Hauptzutaten Rheinhessen-Tapas
Der Warenkorb aus Rheinhessen beinhaltete die abgebildeten Produkte. Drei verschiedene Weine, einen Ring Fleischwurst, ein Wildkräuterpesto, Kartoffeln, Kohlrabi, grüne Bohnen und rote Bete. Daraus sollte ich unter Verwendung von mindestens 3 Produkten aus Rheinhessen zwei verschiedene Tapas zaubern und den passenden Wein dazu auswählen.

Im letzten Drittel des Monats August erhielt ich eine Lieferung rheinhessischer Lebensmittel, bestehend aus diversem Gemüse, einem Wildkräuterpesto, drei verschiedenen Weinen aus Rheinhessen in den Farben rot, weiß und rosé sowie einen Ring Worschd, außerhalb der Grenzen Rheinhessens auch als Fleischwurst bekannt.

Dass ich diesen Warenkorb erhalten würde, war mir bekannt, denn ich wurde davor angefragt, ob ich wieder Lust auf eine Bloggeraktion rheinhessischer Art habe. Und da ich sowieso gerade einen neuen Herd bekommen habe, schien mir das eine sehr passende Gelegenheit zu sein, die neue Kochstelle gleich mal mit selbst erdachten Kreationen von Rheinhessen-Tapas auszuprobieren.

Aufgabenstellung war nämlich, zwei verschiedene Tapas auf rheinhessisch zu entwickeln unter Verwendung von mindestens drei Produkten aus dem Warenkorb sowie die passende Weinauswahl zu den Tapas, auf neudeutsch auch Wine-Pairing genannt.

Gemüse, Fleischwurst und Wein aus Rheinhessen
Hier nochmals die Auswahl an Zutaten für die Kreation von zwei verschiedenen Tapas auf rheinhessisch.

Herausgekommen sind bei mir folgende zwei Tapas:

  • Pfannkuchen mit Wildkräuterpesto gefüllt mit Mus von grünen Bohnen
  • Hauchdünne knusprige Bratkartoffeln, zartbuttriger Kohlrabi und gebratener Worschd

Verkostet hat diese Tapas außer mir und einer Freundin noch Frollein Tochter höchstpersönlich, dessen unverdorbener Gaumen hier ziemlich unbestechlich ist. Es hat wohl sehr gemundet. Uns Großen übrigens auch!

Und genau deswegen gibt’s hier auch gleich die Rezepte für die beiden Rheinhessen-Tapas aus meiner Küche. Dazu passen sicherlich auch weitere rheinhessische Kleinigkeiten wie Spundekäs und Dibbelappe und selbstverständlich Weine aus Rheinhessen.

Rezept – Pfannkuchen mit Wilkräuterpesto gefüllt mit Mus von grünen Bohnen

Menge je nach Pfannengröße, Pfannkuchenstärke und Füllmenge zwischen 6-8 Stück

Tapa auf rheinhessisch
Pfannkuchen mit Wildkräuter-Pesto, gefüllt mit Mus von grünen Bohnen, lässt sich sowohl warm als auch kalt servieren.

Zutaten Bohnenmus

  • 2 kleine Zwiebeln würfeln
  • 2 Knoblauchzehen hacken
  • 1 kleine getrocknete Chilischote (darf auch frisch sein)
  • 350 g grüne Bohnen schnibbeln
  • Bohnenkraut gewaschen
  • 4 aromatische Weinbergtomaten gewürfelt (bei mir mit Haut und Kernen, aber ohne Strunk)
  • etwas Öl oder Butterschmalz zum Dünsten
  • Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer, weißer Balsamico zum Abschmecken

Zutaten Pfannkuchen

  • 250 g Mehl
  • 250 ml Milch
  • 1/2 Teelöffel Meersalz
  • 2 Esslöffel Wildkräuterpesto aus Rheinhessen
  • Öl oder Butterschmalz zum Braten

Zubereitung

Am besten zuerst den Pfannkuchenteig aus den genannten Zutaten zubereiten, indem man die Zutaten miteinander verrührt. Falls der Teig etwas zu dick wird, einfach nach Gefühl noch etwas Milch hinzugeben. Anschließend den Pfannkuchenteig zugedeckt mindestens 30 Minuten ruhen lassen.

Nun die Zwiebeln schälen und würfeln, den Knoblauch hacken und zusammen mit der Chilischote in einem Topf mit Öl oder zerlassenem Butterschmalz glasig dünsten. Die Bohnen und die Tomaten waschen und kleinschneiden und dazu geben, außerdem das gewaschene Bohnenkraut hinzufügen. Deckel drauf und ca. 10 Minuten bei eher niederer Temperatureinstellung dünsten lassen, vielleicht auch etwas länger oder kürzer, das muss man ausprobieren. Mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer abschmecken.

Grüne Bohnen schmecken so am besten
Geschnibbelte grüne Bohnen mit Bohnenkraut und Tomaten

Die gegarten Bohnen möglichst ohne Flüssigkeit abschöpfen und entweder im Blender oder mit einem Pürierstab pürieren. Mit einem Schuss weißem Balsamico verfeinern und eventuell nochmal mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer nachwürzen.

