Unter dem Motto „WTF is Spundekäs“ veranstaltet der Verein Rheinhessenwein anlässlich des 200-jährigen Jubiläums des Landes Rheinhessen einen kleinen Wettbewerb unter Foodbloggern. Zwölf Blogger*innen bekamen eine Kiste mit ausgewählten Produkten aus dem Land Rheinhessen zugesandt und sollten sich dazu etwas kreatives und möglichst auch schmackhaftes überlegen.

Rezept Kürbismaultaschen
Endlich wieder Kürbiszeit!

Ausdrücklich nicht erwartet wurde der Nachbau von typischen rheinhessischen Gerichten wie Spundekäs (WTF issen das eigentlich?), Backesgrumbeere oder Dibbehas, sondern die Blogger*innen sollten sich Gedanken über eine Neuinterpretation der rheinhessischen Küche machen.

 

Mein Paket mit Zutaten aus Rheinhessen beinhaltete folgendes:

1 mittelgroßer Hokkaidokürbis
1 Wirsing
1 kg festkochende Kartoffeln der Sorte Gala
2 Gläser Weingelee von der Scheurebe und vom Portugieser
1 Glas Rieslingsenf
1 Flasche Silvaner, wahlweise zur Ideenfindung oder zur Begleitung zum Essen

Na gut, bodenständige Zutaten – auf die Blutwurst, die bei anderen Bloggern zu finden ist, hatte ich im Vorfeld bereits verzichtet, da die bei uns keinerlei Verwendung findet. Rheinhessen wie Schwaben sind beides Weinanbaugebiete und entsprechend darf die Küche natürlich gerne ursprünglich, aber trotzdem nicht unraffiniert sein. Finde ich zumindest. Auf Foodbloggerallüren mit gestalpelten Kleinteilen habe ich so generell keine Lust, deswegen geht es bei mir auch weniger filigran, als eher ein wenig deftig in der Küche zu. Aber ich sage mir immer: das Auge isst zwar mit, aber nur ungefähr zwanzig Prozent des Geschmackserlebnisses sprechen die Pupillen an. Der Rest geht dann immer noch über die Papillen und den olfaktorischen Lappen…

 

Gemüse und Produkte auf Weinbasis
Hier nochmal der Inhalt meiner Rheinhessen Foodblogger Box:
Wirsing, Kürbis, Kartoffeln, Rieslingsenf, Silvaner,
Weingelee von der Scheurebe und vom Portugieser

 

Meine schwäbisch-rheinhessische Kreation stand dann nach einigem Hin und Her auch fest: Es sollten Maultaschen werden, gefüllt mit dem rheinhessischen Hokkaido-Kürbis und gebettet auf den Wirsing aus Rheinhessen, dazu ein Kartoffelsalat mit den zugesandten Grumbeere, und alles natürlich verfeinert mit den exquisiten Produkten auf Weinbasis wie Weingelee und Rieslingsenf.

Ganz unter uns: ich kannte Weingelee vorher überhaupt nicht und probierte das Zeug natürlich erstmal, bevor ich es irgendwo unterjubele. Das Glibberzeug schmeckt so grandios, dass ich es glatt aus dem Glas löffeln könnte. Schmeckt bestimmt auch sehr lecker auf dem sonntäglichen Frühstücksbrötchen und mit nur leicht spürbarem Alkoholgehalt ist man da sicherlich noch auf der sicheren Seite – wobei die lieben Kleinen da vielleicht doch besser zur Aprikosenmarmelade greifen sollten…

 

 

So, genug gelabert. Jetzt geht’s zu den Rezepten. Kalorien habe ich weder gezählt noch gerechnet. Auch die Zeit habe ich nicht gemessen. Nur soviel: es war ein Mordsaufwand und ich habe über drei Tage verteilt daran gearbeitet. Maultaschen basteln ist ohnehin ziemlich aufwändig und von daher macht man am besten gleich ein paar mehr als benötigt, um sie dann erstmal im Tiefkühler ruhen zu lassen. Jetzt aber zu den Rezepten!

 

Kürbismaultaschen auf Wirsingbett mit Kartoffelsalat

 

Maultaschen mit Kürbis- und Kalbsbrätfüllung

 

Wirsinggemüse mit Kürbis und Weingelee
Kürbismaultaschen auf Wirsingbett
Der Nudelteig ist beim Kochen dicker geworden – ich schwör’s!

