Kartoffelsuppe lässt sich gut variieren
So eine heiße Kartoffelsuppe entschädigt einen sofort für ungemütliches Schmuddelwetter. Und weil sie so gut schmeckt, kocht man am besten gleich etwas mehr davon. Entweder für zwei Tage oder um die Hälfte einzufrieren.

Schon ist’s Februar, das Wetter aber immer noch ungemütlich kalt, niederschlagsreich und perfekt für hausgemachte Suppen, Brühen und Eintöpfe. Neulich habe ich uns mal einen ganzen Topf voller Kartoffelsuppe gekocht, der dann auch gut zwei Tage gereicht hat. Eigentlich hätte ich ja gerne noch etwas davon eingefroren, aber wenn wir einmal dabei sind, die Suppe auszulöffeln, dann machen wir das gründlich.

Übrigens habe ich die Kartoffelsuppe deswegen gemacht, weil ich zum einen noch ein paar mehlige Kartoffeln hatte, denen es allmählich zu gut ging und die anfingen zu sprießen, und zum anderen hatte ich beim Aufräumen nach Konmari und Flylady (Link funktioniert im Originalpost auf liebstoeckelschuh.com) einen noch nie verwendeten, aber bestimmt 10 Jahre alten 6,5 l Dampfkochtopf von WMF im Schrank gefunden. Da dachte ich, den muss ich doch wenigstens einmal verwenden. Gleich vorneweg sei gesagt, dass man das Rezept natürlich auch im normalen Topf kochen kann. Das dauert dann eben etwas länger als im Schnellkochtopf.

Kartoffelsuppe immer wieder anders

So eine Kartoffelsuppe lässt sich übrigens auch super abwandeln. Wer also gleich für zwei Tage Suppe einplant, kann diese am ersten Tag zum Beispiel rein vegetarisch servieren und am nächsten Tag mit Speck, Garnelen, Schrimps oder Würstchen aufbereiten. Ebenso lässt sich in die sämige Kartoffelsuppe natürlich auch noch gegarte, aber stückige Karotten, Erbsen, Blumenkohl, Brokkoli, Lauch oder anderes Gemüse mit einbauen. Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt, da kann man einfach ausprobieren, was einem schmeckt.

Rezept einfache Kartoffelsuppe für zwei Tage

  • ca. 15 mittelgroße mehligkochende Kartoffeln
  • 4 Zwiebeln
  • Butterschmalz, Gänsefett oder Öl zum andünsten
  • 2 Liter Wasser oder Gemüsebrühe
  • 0,75 Liter Milch
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • Cayenne

Kartoffeln waschen, schälen und würfeln. Zwiebeln ebenfalls klein schneiden und im großen Topf oder Schnellkochtopf in etwas Butterschmalz, Gänsefett oder Öl glasig dünsten. Die Kartoffeln dazu geben und ca. 1,5 Liter Wasser/Gemüsebrühe angießen. Umrühren und beim Schnellkochtopf Deckel drauf und ca. 8 Minuten unter Volldampf, aber bei geringer Temperatur garen lassen. Beim normalen Kochtopf dauert es vermutlich doppelt so lange.

Wenn die Kartoffeln gar sind, Deckel öffnen, beim Schnellkochtopf aber erst, nachdem der Druck entweichen durfte. Sonst hängen die Kartoffeln an der Küchenlampe. Restliches Wasser zugeben und mit dem Pürierstab die Kartoffeln ganz fein oder leicht stückig pürieren.

Kartoffelsuppe perfekt im Winter
Kartoffelsuppe im Schnellkochtopf zubereitet geht eigentlich ruckzuck. Im normalen Topf funktioniert das natürlich auch, dauert dann aber etwas länger.

Milch hinzugeben (kann bei Unverträglichkeiten auch durch die gleiche Menge Gemüsebrühe ersetzt werden), alles gut verrühren und nochmal kurz aufkochen lassen. Dabei aber darauf achten, dass die Suppe jetzt nicht aus dem Topf steigt. Mit Salz, Pfeffer, Cayenne und Muskat abschmecken. Fertig!

Kartoffelsuppe mit kleinen Extra

Wer mag, kann hier noch eine Stange geputzten Lauch in Ringe geschnitten dazugeben oder Frühlingszwiebeln oder Röstzwiebeln. Bei uns gab’s am zweiten Tag die Kartoffelsuppe mit Wiener Würstchen, aber wie oben schon erwähnt, gehen natürlich auch andere Zugaben

Kartoffelsuppe mit Frankfurter Würstchen
Wenn man genügend Kartoffelsuppe gekocht hat, kann man sie am zweiten Tag auch in einer Variante auftischen. Wir zum Beispiel haben sie an Tag 2 mit Wiener Würstchen genossen.

Raffiniert gewürzt mit dieser Mischung

Zu guter Letzt lässt sich diese Suppe natürlich auch bestens mit dieser heißen Gewürzmischung (Link funktioniert im Originalpost auf liebstoeckelschuh.com) pimpen. Eine Prise pro Portion reicht schon aus, um wohlige, innere Wärme zu erzeugen!

Spezielle Gewürzmischung gibt der Kartoffelsuppe einen Kick
Mit dieser Spezialgewürzmischung aus einem anderen Rezept habe ich die Kartoffelsuppe raffiniert abgeschmeckt.

