So langsam wird's Zeit, sich Gedanken über die diesjährige Balkonbepflanzung zu machen - wir betreiben Urban Gardening schon seit mindestens 14 Jahren.

So ganz langsam bekommt man hierzulande wieder so ein ganz leichtes Frühlingsgefühl. Die Tage sind schon spürbar länger, die Sonne scheint hin und wieder und nimmt so langsam an Fahrt auf und auf dem Balkon zeigt sich schon das erste frische Grün. Deutlicher können die Zeichen kaum aufs baldige Frühlingserwachen zeigen!

Und bei mir macht sich so allmählich die Lust aufs Gärtnern bemerkbar. Ich fange schon an, Kataloge und Onlineshops durchzustöbern und mir zu überlegen, was ich mir dieses Jahr an Pflänzchen auf den Balkon setze. Wie immer wird der überwiegende Teil genießbar sein. Ich finde ja, wenn man schon die Möglichkeit hat, das eine oder andere anzupflanzen oder auszusäen, dann sollten es bitteschön nicht nur Geranien und so Zeug sein.

Den größtmöglichen Nutzen haben die Pflanzen für mich, die ich entweder als Obst oder Gemüse direkt vom Balkon weg verzehren kann oder die als Kräuter zum einen meine Speisen würzen, zum anderen aber dank ihrer Blüten Nektar pichelnde Rüsselinsekten aller Art anlocken. Bin gespannt, wann der erste fliegende Tapir vorbeikommt…

Das eine oder ander Zierpflänzchen wird man sicherlich auch auf meinem Balkon finden, aber der Löwenanteil der bepflanzbaren Fläche wird tatsächlich dem städtischen Ackerbau gewidmet, neudeutsch auch unter dem Begriff Urban Gardening bekannt.

Momentan bin ich bereits am überlegen, ob ich ein paar Pflänzchen schon in der Wohnung vorziehen soll. Das Problem, was ich hierbei habe, ist zum einen relativ geringer Platz für solche kleinen Gewächshauskulturen und möglicherweise einen bevorstehenden Interessenskonflikt mit Katze Miss Neko. Da weiß ich gerade noch nicht, ob ich es wagen soll oder nicht. Seither habe ich nämlich entweder nur Jungpflanzen als Setzlinge geholt oder aber direkt ins Freie ausgesät, wofür es momentan aber für die meisten Sachen noch zu früh ist. Schaumermal…

Macht ihr euch auch schon Gedanken, was ihr dieses Jahr auf eurem urbanen MiniaturAcker pflanzt? Wenn ja, verratet mir doch mal, was ihr geplant habt! Ich suche noch ein paar Inspirationen!

5 KOMMENTARE

  1. Dein Artikel lässt mich schmunzeln. Auch ich habe Sehnsucht nach frischem Grün – und eine Katze. Tomaten am Fensterbrett kann man jetzt schon prima anzüchten. Du bringst mich auf eine Idee! VLG Marion

  2. Ich hab ja viel Platz im Garten und deshalb gibt es bei mir wieder Gurken, Paprika, Tomaten, Wassermelone, Zucchini, Kürbis, rote Rüben, Salate, Kräuter, Beeren,… Mein Garten besteht vorwiegend aus ESSEN 😉 und hoffentlich gibts dieses Jahr auch wieder Marillen und Äpfel – das kommt jetzt ganz darauf an, wie es mit dem Wetter weitergeht 😉

    Ich find es sehr cool, wenn Städter ihren Balkon so nutzen und es macht ja auch Spaß, wenn man ein bisschen gärtnert und auch zwischendurch mal naschen kann 😉

  3. Auch wenn bei mir noch keine Frühlingsgefühle aufkommen wollen – bin gerade erst hier in Obertauern durch den Schneesturm gestapft, freue ich mich schon wieder auf das Begrünen meines Balkons. Was ich heuer genau mache, weiß ich noch nicht, aber sicher sind wieder jede Menge Kräuter dabei. Das Vorziehen hat bei mir leider noch nie geklappt. Spätestens beim Auspflanzen ist dann immer die Hälfte wieder kaputt gegangen.
    Bin gespannt, ob es bei Dir klappt [was ich dir natürlich wünsche!]!

    Liebe Grüße,
    Doris

  4. Das Problem mit der Katze kenn ich. Ich liebe frische Kräuter, muss sie aber auf dem Balkon ziehen weil meine beiden Katzen sie sonst fressen würden 😀 Leider vergesse ich dann so oft das Gießen, weil aus den Augen aus dem Sinn 😀 Ich freue mich aber schon sehr auf den Frühling, die längeren Tagen und die immer mehr zum Vorschein kommenden Sonnenstrahlen!

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein!
Bitte trage deinen Namen hier ein