StreetArt UrbanArt in München
München hat mehr zu bieten als Oktoberfest, Trachten und Weißwürste - zum Beispiel StreetArt vom Feinsten.

Die Sommerferien 2018 sind in den meisten Bundesländern schon voll im Gange – die Nachzügler sind mal wieder Baden-Württemberg und Bayern. Das heißt für uns, dass wir uns noch so ein paar Unternehmungen einfallen lassen dürfen, damit es den Kids nicht langweilig wird. Da hätte ich heute ein paar heiße Tipps im Angebot für alle Eltern mit Pubertieren ab 12 Jahren:

Fahrt nach München!

Was ihr da sollt, wollt ihr wissen!? Ganz einfach, ein, zwei oder auch mehrere schöne Tage genießen. Ich habe mich nämlich neulich für euch dort umgeschaut – diejenigen, die mir auf Instagram folgen, wissen schon bestens Bescheid.

Fack Ju Göhte – Das Musical

Aber jetzt von vorne. Ich hatte eine Einladung, das Musical „Fack Ju Göhte“ anzusehen. Der Film ist ja bekannt und mittlerweile schon auf die dritte Folge ausgeweitet, vom gleichnamigen Musical hatte ich hingegen bis dato noch nichts vernommen. Und das, obwohl München eigentlich ein von Stuttgart aus gerne anvisiertes Ziel für einen Kurztrip ist.

StreetArt München Musical Werksviertel
Fack ju Göhte – das Musical läuft noch bis zum 9. September 2018 im Werk 7 Theateer in München

Das einzige, was ich über das Musical „Fack Ju Göhte“ im Vorfeld wusste, war, dass es anders sein soll als die anderen Musicals, die von Stage Entertainment kommen. Die Story des Musicals basierte selbstverständlich auf dem gleichnamigen Film und so richtig konnte ich mir noch nicht vorstellen, wie man daraus eine Show mit Tanz, Akrobatik und Gesangseinlagen basteln könnte.

StreetArt München Musical Werk7
Das Ambiente des Werk7 Theaters in München passt natürlich perfekt zu StreetArt und damit auch zum Musical Fack ju Göhte

Spätestens nach den ersten zehn Minuten der Show war ich dann aber auch schon komplett gespannt und befand mich mitten drin in der Klasse 10  b, verschrien als „die Amokklasse“, die seither fast jede Lehrkraft zur Verzweiflung trieb, bis der Kleinganove Zeki aus absolut anderen Hintergründen auf einmal als Lehrer engagiert wurde. Die Darsteller, die Show, die Geschichte und das Ambiente der MusicalHall – hier passte alles perfekt zusammen und wirkte alles andere als plüschig und glamourös, wie man es von anderen Aufführungen teilweise gewohnt ist. Das Ambiente sowie das Bühnenbild waren eher so im Stile der Mittel- oder Oberstufe einer Brennpunktschule. Übrigens war der Szenenwechsel und der Umbau des Bühnenbildes jeweils eine Shownummer für sich!

Werk 7 Theater München StreetArt Musical
Allein schon das Bühnenbild beim Musical Fack ju Göhte ist ein Kunstwerk für sich. Ich finde es jedenfalls sehr cool!

Die Darsteller, die übrigens alle sehr jung sind – zumindest aus meiner Warte betrachtet -, haben absolut überzeugend sowie satirisch überzogen ihre Rollen gespielt – für mich war es Unterhaltung pur. Auch die musikalischen Zitate und Anklänge an Highlights aus Rock, Pop oder HipHop sowie die Neuinterpretierung von Shakespears „Romeo und Julia“ waren ganz großes Kino. Und das sage ich als jemand, der sich nicht sofort in jedes Musical verliebt, sondern tatsächlich auch noch Ansprüche hat!

