AEG Induktionskochfeld SteamBake Funktion
Die Lust auf kreatives Kochen & Backen stellte sich direkt mit dem neuen Herd wieder ein!

Es war wohl irgendwann im Juli, als ich mitbekam, dass produkttestende Blogger*innen für eine Kampagne gesucht wurden, bei der es um den Test eines Herdes von AEG ging. Genauer ging es um vier verschiedene Modelle in zwei verschiedenen Farben, alles Standgeräte, die ein Ding gemeinsam hatten: die Funktion SteamBake.

AEG Standherd mit Induktionskochfeld und SteamBake Funktion

Ich bewarb mich für einen Herd mit gebürsteter Edelstahlfront, Induktionskochfeld und extra großem Garraum mit zwei Auszügen. Seither hatte ich mit kurzer Unterbrechnung mehrere Jahrzehnte auf Gas gekocht und seit 15 Jahren auch mit Gas gebacken. Ich hielt Gas immer für das Nonplusultra was die Speisezubereitung betraf und wollte mich mit so neumodischem Zeugs wie Induktion seither nie befassen.

Und wie es so ist, da bewirbt man sich, vergisst es wieder und auf einmal hat man die Glückwunschmail im Postfach! Ich fand es einerseits toll und habe mich gefreut, andererseits hatte ich ehrlich gesagt auch ein wenig Bammel, ob mir das Kochen und Backen mit dem neuen Herd tatsächlich weiterhin Spaß machen würde. Dazu muss man sagen, dass ich zum Gasherd so eine Art romantische Beziehung hatte, rein platonischer Art versteht sich. Kochen auf offener Gasflamme hat was für sich, erinnert an die ursprünglichste aller Garmethoden, das Kochen über dem offenen Feuer.

Zukünftig wird auf Induktion statt auf Gas gekocht

Entsprechend war ich auch ein wenig hin- und hergerissen, als es dann ernst wurde. Mein Gasherd war ein Einbauherd und ich ließ ihn kurzerhand ausbauen und entsorgen, genauso das Stück Arbeitsplatte, in welches seither das Gaskochfeld eingelassen war. Die offenen Sägekanten strich ich einfach passend zur Küche weiß an. Da bin ich ziemlich unkompliziert…

 

AEG Induktionsherd mit SteamBake Funktion
Es dauerte zwar eine Weile, bis der neue Herd endlich funktionstüchtig angeschlossen war, aber dann ging’s auch gleich zur Sache: SteamBake ausprobieren!

 

Aber nun zum neuen AEG-Herd (Modell CIB6643ABM), ein freistehender Herd mit Induktionskochfeld und SteamBake Funktion. Gleich vorneweg: dank Induktion konnte ich die Hälfte meiner Töpfe und Pfannen aussortieren, aber die andere Hälfte funktioniert darauf. Sofern man keine entsprechenden Symbole auf dem Topfboden vorfindet, lässt sich das ganz einfach mit einem Küchenmagneten überprüfen. Alle Töpfe, auf deren Boden der Magnet hält, bleiben da, die anderen sind leider auf Induktion nicht mehr zu verwenden.

Die Vorteile vom Induktionskochfeld

Ich habe mittlerweile nun einiges gekocht und gebacken und kann jetzt sagen, was mir an diesem Herd ganz besonders gut gefällt. Zunächst einmal gehe ich auf das Kochfeld ein:

Das Kochfeld ist eine glatte Fläche, die einfach viel besser zu reinigen ist als die Gaskochmulde. Dank Induktion wird ja nur der Topfboden erhitzt und was dann auf dem Kochfeld als Wärme erscheint, ist lediglich die Rückstrahlwärme. Das heißt, die Umgebung vom Topf bleibt definitiv kalt, was den immensen Vorteil hat, dass übergekochte Speisen nicht mehr ankleben können. Wie ich das liebe!

AEG Induktionsherd SteamBake Funktion
Kochen geht auf dem Induktionskochfeld noch viel schneller als auf der Gasflamme. Ich bin wirklich beeindruckt!

Das Kochen selbst dauert mit Induktion wesentlich kürzer als mit Gas. Ich hielt ja Gas immer für die schnellere Kochmethode, aber weit gefehlt! Wenn ich jetzt Nudelwasser koche, betätige ich kurz den PowerBoost und innerhalb kürzester Zeit sprudelt das Wasser. Nudeln rein, auf Kochstufe 8 oder so runterschalten und fertig. Wenn man mag, kann man auch noch den Timer einstellen und die Nudeln gemäß Packung zum Beispiel genau 11 Minuten kochen lassen. Danach schaltet sich das entsprechende Kochfeld automatisch aus. Was für eine Erleichterung! Ich möchte den Timer mit Ausschaltfunktion nicht mehr missen!

Ebenfalls toll finde ich die Ankochautomatik. Das Gargut im Topf wird kurz angekocht und schaltet danach gleich in die vorher eingestellte niedrigere Kochstufe um. Super bei allerlei Schmorgerichten. Man kann dabei sicher sein, dass das Zeug nicht zu lange kocht und rechtzeitig ein paar Gänge runtergeschaltet wird. Ich nutze die Funktion Ankochautomatik regelmäßig.

