Frischnudeln / ALB-GOLD Teigwaren GmbH in 72818 Trochtelfingen / Produzent für Edeka Südwest
Frischnudeln / ALB-GOLD Teigwaren GmbH in 72818 Trochtelfingen / Produzent für Edeka Südwest "Unsere Heimat"-Produkte/ 17.09.2013 / Foto: Jörg Eberl / www.eberl-photo.de

Dieser Beitrag enthält Werbung

Ihr kennt das sicherlich auch, dass einem manchmal die Zeit, die Lust oder die Ideen fehlen, um der Familie ein warmes Essen mit etwas mehr Aufwand zu kredenzen. Gerade jetzt, wo es so langsam auf Weihnachten zugeht, hat man oft genug andere Dinge zu tun, als sich ausgerechnet noch zusätzlich ewig lang in der Küche zu verausgaben.

Da greife ich dann schon mal gerne zu Convenience-Produkten, allerdings nur, wenn ich weitgehend nachvollziehen kann, woher das Produkt und woher die verwendeten Zutaten kommen. Dazu jedoch später mehr.

Eierknöpfle mit Filderkraut und Rauchfleisch
Fast nur mit Produkten und Zutaten aus der Region habe ich dieses deftige Essen gekocht.

 

Genau der Zeitmangel war vorgestern abend mal wieder Anlass, ein schnelles warmes Abendessen zu zaubern, bei dem aber fast alle verwendeten Zutaten direkt aus der Region kamen, in diesem Fall aus Baden-Württemberg. Ich kochte deftige Krautknöpfle, gleich eine Portion für 4 Personen, so dass Frollein Tochter und ich auch noch am nächsten Tag etwas davon hatten. Da schmeckte es übrigens meines Erachtens nach noch besser als am ersten Tag.

edeka-eierknoepfle
Verwendet habe ich dieses Produkt der Regionalmarke von Edeka Südwest „Unsere Heimat – echt & gut“

 

Hier schreibe ich euch gleich mal das

Rezept für die Krautknöpfle

auf, ein perfektes Essen für kalte Witterung und ebenso perfekt, wenn es einfach schnell gehen muss.

Zutaten

  • 1 Packung Eierknöpfle von EDEKA „Unsere Heimat – echt & gut“
  • 1 Dose Filderkraut (ca. 800 g)
  • 1 dicke Scheibe Rauchfleisch (bei mir vom Alblinsenschwein)
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Apfel
  • ordentlich Kümmel
  • Salz zum abschmecken (Vorsicht, da Rauchfleisch und Kraut ebenfalls gesalzen sind!)
  • etwas Butterschmalz

Zubereitung

Die Zwiebel würfeln und im zerlassenen Butterschmalz in einer hochwandigen Pfanne glasig dünsten. Das Kraut dazu geben und erhitzen. Dabei hin und wieder umrühren. Das gewürfelte Rauchfleisch sowie den Kümmel unterrühren, bei Bedarf einen Schuss Wasser hinzufügen – nur falls das Kraut nicht genügend eigene Flüssigkeit mitbringt.

Den Apfel schälen und in kleine Scheibchen schneiden, dazu geben. Anschließend die Eierknöpfle von EDEKA „Unsere Heimat – echt & gut“ ebenfalls unterrühren und alles so lange in der Pfanne bei mittlerer Hitze eher anbraten als dünsten, bis die Eierknöpfle stellenweise schon eine leichte Röstfärbung bekommen. Dabei natürlich immer mal wieder umrühren.

Servierfertig ist die Krautknöpflepfanne sobald alles gleichmäßig erhitzt ist. Bei mir hat die Zubereitung keine halbe Stunde gedauert. Geschmeckt hat es ganz hervorragend, selbst mein pingeliger Foodkritiker am Tisch, Frollein Tochter, hat es für gut befunden.

Warum ich zu diese Eierknöpfle von EDEKA „Unsere Heimat – frisch & gut“ verwende

Frischnudeln / ALB-GOLD Teigwaren GmbH in 72818 Trochtelfingen / Produzent für Edeka Südwest "Unsere Heimat"-Produkte/ 17.09.2013 / Foto: Jörg Eberl / www.eberl-photo.de
Frischnudeln / ALB-GOLD Teigwaren GmbH in 72818 Trochtelfingen / Produzent für Edeka Südwest „Unsere Heimat“-Produkte/ 17.09.2013 / Foto: Jörg Eberl / www.eberl-photo.de

 

Mir kommt nicht jedes Fertigprodukt in die Tüte, absolut nicht. Wenn, dann muss es nicht nur schmecken, sondern es muss für mich nachvollziehbar sein, wo das Produkt hergestellt wurde und woher die Zutaten dafür kommen. Nur dann kann ich entscheiden, ob ich dieses Convenience-Produkt verwenden möchte oder nicht.