Noch mehr Suppenrezepte

Und weil man nie genug Suppenrezepte im Winter zur Auwahl haben kann und zudem am 4. Februar auch noch Tag der hausgemachten Suppe ist – zumindest in den USA und hier bekannt unter dem Titel National Homemade Soup Day – gibt es hier noch ein paar Links zu weiteren erprobten Suppenrezepten. Das Wetter bietet sich schließlich an, sich die nächsten Wochen in erster Linie von heißen Suppen und Eintöpfen zu ernähren.

Was sind eure Lieblingssuppen und -eintöpfe im Winter? Habt ihr ein Spezialrezept? Kocht ihr auch am liebsten gleich Suppe für 2-3 Tage? Ich freue mich auf eure Antworten!

16 COMMENTS

  1. Liebe Salvia
    Oh, wie toll, dass du beim Ausmisten auf diesen tollen Topf gestossen bist. Ich bin momentan auch am ausmisten, habe aber mehr „Müll“ als anderes gefunden. Kartoffelsuppen mag ich mega gern und finde daher dein Rezept super. Man kann es wirklich für die Basis nehmen und dann wie du schreibst immer wieder anders mischen. Ich mag die Supper sehr gerne mit Lauch. Ich mag liebe Linsen,-Tomaten-, und Kartoffelsuppe. Und, ja ich koche auch immer gleich für ein paar Tage Supper vor.
    Alles Liebe Lena

  2. Mit dem aufräumen nach Konmari habe ich auch angefangen mich zh beschäftigen. Ich bin ziemlich sicher, dass auch in meiner Speisekammer viele unentdeckte schätze schlummern 🙂
    Kartoffel-Karotten Suppe gab es bei uns übrigens gestern. Wahrscheinlich die einzige Möglichkeit, meiner großen heimlich gesundes Gemüse unter zu jubeln.
    Viele Grüße
    Wioleta von http://www.busymama.de

  3. Hmmm die Suppe sieht total lecker aus, vielen Dank für das tolle Rezept! Ich bin momentan auch fleißig am ausmisten, wobei es sich so langsam dem Ende zuneigt. Ein Dampfkochtopf wäre jedoch nichts für mich, ich hab da immer Angst, dass mir das Ding um die Ohren fliegt. Bei der Oma eines Freundes hing z.B. irgendwann das Hühnchen in der Dunstabzugshaube 😀

  4. Ich mag in der kalten Jahresteit Suppen so so gern, da kann ich nicht genügend Rezepte haben.

    Kartoffelsuppe finde ich auch so lecker, besonders in der Variante mit Räucherlachs!

    Liebe Grüße
    Birgit

  5. Ich bin ein Fan von Suppen im Winter und Kartoffelsuppe ist ohnehin eine meiner persönlichen Lieblinge. Aber es gibt wirklich unzählige Rezepte für Kartoffelsuppe. Da ist super, wenn du eines getestet hast, das wirklich gut schmeckt. Das werde ich definitiv ausprobieren. Danke!

    glg
    Verena

  6. Ich liebe Suppen – besonders im Winter und Kartoffelsuppe gehört zu meinen Leibspeisen! Mit Milch hab ich sie noch nie probiert, dafür kommt bei mir reichlich Wurzelwerk mir rein – so hat jeder seine Vorlieben! Aber Dein Rezept werde ich testen, das klingt gut! Einen Dampfgartopf habe ich auch, einen elektrischen von Krups, damit bin ich total glücklich.

  7. Hallo meine Liebe!

    Der Klassiker und auch für mich einer meiner Lieblings-Suppen! Egal ob mit oder ohne Einlage! Wichtig für mich sind allerdings immer die Kartoffeln, bzw. die Sorten… Annabelle oder Siglinde finde ich super dafür! 🙂

    Ansonsten stehe ich eh total auf Eintöpfe jeglicher Art! 🙂

    Liebe Grüße

  8. Ich liebe Suppen, vor allem jetzt im Winter! So lecker und wärmt von innen auf. Und Kartoffelsuppe ist sehr lecker. Danke für das Rezept, das werde ich mal ausprobieren. Zum Glück isst bei uns die ganze Familie gerne Suppen 🙂

    Liebe Grüße,
    Diana

  9. Liebe Salvia!
    Ich bin ein absoluter Suppentiger und vor allem ein großer Fan von der Kartoffelsuppe. Ich mag die gerne statt Zwiebel mit Lauch und könnte mich da tatsächlich reinlegen *haha*. Dein Rezept werd ich diese Woche gleich mal Nachkochen.

    Vielen Dank & liebe Grüße

    xoxo
    Heike
    https://mumandthefashioncircus.com

  10. Ich liebe Suppen im Winter! Dieses Rezept lässt sich zum Glück ganz einfach „veganisieren“. Da freue ich mich schon drauf 😊

    Ein Lächeln,
    Miri

  11. Wie lecker, das macht direkt mal hunger auf Suppe.
    Ich liebe Suppen ja gerade an den kalten Tagen.
    Ich denke beim nächsten mal probiere ich dein Rezept mal aus.

    Vielen Dank und liebe Grüße
    Sabrina

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein!
Bitte trage deinen Namen hier ein