobiert. Allein bei de Fotos bekomme ich schon Appetit darauf. Vielen Dank für das Rezept!

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein!
Bitte trage deinen Namen hier ein