Die Pfannkuchen auf Dessertellern anrichten, mit dem Bohnenmus bestreichen und zusammenklappen. Mit Kirschtomaten und anderem Frischzeugs garnieren und servieren.

kalte Tapas zum Wein aus Rheinhessen
Natürlich dürfen die Pfannkuchen gerne ein wenig dünner sein als meine. Um diese Tapas kalt zu servieren, einfach den Pfannkuchen mit dem aufgestrichenen Bohnenmus fest zusammenrollen, mit Frischhaltefolie umwickeln und im Kühlschrank durchkühlen. Anschließend in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden.

Ebensogut lässt sich das kalt servieren. Dazu die Pfannkuchen mit dem Bohnenmus bestreichen und fest zusammengerollt mit Frischhaltefolie umwickelt in den Kühlschrank legen. Nach dem Abkühlen die Röllchen schräg in ca. 2 cm dicke Scheiben/Schnecken schneiden, mit Zahnstochern befestigen und als Stopper noch eine Kirschtomate aufspießen. Mit einem Klecks Wildkräuterpesto aus Rheinhessen servieren.

Dazu passt meiner Meinung nach bestens der 2017 Portugieser & Dornfelder Rosé feinherb vom Weingut Bernhard, Wolfsheim. Dieser süffige fruchtige Rosé passt hervorragend zu der mediterran anmutenden Füllung der Pfannkuchen aus Bohnenmus. Dies an einem schönen Frühherbsttag zu genießen, verlängert automatisch den Sommer.

Rezept – Hauchdünne knusprige Bratkartoffeln und zartbuttriger Kohlrabi mit gebratener Worschd

Menge für ca. 6 Portionen

Zutaten

  • 6 kleinere Kartoffeln
  • 2 Kohlrabi
  • genügend Worschd
  • Butterschmalz
  • Salz, Pfeffer, Kümmel
  • Senf – idealerweise Rieslingsenf aus Rheinhessen, hatte ich aber nicht

Zubereitung

Die Kartoffeln waschen und schälen. Anschließend mit dem Gemüsehobel in ca. 1 mm dünne Scheiben hobeln. Ich habe pro Portion eine mittelkleine Kartoffel gerechnet. Butterschmalz in einer beschichteten Pfanne zerlassen, die Kartoffelscheiben hineingeben, am besten so, dass sie nicht übereinander lieben. Eventuell in mehreren Durchgängen arbeiten. Die Kartoffelscheiben werden schnell gar und knusprig. Kurz bevor sie goldbraun sind, mit Salz, Pfeffer und Kümmel würzen. Dann herausnehmen und warmstellen.

Idealerweise hat mittlerweile schon der Gatte, das Kind oder der Küchensklave schon die Kohlrabi geschält und ebenfalls auf dem Gemüsehobel in dünne Scheiben geschnitten. Wenn nicht, muss man es eben geschwind selber machen. Die dünnen Kohlrabischeiben ebenfalls in etwas Butterschmalz kurz andünsten und salzen, dass sie gerade so eben gar sind, aber auf keinen Fall knusprig, damit sie den Kartoffeln nicht die Schau stehlen.

Die Fleischwurst auch in dünne Scheiben schneiden, was aber auf meinem Gemüsehobel nicht funktionierte. Hier sollte man mit dem scharfen Messer ran. Die Scheiben von der Worschd kurz von beiden Seiten anbraten, dann alles schön auf einem Dessertteller anrichten und in die Mitte einen Klecks Senf geben und servieren.

Rezept Tapas zum Weißwein
Die Gegensätze von knusprig-rösch und buttrig-zart machen hier den Reiz aus. Dazu passt der Silvaner aus Rheinhessen absolut perfekt!

Wer mag, macht das ganze einfach parallel in drei verschiedenen Pfannen. Da ich aber erst vor wenigen Wochen vom Gas- auf Induktionsherd gewechselt habe, bin ich pfannentechnisch wieder auf „Anfang“ gestellt und habe derzeit immer noch nur eine einzige induktionsfähige Pfanne…

Zu diesem knusprig-zart-deftigen Rheinhessen-Tapa passt meiner Meinung nach am besten der 2017 RS Rheinhessen-Silvaner trocken vom Weingut Posthof, Doll & Göth, Stadecken-Elsheim. Der Silvaner ist leicht und verfügt über eine milde Säure, was für mich sehr gut zu diesem knusprig-zart-lecker-deftigem Tapa passt.

Rheinhessen-Weine und Delikatessen

Übrigens, der dritte Wein im Bunde war ein 2015 Niersteiner Spätburgunder trocken vom Weingut Georg Gustav Huff in Nierstein-Schwabsburg. Auch diesen Wein fanden wir sehr gut, aber wir mussten uns ja für lediglich zwei Weine entscheiden.

Mehr Informationen über die Weinregion Rheinhessen sowie über die Weine gibt es unter www.rheinhessenwein.de. Dort können auch rheinhessische Delikatessen bestellt werden.

Kennt ihr Weine aus Rheinhessen? Wenn ja, welche habt ihr schon probiert? Und wie findet ihr meine Tapas-Rezepte?

4 KOMMENTARE

  1. Super, liebe Salvia, jetzt habe ich mächtigen Hunger. Das sieht alles so appetitlich aus, dass ich deine Rezepte unbedingt ausprobieren muss. Ich esse Tapas nämlich sehr gerne.
    Wein aus Rheinhessen habe ich noch nicht getrunken, ist aber dem Umstand geschuldet, dass ich kein Wein mag und generell fast keinen Alkohol trinke. Könnte mir aber gut vorstellen, dass er perfekt zu den Tapas passt.

    Liebe Grüße,
    Mo

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein!
Bitte trage deinen Namen hier ein