StreetArt München Musical Stage Entertainment
Es gab nicht nur StreetArt an der Wand, sondern auch Kunst auf dem Boden, wie hier auf der Bühne des Werk7 Theaters in München

Frollein Tochter war übrigens fast schon neidisch, dass sie bei dieser Pressereise nicht dabei sein konnte, weil es einfach unter der Woche war und sie natürlich in die Schule gehen musste. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es ihr gut gefallen hätte und habe von daher in Erwägung gezogen, in der zweiten Sommerferienhälfte mal einen Ausflug nach München zu machen inklusive Musicalbesuch. Derzeit gibt es nämlich supergünstige Tickets für junge Leute bis 25 Jahre, die sogenannten YoungTickets für 29,90 € auf den jeweils verfügbaren Plätzen angefangen ab Premiumsitzplätzen bis Preisklasse 3. Ich saß übrigens im Block A auf Platz 1 in der 4. Reihe und war damit mitten im Geschehen, lief aber auch nicht Gefahr, auf einmal einen der Musicaldarsteller auffangen zu müssen 😉

Auch für die Großen und vor allem älteren als 25 Jahre gibt’s im Sommer Ermäßigung, nämlich bis zu 30 % auf den reinen Ticketpreis. Da ist dann so ein Musicalbesuch als Ferienhighlight doch schon eher machbar als bei den regulären Preisen.

Wo München richtig hip ist: Werksviertel Mitte

Wenn man dann schon mal in München ist, schaut man sich natürlich gleich noch ein paar mehr Sachen an als nur die Musicalaufführung. Was absolut sehenswert ist und was wir leider nur bei wirklich sehr strömendem Regen anschauen konnten, ist das Werksviertel Mitte beim Ostbahnhof. Auf dem Gelände der ehemaligen Knödelfabrik von Pfanni und anderen Fabriken, die es dort nicht mehr gibt, entsteht ein neues Viertel mit vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten.

Wo einst allerlei produziert wurde, entstanden und entstehen Gebäude zur unterschiedlichsten Nutzung, vorrangig jedoch für kreative und künstlerische Projekte, für individuelle Gastronomiekonzepte fernab der Systemgastronomie mit riesigen Filialnetzen, für interessante Urban Gardening Konzepte wie zum Beispiel die Münchner Stadtalm, bei der auf einem Gebäudedach sogar Schafe den Rasen pflegen und mittlerweile auch schon Nachwuchs bekommen haben, seit wir dort waren. Wenn das Wetter trocken ist, gibt es in diesem Viertel auf jeden Fall jede Menge zu entdecken. Am besten man baut den Rundgang vor dem Besuch des Musicals ein, zumal ja die MusicalHall ebenfalls im Werksviertel liegt, nämlich als Werk 7.

Gut essen in München

Essen in München ist je nach Betrachtungsweise eine der leichtesten oder schwierigsten Übungen überhaupt. Leicht, weil man wirklich fast an jeder Ecke attraktive Gastronomieangebote finden kann, schwierig, weil man sich dann nur schlecht entscheiden kann.

Gegessen habe ich aktuell in zwei Lokalen, einmal im Münchner Stadtteil Haidhausen in der Spezlwirtschaft, wo man fußläufig vom Werksviertel aus hinkommt und wo es alpenländische Küche modern interpretiert gibt. Besonders zu empfehlen ist in der Spezlwirtschaft der Bierlikör namens Heiland, der auch für ein paar interessante Mixgetränke oder Gespritzte verwendet wird. Den empfehle ich auf jeden Fall mal zu probieren – wenn man mag – und sei es nur als Verdauungsschnaps nach einem üppigen Wiener Schnitzel.

Das andere Lokal, in welchem wir noch essen waren, ist mein Favorit und befindet sich in München im Schlachthofviertel. Das Monti Monaco ist eine Trattoria und Vinothek  kombiniert mit einem italienischen Feinkostladen. Wir haben dort jedenfalls ausgedehnt und richtig gut zu Mittag gegessen, typisch italienische Küche und zwar wie in Italien und nicht wie beim eingedeutschten Italiener an der Ecke. Hier gibt’s authentische Küche zeitgemäß zubereitet und serviert sowie eine ungezwungene Atmosphäre, in der man sich richtig wohl fühlen kann.

Zentral, stylish und ruhig in München übernachten

Von diesem Lokal aus ist es auch nicht mehr weit bis zu dem Hotel, in welchem ich während meines Münchenaufenthaltes gewohnt habe. Zu Fuß kommt man in ca. zehn Minuten zum BOLD-Hotel München Zentrum in der Lindwurmstraße, unweit der Theresienwiese. Wer jetzt einen Hoffnungsschimmer hat bzgl. des diesjährigen Oktoberfestes, dem werde ich die Hoffnung wohl auch schon wieder nehmen müssen. Um diese Zeit dürfte es bereits ausgebucht sein – aber probieren kann man es ja trotzdem mal.