 

Teig

800 g Mehl
8 Eier
2 TL Salz
1 TL Kurkuma
4 EL Öl

Das Mehl in eine Teigschüssel geben, eine Mulde formen, die Eier aufschlagen und in die Vertiefung platzieren. Salz dazu, Kurkuma für eine schönere Farbe und das Öl, damit der Teig geschmeidig bleibt. Alles entweder per Hand oder mit der Maschine gut durchkneten, bis ein schöner fester Teig entsteht, den man zu einer Kugel formen kann. Diese dann in Frischhaltefolie eingepackt mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Ich habe den Teig über Nacht ruhen lassen, da ich ihn bereits am Tag vor dem Maultaschen basteln vorbereitet hatte.

Füllung für die Maultaschen

2 helle Zwiebeln gewürfelt
4 Knoblauchzehen
1/2 Bund Blattpetersilie, evtl. hängt diese als Kraut an den Petersilienwurzeln
1/2 Hokkaidokürbis von mittlerer Größe mit Schale geraspelt
3 Petersilienwurzeln geraspelt
2 altbackene Brötchen eingeweicht und ausgedrückt
100 g geräucherter Bauchspeck in Würfel geschnitten
400 g Rinderhack
400 g Kalbsbrät
2 TL geriebener Ingwer
3 Eier
Salz
Pfeffer
Muskat
1 EL Butterschmalz

herbstliche Maultaschen selber machen
Zwiebeln, Knoblauch und Petersilie – wie das riecht!

 

Die Zwiebeln in Butterschmalz glasig dünsten, die gehackten Knoblauchzehen dazugeben und zum Schluss noch die gezupfte Blattpetersilie mitschwenken. Diese Mischung zum dem geraspelten Kürbis sowie der geraspelten Petersilienwurzel dazugeben und mit den ausgedrückten Brötchen vermengen.

Ich empfehle hier schon, die Masse kräftig zu mit Salz, Pfeffer und Muskat zu würzen, es sei denn, es macht einem nichts aus, die Füllung mitsamt der Zugabe von rohem Fleisch und Brät abzuschmecken.

 

DIY gefüllte Teigtaschen
Ein haptisches Erlebnis: Maultaschen basteln

 

Nach dem Würzen dann die restlichen Zutaten zugeben (Hackfleisch, Brät, Eier) und die Masse gut durchkneten. Da bietet sich Handarbeit an, wem es lieber ist, der zieht dafür Chirurgenhandschuhe an.

Maultaschen

Den Nudelteig aus dem Kühlschrank holen und in 8 gleichmäßige Portionen teilen. Diese dann jeweils auf einem geeigneten Untergrund so dünn wie möglich auswellen. Idealerweise ist der Nudelteig so dünn, dass man die Hand als Schatten durchscheinen sehen kann. Ich muss gestehen, dass ich es nicht so dünn geschafft habe, da mir irgendwann die Geduld abhanden kam. Als Tipp kann ich hier geben, den Teig am besten zwischen zwei Bögen Backpapier auszuwellen. Dann bleibt nämlich weder etwas am Untergrund noch am Nudelholz kleben.

Die dünnen Teigfladen dann gleichmäßig mit der Füllung bestreichen. Im Hintergrund steht am besten schon ein großer Topf mit köchelndem Salzwasser bereit. Nachdem die Teigfladen mit Füllung bestrichen sind, rollt man diese auf, drückt das überlappende Ende etwas fest und schneidet dann von der Rolle leicht diagonal gleichmäßige Stücke ab. Diese gibt man für 15 – 20 Minuten in das simmernde Salzwasser und hebt die fertigen Maultaschen dann heraus, wenn sie oben auf der Wasseroberfläche schwimmen.

Auf ein Kuchengitter zum abtropfen geben und zur späteren Verarbeitung am besten in einer Frischhaltedose im Kühlschrank aufbewahren. Die Endstücke von den Maultaschenrollen eignen sich übrigens perfekt, um sie sozusagen kesselfrisch aus der Hand zu futtern – aber Vorsicht, die Dinger sind saumäßig heiß…

Kartoffelsalat mit Lauch und Rieslingsenf

Rezepte herbstliches Menü
Der Kartoffelsalat mit Lauch und Rieslingsenfdressing schmeckte wesentlich besser,
als er auf dem Foto aussieht 😉

 

1 kg festkochende Kartoffeln, hier die Sorte Gala
1 Stange Lauch
3 EL Rieslingsenf aus Rheinhessen
0,25 l Boullion (nach Geschmack Gemüse oder Fleisch)
2 EL Kürbiskernöl
Salz
Pfeffer
1 Bund Schnittlauch geschnitten

Kartoffeln mit Schale 20 – 25 Minuten kochen, anschließend abschrecken, pellen und in Scheiben schneiden.

