der beste Käsekuchen der Welt ohne Boden
Mit diesem luftig-lockeren Käsekuchen ohne Boden und in Form eines Gugelhupfes bringt man sicherlich alle Käsekuchenfans zum Strahlen! Wenn man dann noch ein paar Früchte wie Sauerkirschen, Mandarinen oder Aprikosen einbaut, dann ist der Kuchen schneller weg als man "bester Käsekuchen der Welt" sagen kann!

Ist euch das auch schon einmal aufgefallen? Viele Leute beanspruchen für sich die Aussage, den besten Käsekuchen der Welt backen zu können. Aber nur wenige erfüllen tatsächlich diesen Anspruch. Da gibt es zum einen meine Mutter, die seither wirklich immer den besten Käsekuchen der Welt gebacken hat, allerdings mit Boden. Ebenfalls nicht bodenlos, aber angeblich der beste, sei wohl der von Kardinal Lehmanns Haushälterin, auch bekannt als Käsekuchen Kardinal. Okay, mag ja sein, aber der Käsekuchen, den ich jetzt gebacken habe, finde ich rein objektiv gesehen tatsächlich am weltbesten!

Käsekuchen knuffig: einfach als Gugelhupf verkleiden

Und vor allem habe ich ihn nicht in so einer stinknormalen Springform gebacken, sondern in einer Gugelhupfform. Da wirkt der Käsekuchen gleich viel knuffiger und sieht nicht aus wie ein langweiliger Cheesecake. Und damit der Käsekuchen nicht so nackig daher kommt, habe ich ihn einfach mit ein paar Sauerkirschen oder Schattenmorellen aus dem Glas gepimpt. Lecker, kann ich euch sagen!

Das allerbeste aber ist, dass einen der Käsekuchen möglicherweise auch noch frech angrinst, wenn man sich ein Stückchen davon auf den Teller legt. Da könnte man den Kuchen tatsächlich fast als „bodenlose Frechheit“ bezeichnen…

frech grinst der Käsekuchen vom Teller
Wenn einen der Käsekuchen direkt vom Teller aus angrinst, dann kann man nur schlecht widerstehen. Aber zum Glück ist hier mehr Quark als Mehl drin und wenn man den Zucker durch eine Nullkalorienvariante ersetzt, dann bekommt man hier einen echten LowCarbKuchen.

Übrigens ist er auch ruckzuck zubereitet, ohne langwieriges Teiggebastel für den Boden, ohne Eischnee schlagen und vorsichtiges Untergejubel in den Quark – genau das richtige für mich. Ich liebe unkomplizierte Rezepte, die geschmacklich gute Ergebnisse zaubern.

Bevor ich aber jetzt weiter um den heißen Quark rumrede, gibt es hier direkt das Rezept für einen bodenlosen Käsekuchen mit Sauerkirschen aus der Gugelhupfform.

Zutaten

  • 1 kg Quark (bei mir waren es 500 g Magerquark und 500 g Speisequark)
  • 6 Eier
  • 2-3 Päckchen Vanillepuddingpulver oder 100 g Speisestärke
  • 250 g weiche Butter
  • 170 g Zucker
  • 1/2 Glas Sauerkirschen (geht aber auch ein ganzes Glas)
  • 1/2 Päckchen Backpulver (ich habe das mit Safran vom Doktor genommen)
  • 2 Päckchen Vanillezucker (bei mir ebenfalls vom Doktor mit echter Bourbonvanille)
  • Saft einer halben Zitrone

Zubereitung

Alle Zutaten bis auf die Sauerkirschen in eine große Rührschüssel geben und gut verrühren. Eine Gugelhupfform einfetten (ich hatte eine Silikonform, da reichte das aus) und zur Hälfte mit dem Quark füllen. Dann die abgetropften Sauerkirschen platzieren und darauf dann den restlichen Quarkteig geben.

bester Käsekuchen ohne Boden als Gugelhupf
Kaum war der Käsekuchen im Ofen, fing er auch schon an zu wachsen!

Im vorgeheizten Backofen bei 170° C Ober-/Unterhitze ca. 60 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

Käsekuchen mit Suchtpotential

Ich hatte die Gugelhupfform vorsichtshalber in einer anderen Form platziert, falls mir der Kuchenteig überlaufen würde. Ich wollte einfach keinen Quark aus dem Backofen kratzen müssen…

bester Käsekuchen der Welt
Damit nicht etwa Quarkmasse im Backofen landet, habe ich die Form extra noch in die Springform gestellt. Dieser Käsekuchen in der Gugelhupfform ist wirklich über sich selbst hinausgewachsen.

Der Kuchen ging bei mir allerschönstens auf, sackte dann jedoch wieder ein wenig zusammen, obwohl ich ihn nach dem Backen noch ca. 20 Minuten bei ganz leicht geöffneter Backofentür ruhen ließ. Aber er war immer noch sehr fluffig und hatte absolut nichts von solchen kalten, toten Quarkkuchen, die man manchmal in irgendwelchen traurigen Cafés serviert bekommt.

schneller Käsekuchen ohne Eischnee, trotzdem fluffig
Dass hier Sauerkirschen versteckt sind, sieht man nicht auf den ersten Blick. Dazu muss man den Kuchen schon anschneiden!

Dieser knuffige Käsekuchen in Form eines Gugelhupfes wird bei mir ab sofort sicherlich öfter gebacken. Er ist schnell zubereitet und noch schneller verzehrt!

Habt ihr auch so ein Käsekuchenlieblingsrezept oder backt ihr zufällig auch einen besten Käsekuchen der Welt?

10 KOMMENTARE

  1. Käsekuchen hab ich schon so lange nicht mehr gegessen. Yummy! Gerade hab ich auch ein Rezept für Kürbis-Gugelhupf entdeckt. Jetzt hab ich total Lust zu backen und vor allem dann zu naschen 😀
    Am besten ich lade Freunde ein, dann kann ich beides backen und muss nicht alles selbst aufessen 😉

  2. Liebe Salvia,

    normalerweise bin ich kein Kuchenfreund. Ich backe den meistens nur, esse ihn aber nicht. Daher sind Familienfeiern mit Kaffee und Kuchen auch mein persönlicher Alptraum. ABER, ich LIEBE Käsekuchen. Allerdings ohne Rosinen. Deiner hier hat keine und zum Glück auch noch Sauerkirschen. Mhhhh, lecker. Da weiß ich schon was ich am Wochenende mache!

    Liebe Grüße,
    Mo

  3. Oh, da läuft einem ja bereits beim Lesen das Wasser im Mund zusammen! Das werde ich, als erklärter Gugelhupf-Fan, gerne demnächst selbst ausprobieren! Und für Topfen [so nennen wir in Österreich den Quark] habe ih ohnehin eine Schwäche!
    Freue mich schon sehr darauf …
    Danke für das tolle Rezept!

    Liebe Grüße,

    Doris

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein!
Bitte trage deinen Namen hier ein