Dhal aus roten Linsen
Das indische Linsengericht Dhal kann man eigentlich immer essen. Es ist einfach zuzubereiten und der Geschmack lässt sich durchh die Gewürze ziemlich gut steuern.

Leicht überarbeitete Version – Original vom 12. Juli 2012

Das habe ich in dieser Art jetzt schon ein paarmal gekocht, immer wieder abgewandelt, je nachdem welches Gemüse gerade verfügbar war und leider immer wieder vergessen es zu fotografieren. Gestern hat es dann mal geklappt – sowohl das kochen als auch das fotografieren.

Also, vor ungefähr 1-2 Jahren erfuhr ich von einer schönen Inderin ein Rezept, während wir beide auf unsere Kinder warteten, die irgendwo gemeinsam auf einer Veranstaltung waren. Auf das übliche Problem „was koche ich heute?“ war ihre damalige Antwort, sie mache ein Dhal. Aha. Daraufhin erklärte sie mir, was sich hinter Dhal verbirgt, nämlich so eine Art indische Leibspeise, die man bei jeder Gelegenheit kocht und die vor allem auch Kinder gerne essen. Außerdem kann man das nach Belieben variieren und überhaupt hat jede indische Familie ihr eigenes Rezept. Also sehr flexibel das ganze, genau richtig für mich.

Dann fange ich mal an. Wir brauchen:

1 große Tasse rote, orangefarbene oder gelbe Linsen – je nach farblichen Vorlieben
1 Zwiebel
2-3 Knoblauchzehen
1 Schote Paprika – auch hier Farbe nach Geschmack
2 große Tomaten
2-3 Frühlingszwiebeln
Öl oder Kokosfett
Gewürze wie

  • Ingwer
  • Salz 
  • Pfeffer
  • Chilli
  • Garam Masala
  • Koriander
  • Kreuzkümmel
  • Piment



etwas Joghurt, saure Sahne oder Schlagsahne nach Belieben
1 große Tasse Jasminreis oder Basmatireis

Und dann geht’s los. Zwiebel schälen, würfeln und in dem Öl oder Kokosfett glasig dünsten. Dann den gewürfelten Paprika dazu geben, kurz mit dünsten und gleich darauf die Linsen mit der gleichen Menge Wasser dazu geben, d. h. 1 Tasse Linsen und 1 Tasse Wasser. Kann man ja später nach Belieben noch etwas auffüllen. Die Tomaten entstrunken und würfeln, ganz fleißige schälen sie vorher noch, ich aber nicht. Dann die Tomatenwürfelchen dazu geben und die Mischung bei geringer Hitzezufuhr vor sich hin köcheln lassen. Immer wieder mal rühren.

Inzwischen den Reis aufsetzen. Ich mache immer 1 Teil Reis mit 2 Teilen Wasser und lasse ihn quellen. Auch kommt bei mir nie Salz dazu, das ist nachher ausreichend im Linsengericht. Während der Reis gart schneide ich den Knoblauch und die Frühlingszwiebeln in kleine Scheibchen und gebe sie zu den Linsen. Gewürzt wird dann mit frischem klein gehacktem Ingwer oder Ingwer aus der Streudose, Pfeffer, Chilli nur bei der kinderlosen Variante, Garam Masala, Koriander, Kreuzkümmel und/oder Piment. Mit den Gewürzen kann man variieren, je nachdem was gerade so auffindbar ist. Garam Masala aber macht das ganze indisch. Mit Salz, Pfeffer und Essig wird es dann eher schwäbisch… Salz bitte erst ganz zum Schluss dazu geben, wenn die Linsen schon gar sind. Sonst werden die Linsen niemals weich! Das kenne ich schon aus eigener Erfahrung.

Wer mag, kann die Linsen noch mit einem Schuss Joghurt, saurer Sahne oder Schlagsahne verfeinern. Wer nicht mag, lässt es bleiben und hat damit dann ein leckeres veganes Gericht.

Und siehe da, auch meiner Tochter schmeckt das ausgezeichnet! Sie bringt dann solche Kommentare wie „Dafür bekommst Du 1.000 Sterne, auch wenn es aussieht wie gek**zt!“ – Das sind doch die Sätze, die man gerne hört und die einen immer wieder motivieren, auch am nächsten Tag wieder etwas zum Essen zu machen!