BOLD Hotel München Zentrum
Mein Zimmer im BOLD Hotel München Zentrum war sehr geräumig, sauber und wirklich stylish eingerichtet.

Das BOLD-Hotel München Zentrum als eines von derzeit drei Häusern, ist nicht nur zentrumsnah und sozusagen um die Ecke der Wiesn, es ist auch noch richtig stylish im MidcenturyStyle eingerichtet. Mein Zimmer (102) war wirklich üppig bemessen für mich alleine, auch zu zweit wären wir uns hier nicht auf den Keks gegangen. Es hatte einen Balkon zum Hinterhof, den ich allerdings wetter- und zeitbedingt nicht nutzen konnte. Außerdem gab’s ein schmuckes Badezimmer und wirklich genügend Platz, um in der Schranknische mindestens fünf ausladende Dirndl knitterfrei und mit Zubehör aufhängen zu können. Also gleich mal vormerken für die Wiesn 2019! Für normale Klamotten reicht der Platz sowieso.

Bold Hotel München Zentrum Badezimmer
Auch das Badezimmer konnte sich sehen lassen und bot genügend Platz für meine Beauty-Utensilien

Die Preise für die Zimmer mit oder ohne Frühstück sind zu normalen Zeiten, also außerhalb des Oktoberfestes, wirklich sehr moderat und dafür bekommt man schöne Zimmer und auf Wunsch ein gutes Frühstück vom Buffet im stylishen Frühstücksraum. Meiner Meinung nach ist das auf jeden Fall die wesentlich bessere Wahl im Vergleich zu manch einem Design-Budget-Motel. Der MotelKenner weiß, was ich meine. Außerdem hat man gleich eine U-Bahnstation vor der Nase und kommt ruckzuck zum Marienplatz, zum Münchner Hauptbahnhof oder eben auch zum Ostbahnhof, wo sich das Werksviertel und die MusicalHall befinden.

StreetArt in München – oft unterschätzt, aber trotzdem sehr präsent

Wer jetzt wissen möchte, durch welchen thematischen roten Faden sämtliche Aktivitäten verbunden waren, dem verrate ich es gleich: StreetArt, UrbanArt oder Graffiti ist es, was sich hier wie ein roter Faden durch den kurzen Städtetrip nach München zog. Das Werksviertel Mitte war voller StreetArt, das Musical hatte nicht nur thematisch mit Graffiti zu tun, sondern auch die Gestaltung des Spielortes war bis ins kleinste Detail an StreetArt angelehnt bzw. von StreetArt-Künstlern gestaltet.

UrbanArt BOLD Hotel München
Der seitliche Durchgang am BOLD Hotel München Zentrum wurde vom StreetArt Künstler Patrick Hartl gestaltet, dessen Markenzeichen herunterlaufende Farbspuren sind.

Das BOLD Hotel München Zentrum war unverkennbar ebenfalls eine Leinwand für StreetArt und natürlich auch das Schlachthofgelände, auf welchem sich letzlich das italienische Restaurant Monti Monaco befand, ist ein Eldorado für StreetArt.

StreetArt München
Mit Nacht- und Nebelaktionen haben diese StreetArt-Werke nichts mehr zu tun. Das lässt sich nicht eben mal in einer Nacht schnell an Mauern und Säulen sprühen, sondern da steckt wesentlich mehr Arbeit dahinter.

Den Blick auf die Kunstwerke an Mauern, Hauswänden, auf Säulen von Parkraumüberdachungen oder in der Nähe von Bahngleisen hatten wir dem Autor und Künstler Martin Arz zu verdanken, der uns bei einer StreetArt-Safari viel über die Münchner Graffiti(-Szene) erzählte, sie mit der Berliner Szene verglich, wobei Berlin hier im Vergleich wohl eher ein Waisenknabe sein soll. Martin Arz führte uns mit viel Humor und noch mehr Insiderwissen durch die Straßen von San Francisco München und erzählte soviel interessantes, dass ich mir gar nicht alles merken konnte. Aber zum Glück hat er ja ein Buch über Münchner StreetArt herausgebracht, wo man auch all die Kunstwerke bestaunen kann, die mittlerweile schon längst wieder übersprüht wurden.

