Bohnensalat nach Art des Hauses

Wer auf der Suche nach einem sättigenden Salat ist, den man sowohl als Hauptspeise als auch als Vorspeise servieren kann, der ist hier genau richtig. Dieser Salat aus weißen Bohnen eignet sich auch hervorragend fürs Picknick, als Partysalat oder als Beilage zu Gegrilltem.

0
Bohnensalat mit buntem Gemüse
Dieser Salat aus weißen Bohnen scheint sogar größeren Kindern zu schmecken. Auf jeden Fall zieht dieses Rezept in unser Repertoire ein - war sehr lecker!

Dieses Rezept hat sich neulich eher zufällig ergeben. Ich wollte diesen Bohnensalat aus weißen Bohnen eigentlich den Gästen von Frollein Tochter servieren. Daraus wurde jedoch nichts…

Leider war der Salat einfach zu lecker. Ich hatte erst einen Probelauf gestartet, weil ich mir nicht sicher war, ob so ein Bohnensalat bei Teens gut ankommt. Deswegen musste Frollein Tochter als Testkarnickel herhalten. Offensichtlich war der Salat so gut, dass sie die übrige Hälfte der eingeweichten und abgekochten weißen Bohnen am nächsten Tag selbst zu Salat verarbeitete. Und damit war die Chance für die Geburtstagsgäste vertan, auch etwas von dem leckeren Zeug abzubekommen, da die Zeit dafür nicht mehr gereicht hätte, um noch einmal von vorne anzufangen.

Damit wir dieses Rezept nicht vergessen und vielleicht der eine oder die andere von euch das auch nachbauen kann, werde ich es jetzt hier mal für die Ewigkeit niederschreiben. Die Fotos sind nur schnell mit dem Smartphone geknipste, ohne Rücksicht auf Beleuchtung, Schärfe oder ähnliches. Eigentlich dachte ich, ich fotografiere erst, wenn es den Salat hübsch angerichtet für die Gäste gibt, aber daraus wurde ja nix.

Wer so einen Bohnensalat nachbasteln möchte, der fängt am besten einen Tag vor dem Verzehr damit an, da die getrockneten weißen Böhnchen ein wenig Zeit brauchen, bis sie eingeweicht und gar gekocht sind. Ich hielt mich da an die Packungsanweisung und habe mit den vorbereitenden Arbeiten sogar noch einen Tag eher begonnen. Zwölf Stunden Einweichzeit und anschließend noch ca. eine Stunde Kochzeit muss man einplanen, damit die Bohnen verzehrbar werden. Ich könnte wetten, die Damen mit dem vollautomatischen Multifunktionsküchengerät, das backen, kochen, häckseln, staubsaugen und noch mehr kann, bekommen diese Hülsenfrüchte in zwanzig Minuten weichgekocht…

So, nun aber zum Rezept. Uns hat die Menge einer 400 Gramm Packung Bohnen für zweimal Salat als Hauptspeise gereicht. Wenn der Salat nur als Vorspeise gereicht werden soll, dann reicht das bestimmt für vier bis sechs Portionen bzw. doppelt soviele, wenn man die 400 g Packung insgesamt verarbeitet – je nachdem, wieviel Hunger die Leute haben bzw. wieviele Gänge noch serviert werden.

Zutaten für den Bohnensalat

  • 400 g getrocknete weiße Bohnen (handelsübliche Verpackungseinheit)
  • 2 rote Zwiebeln
  • 2 rote Paprika
  • 4 Stängel Staudensellerie
  • 300 g Cocktailtomaten
  • 2-4 Knoblauchzehen
  • Kräuter der Provence (unsere waren von hier)
  • 1 Esslöffel Kokosblütenzucker (ist nicht so süß wie Industriezucker)
  • Salz, Pfeffer, Cayenne (nach Belieben)
  • Saft einer Zitrone
  • etwas Weißweinessig
  • Olivenöl

Zubereitung

Die weißen Bohnen gemäß Anleitung auf der Packung weichkochen. Die entsprechende Zeit berücksichtigen, damit der Bohnensalat pünktlich serviert werden kann – ähnlich wie beim Brotbacken. Wir haben hier mindestens 12 Stunden eingeweicht und dann im Einweichwasser noch ca. 1 Stunde weichgekocht. Gesalzen wird erst, wenn die Bohnen weich sind, sonst dauert das alles noch länger.

Sobald dann die Vorarbeiten abgeschlossen sind, beginnt man, Tomaten, Paprika Staudensellerie und rote Zwiebeln zu putzen, zu waschen und in Form zu schneiden. Ganz nach Belieben würfeln, achteln, in Ringe schneiden oder wie auch immer.

Das Gemüse in die Schüssel zu den gegarten weißen Bohnen geben, dann noch den Knoblauch durch die Presse drücken oder klein schneiden und ebenfalls dazu geben.

Dann ein Dressing aus Zitronensaft, Weißweinessig, Salz, Pfeffer, Cayenne, Kräuter der Provence und Olivenöl zubereiten, über den Salat geben, gut vermengen und vor dem servieren noch mindestens eine halbe Stunde durchziehen lassen. Wir ließen dem Salat ungefähr eine Stunde Zeit, um sich geschmacklich zu entfalten.

Bohnensalat als vollständige Mahlzeit, als Vorspeise oder Partysalat

Dazu passt rustikales Baguette und ein Pinot Grigio, wenn man den Bohnensalat als vollständige Mahlzeit serviert. Aber er ist sicherlich auch ein willkommener Partysalat oder eine Idee für Garten und Picknick, da man ihn schon fertig vorbereiten kann, ohne dass irgendetwas matschig oder schlaff wird, weil es zu lange im Dressing dümpelt.

Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass man noch getrocknete Tomaten dazu geben kann, vielleicht noch ein paar schwarze und grüne, entkernte Oliven oder die Herbes de Provence durch eine satte Menge Petersilie ersetzen könnte. Ein Salat also mit vielen Variationsmöglichkeiten. Den werde ich definitiv in die Liste unserer Favoriten aufnehmen und freue mich jetzt schon darauf, den an lauen Sommerabenden auf dem Balkon zu genießen.

Tipp: Wenn’s schnell gehen soll, dann kann man natürlich auch vorgekochte Cannellini Bohnen aus der Dose oder aus dem Glas verwenden.

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here