40 KOMMENTARE

  1. ohh das schaut sehr gut aus! ich mochte früher weder Reis noch Linsen so wirklich gerne, aber seit ich die indische und nepalische Küche kennengelernt habe, ist das anders! es kommt eben auf die Zubereitungsart und die richtigen Gewürze an 🙂
    dein Rezept klingt echt lecker!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von Liebe was ist

    • Ja, kann ich total gut nachvollziehen. Obwohl selbst im Schwabenland aufgewachsen, brauchte ich trotzdem einige Jahre, bis ich die hiesige Zubereitung zu schätzen lernte. Aber indische Gewürze sind eben allemal etwas anderes als ein Lorbeerblatt und ein wenig Essig dazu…
      Viele Grüße
      SvL

  2. Hier im Schwabenland isst man die Linsen immer nur mit Spätzle. 😉 Die indische Variante habe ich noch nie probiert mit sollte ich aber mal machen! Bekommt man alle Gewürze ohne Probleme im Supermarkt?

  3. Oh das Rezept kommt wie gerufen: Ich bin momentan auf der Suche nach neuen, vegetarischen Gerichten. Das hier klingt sehr lecker – ich bin sowieso großer Fan von indischem und gut gewürztem Essen. 🙂
    Danke für den schönen Tipp!
    Ganz liebe Grüße
    Sarah

  4. Das sieht echt lecker aus und wäre mal eine Alternative bei uns. Für mich ist es immer schwierig zu kochen, weil alle nicht alles essen.
    Liebe Grüße
    Anja von Castlemaker.de

  5. Guten Abend.
    Das sieht aber lecker aus und ich liebe Reis, vor allem Basmatireis. Göttlich!

    Danke für dieses tolle Rezept.

    Liebste Grüße,
    Sandra.

  6. Das sieht ja sehr lecker und einfach aus. Das werde ich doch mal ausprobieren. Tolle Idee. Jetzt hab ich echt Hunger gekriegt!

    Lieben Gruß,
    Bea.

  7. Das Rezept gört sich absolut interessant an. Ich hoffe ich komme dazu es irgendwann mal auszuprobieren. Leider sehe ich bei Euch immer so viele Gerichte bei denen mir das Wasser im Mund zusammen läuft und dann greife ich aufgrund von Zeitmangel doch wieder auf die schnelle Küche zurück die ich im Schlaf beherrsche 🙁

  8. Ich bin ja der totale Linsen-Fan und koche immer gern damit. Aber eher Linsensuppe oder Linsen mit Spätzle, also so die schwäbischen Versionen.
    So indisch-orientierte Rezepte habe ich mit Linsen noch nie gemacht, das sollte ich definitiv nachholen, weil es so gut aussieht und ich am liebsten gleich einen Teller davon hätte.

    Liebe Grüße Anni

  9. Rezepte von anderen Kulturen finde ich immer super! Dieses hier werde ich bestimmt mal nachkochen:)
    Liebe Grüße Melissa

  10. Lecker, lecker, lecker! Ich liebe Linsen und habe auch schon ein Rote Linsen-Rezept auf meinem Blog veröffentlicht. 🙂
    Ich glaube, ich esse wirklich wöchentlich Linsen und habe mich noch nicht satt gegessen.
    Danke dir für das Rezept, ich merke es mir mal vor und werde es bald ausprobieren.

    Liebe Grüße
    Laura

    • Ich denke, Linsen sind auch sehr gesund. Also immer her damit! Außerdem sind sie preiswert und man bekommt eine gute Portion Eiweiß mit Linsen. Für mich demnach die bessere Alternative zu Fleisch, auch wenn ich kein Veganer oder Vegetarier bin, aber gerne nur Fleisch aus artgerechter Haltung esse.

  11. Sehr , sehr, sehr lecker sieht das aus. Ich komme gerade vom Sport und schaue tatsächlich ob ich das meiste der Zutaten hier habe. Ich liebe Currys! VG Sirit von Textwelle

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here