Bahnwärter Thiel München Schlachthof
Eigentlich der Eingang zur Szene-Kneipe Bahnwärter Thiel auf dem alten Schlachthofgelände in München. Es war nur zu diesem Zeitpunkt abgesperrt, weil wohl wiederholt ein Brandanschlag auf diese Location verübt wurde.

Wenn ihr also euren pubertären Kids ein unvergessliches Sommerferienerlebnis ermöglichen wollt, dann nehmt mal meinen Blogpost als Planungshilfe. Das Musical läuft leider nur noch bis 9. September 2018 – also sind spontane Entscheidungen gefragt!

UrbanArt StreetArt Munich
Witzig hier in der Nähe von S-Bahn-Gleisen: zum einen der Bolzenschneider direkt am Fahrradabstellplatz, zum anderen die täuschend echt gesprühte Münchner U- oder S-Bahn, die ihrerseits wiederum Graffiti auf den Wagen hat.

Das Hotel, die Restaurants, das Werksviertel und die StreetArt-Safari werdet ihr selbstverständlich auch noch nach dem 9. September 2018 besuchen können. Übrigens lohnt sich das Programm nicht nur für Eltern mit pubertären Teens, sondern ebenfalls für die junggebliebenen Großeltern von Pubertieren, deren Geist noch irgendwo in den Zwanzigern steckt und überhaupt für alle, die sich gerne mal etwas Neues anschauen möchten.

Und wer noch mehr über unsere München-Tipps erfahren möchte, der klickt einfach hier.

13 KOMMENTARE

  1. München ist schon schön, oder? Wenn man hier lebt ist einem das gar nicht so ständig bewusst. Ich lebe seit 20 Jahren hier.
    Das Musical schlage ich gleich mal meinem Sohn vor! Das hätte ich so gar nicht auf dem Schirm…
    VG Martina

  2. München ist wirklich eine tolle Stadt, ich muss auch irgendwann nochmal hin. Danke für deine schöne Tipps von München. Das Musical wurde ich auch gleich besuchen.

    LG Jasmin

  3. Ich war vor viiiielen Jahren (17 oder so?) einmal in München. Die Stadt hat mir sehr gut gefallen, ich würde auch gerne mal wieder hin und sehen, was sich so verändert hat in all der Zeit.

  4. ahh da weckst du hier meine München affine Seite 🙂
    ich mag diese Stadt nämlich unglaublich gerne und habe schon sehr viel Zeit dort verbracht, dadurch dass ein Teil meiner Familie dort wohnte!

    tolle Tipps, die ich mir unbedingt merken muss!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  5. Ich liebe meine Heimatstadt München! In das Musical muss ich unbedingt auch noch gehen bevor es wieder verschwindet. Und im Werksviertel war ich tagesüber/Abends tatsächlich auch noch nie – muss ich unbedingt mal machen. 🙂

    Liebe Grüße
    Lisa

  6. Eine Fahrt nach München lohnt sich immer, es gibt sehr viel zu sehen. Ich habe eine gute Freundin in Erding die ich regelmäßig besuche. Zusammen machen wir dann München unsicher.
    Liebe Grüße
    Sigrid

  7. Ich habe jetzt keine Kinder, aber die Tipps kann man auch ohne Kids ab arbeiten 🙂
    Für mich ist München aber auch schon etwas weit. Norddeutschland hat aber auch schöne Ecken 🙂

    xoxo dein Lipstickbunny Vanessa

  8. Da ich München so gut wie immer nur für die Arbeit besuche, ist es mal ganz interessant die Stadt aus Touristenaugen zu sehen. Irgendwie tut man das viel zu selten; obwohl die Stadt von mir aus echt nah ist.

  9. In München waren wir bisher noch nie, nur mal dran vorbei gefahren! Das Musical wäre nichts für uns wir mögen schon die Filme nicht besonders gern, aber kennen einige, die das sicher gern anschauen würden!

    Liebe Grüße
    Jana

  10. Liebe Salvia,

    da ich nächstes Wochenende zwei Tage in München mit meinem Mann verbringen werde, kommt dieser Beitrag tatsächlich wie gerufen. Wir waren außer im polnischen Konsulat leider noch nie dort und sind sehr gespannt auf die phantastische Stadt!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here