Genau hier setzt die Regionalmarke von EDEKA Südwest an, die es übrigens schon seit 10 Jahren gibt. Unter dem Label „Unsere Heimat – echt & gut“ finden sich über 300 Produkte sowie 1.500 Erzeuger. Das Leitmotiv dieser Marke ist, dass regionale Produkte und Erzeuger in der jeweiligen Region angeboten werden. Damit spart man nicht nur Zeit, Wege und Geld, sondern man kann auch davon ausgehen, dass sowohl die Produkte frischer sind als auch das Angebot regionaler Erzeugnisse insgesamt nachhaltiger ist. Wenn ich beispielsweise die Wahl zwischen Tomaten aus dem Ländle und welchen aus Holland oder Belgien habe, dann greife ich natürlich zu den einheimischen Tomaten.

Frischnudeln / ALB-GOLD Teigwaren GmbH in 72818 Trochtelfingen / Produzent für Edeka Südwest "Unsere Heimat"-Produkte/ 17.09.2013 / Foto: Jörg Eberl / www.eberl-photo.de
Frischnudeln / ALB-GOLD Teigwaren GmbH in 72818 Trochtelfingen / Produzent für Edeka Südwest „Unsere Heimat“-Produkte/ 17.09.2013 / Foto: Jörg Eberl / www.eberl-photo.de

 

Aber zurück zu den Eierknöpfle, die ich hier verwendet habe. Auf der Rückseite der Packung befindet sich ein QR-Code, den ich mit meinem Smartphone scannen kann, um mehr Informationen über den Produzenten zu bekommen. Alternativ kann ich auch die Produzentennummer (unter dem QR-Code abgebildet) direkt auf der Website von EDEKA „Unsere Heimat – echt & gut“ eingeben und erfahre dann, wer der Produzent der Eierknöpfle ist und darüber hinaus noch, wer ihn beliefert. Denn auch das ist wichtig, schließlich befinden sich Eier im Produkt und da schaue ich gerne mal genauer hin.

In meinem Fall ist der Produzent ALB-GOLD Frischeiteigwaren GmbH aus Trochtelfingen auf der Schwäbischen Alb, was ich sehr gut finde. Noch besser ist, dass ich gleich darüber informiert werde, woher die Zutaten kommen. Zum einen die Eier und zum anderen das Mehl – alles aus der Region. Perfekt, wie ich finde! ALB-GOLD ist hier bekannt für beste Qualität, gerade was Eierteigwaren betrifft.

Produkte aus der Linie EDEKA „Unsere Heimat – echt & gut“ müssen nicht nur aus der Region kommen, sondern auch noch bestimmte Qualitätsmerkmale erfüllen. Seitens EDEKA Südwest wird strengstens kontrolliert, ob Frische, Größe, Gewicht, Farbe, Reife und Aroma stimmen. Dafür findet von EDEKA die Vorerntebeprobung statt, das heißt, die Produkte werden bevor sie geerntet werden dürfen auf o.g. Merkmale überprüft und dann erst zur Ernte freigegeben. Bei den Frischei-Knöpfle wird sich das bzgl. der Ernte jetzt nicht so offensichtlich auswirken. Aber nehmen wir nochmal die Tomaten als Beispiel. In diesem Fall müsste dann gewährleistet sein, dass keine halbgrünen Tomaten im Verkauf landen, sondern nur rote, gereifte Früchte.

Mir gefällt diese Idee und deswegen greife ich auch gerne auf Produkte aus dieser Reihe zurück. Wer gerne diesbezüglich auf dem Laufenden bleiben möchte, dem empfehle ich die Facebookseite von EDEKA „Unsere Heimat – echt & gut“.

Kennt ihr diese regionalen Produktlinie von EDEKA bereits? Wenn ja, was könnt ihr besonders empfehlen? Ich freue mich auf euer Feedback!



HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here