Außerdem habe ich das Gefühl, ich kann auf viel niedrigeren Kochstufen kochen als bei meinem alten Herd. Ich vermute mal, dass man damit Energie spart, aber nachgemessen habe ich es natürlich nicht.

AEG Induktionsherd mit SteamBake Funktion
Mein erstes Backwerk im neuen Backofen war ein Brot. Zwar nur aus einer Backmischung hergestellt, aber gelungen ist es trotzdem. Und vor allem war es dank SteamBake tatsächlich mit knuspriger Brotkruste und feuchter lockerer Krume – genauso wie es sein soll.

So macht backen Spaß!

Nun zum Backofen. Gleich von der Optik her hat mir der große Garraum sehr gut gefallen. Damit kann man arbeiten, ohne stets das Gefühl zu haben, dass irgendwas zu klein und zu fitzelig ist. Auch das Reinigen des Garraums ist problemlos möglich, zumal sich auch die dreifach verglaste Backofentür aushängen lässt. Ebenfalls arbeitserleichternd sind die zwei Auszüge, die ich auf der untersten und mittleren Stufe montiert habe. Das werden voraussichtlich die Backblechpositionen sein, die ich am häufigsten verwenden werde. So einen Luxus war ich von meinem alten Herd nicht gewohnt und hatte da oft das Problem, dass ich ein noch beladenes und heißes Backblech irgendwie wieder in die Schienen fummeln musste. Also, Auszüge sind eigentlich unverzichtbar!

AEG Induktionsherd mit SteamBake Funktion
Hier habe ich tatsächlich dem Elsässer Gugelhupf dabei zugeschaut, wie er aufging. Gebacken mit der SteamBake Funktion und da es sich um einen Napfkuchen auf Hefeteigbasis handelte, habe ich einfach die Einstellungen für Weißbrot übernommen. Hat bestens funktioniert!

Neben den Standardbackfunktionen wie Ober-/Unterhitze oder Umluft gibt es hier zwei Backfunktionen, die ich besonders toll finde. Zum einen die Pizzabackstufe, die knusprigen Teigboden mit saftigem Belag zaubert und die für mich demnächst als Flammkuchenbackstufe eingesetzt wird.

Mit der SteamBake Funktion gelingen Backwerke besonders gut

Und zum anderen die SteamBake Funktion, die dafür sorgt, dass Brote zum Beispiel außen knusprig und innen fluffig sind – im Fachjargon würde man wohl von einer röschen Brotkruste und einer feuchten Krume sprechen. Jedenfalls waren die Brote, die ich damit gebacken habe, außen knusprig und innen fluffig – wie oben bereits erwähnt. Genauso verhielt es sich mit dem Elsässer Gugelhupf, der ja mit einem Hefeteig zubreitet wird.

Auch meine holländische Appeltaart war superlecker und richtig gut! Ein knuspriger Mürbteigboden, eine zimtig-saftige Apfelfüllung und leichte Karamellkrüstchen – zum Niederknien!

AEG SteamBake Funktion
Weil Frollein Tochter nach ihren Ferien in Holland nur noch von Holländischem Apfelkuchen schwärmte, war es für mich natürlich eine gute Gelegenheit, den Backofen auch mit einer holländischen Appeltaart zu testen.

Eigentlich hätte ich vor Entsorgung des alten Herdes die gleichen Sachen backen müssen. Der Unterschied wäre rein schon von der Optik her eklatant gewesen! Da wurde zum Beispiel der Kuchen an der hinteren Seite schwarz während er vorne noch nicht durch war…

AEG SteamBake Funktion
Von der Optik her ist sie vielleicht noch ein wenig verbesserungswürdig, aber geschmeckt hat die holländische Appeltaart einfach göttlich!

Aber glücklicherweise gehören solche Backerlebnisse jetzt der Vergangenheit an und ich werde zukünftig nur noch excellente Ergebnisse erzielen! Achja, die SteamBake Funktion ist wirklich ein Gewinn, der ganze Garraum dampft damit zeitweilig und man tut gut daran, die Backofentür nicht zu oft zu öffnen, damit der Dampf auch wirken kann. Diese Funktion lässt sich auch für diverse Braten einsetzen, eben da, wo man eine schöne Kruste und zartes Inneres haben möchte. Das habe ich aber bis jetzt noch nicht ausprobiert.

Auch beim Backofen ist der Timer für mich Gold wert! Einfach die erforderliche Backzeit einstellen und fertig. Der Backofen schaltet sich danach automatisch aus und ich muss nie mehr panisch in die Küche rennen, weil ich denke, ich hätte den Küchenwecker überhört…

Weihnachten kann kommen!

Ganz ehrlich, ich freue mich dieses Jahr sogar so richtig auf die Weihnachtsbäckerei. Da werden Frollein Tochter und ich eine Großproduktion starten, zumal ja auch der Backofen etwas größer ist als der Standard und somit pro Backvorgang einfach mehr Plätzchen gebacken werden können.

Was meint ihr? War es eine gute Entscheidung, meinen alten Gasherd gegen einen neuen Standherd von AEG einzutauschen? Ich für meinen Teil finde, dass die Entscheidung sehr gut war!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here