Herbstliches Winzermenü
Kartoffeln dümpeln im Wasser

 

Lauch putzen, in feine Ringe schneiden und in Butterschmalz andünsten. Boullion dazugeben, Rieslingsenf unterrühren und über die in Scheiben Kgeschnittenen, noch warmen Kartoffeln geben.

leckere Herbstrezepte
Lauch in dünnen Streifen wird angedünstet

 

Ungefähr eine Stunde ziehen lassen, anschließend eventuell noch mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken und das Kürbiskernöl unterrühren. Vor dem Servieren die Schnittlauchröllchen unterrühren oder zur Deko oben drauf streuen. Meiner Meinung nach konnte man hier auf Essig absolut verzichten, da die Säure bereits ausreichend durch den Rieslingsenf gegeben war.

leckere Herbstrezepte
Kartoffelsalat mit Lauch und Rieslingsenf – sehr lecker!

 

Wirsinggemüse mit Kürbis und Weingelee

1/2 Wirsing
1 Zwiebel
3 Knoblauchzehen
1 Piripiri Chilischote
1 Spalte vom Hokkaidokürbis mit Schale
3 EL Weingelee von der Scheurebe
Salz
Pfeffer
Muskat
1 EL Butterschmalz

deftige Herbstküche
Zwiebeln, Knoblauch und Chilischote beim Einsatz

 

Wirsing putzen und entstrunken sowie in schmale Streichen schneiden. Zwiebel würfeln, Knoblauch hacken und in Butterschmalz mitsamt der kleingeschnittenen Chilischote andünsten. Ich habe aus Rücksicht auf Frollein Tochter die Chilischote entkernt. Normalerweise würde ich das aber nicht tun. Den Wirsing dazugeben sowie die in kleine Scheibchen geschnittene Kürbisspalte, eventuell etwas Wasser zugießen, den Weingelee unterrühren und bei geschlossenem Deckel kurz garen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

deftige Herbstküche
Wirsing mit farbigen Tupfern vom Hokkaido-Kürbis

 

Vor dem Anrichten die benötigte Menge an Maultaschen nochmal kurz in Brühe erhitzen. Dann pro Person ein bis zwei Maultaschen auf dem Wirsingbett anrichten, Kartoffelsalat dazu und ein wohl temperiertes Glas Silvaner aus Rheinhessen.

Naturbegabung für Fotos im 70er Jahre Retro-Look – WTF
Aber lecker war’s auf jeden Fall:
Kürbismaultaschen auf Wirsingbett mit Kartoffel-Lauchsalat an Senfdressing

 

Guten Appetit!

Wenn ihr schauen möchtet, was die anderen Teilnehmer*innen der Aktion „WTF is Spundekäs“ gezaubert haben, dann schaut einfach auf den nachfolgenden Blogs:

Baby rock my day kocht Rheinhessischer Kürbis-Zwiebel-Kuchen mit lauwarmen Wirsingsalat
Bushcooks kitchen kocht Rheinhessische Kleinigkeiten

Dila vs. Kitchen kocht Süß-Scharf glasierte Kürbis-Gnocchi mit Blutwurst

Dreams on a Plate kocht Blutwurst im Speckmantel mit Kürbis-Dibbelappe und
Wirsingkraut

Filine bloggt kocht Spicy Kürbissuppe mit Blutwurst-Chips und Wirsing-
Bratkartoffelsalat mit Blutwurst und Riesling-Senf Dressing

Held am Herd kocht Rheinhessisches Urmeer-Menü

Katha kocht kocht Kürbis-Kartoffel-Küchlein mit Blutwurst und Wirsing

Lecker muss es sein kocht Rheinhessische Summer-Roll

Lecker & Co. kocht Bratapfel mit Kürbis-Kartoffel-Füllung und Blutwurst-Jam

Moderne Topfologie kocht Rheinhessisches Duett: Blutwurst-Apfel-Praline im Teigmantel & Blutwurstbällchen mit Birne- und Spundekäs-Kern

Voll gut & gut voll kocht Rheinhessischer Kürbisauflauf mit Wirsing Chips

5 KOMMENTARE

  1. Hallo, Salvia!

    Da ist Dir ein deftig-urwüchsiges Gericht gelungen, das bestens in die Winzerküche passt. Zusammen mit dem gut gekühlen RS Silvaner schmeckt das bestimmt toll!

    Viele Grüße!
    Kai

  2. Also mit Kürbis hab ich noch nie was gekocht. Da traue ich mich irgendwie nicht ran.
    Das sieht auf den Bildern allerdings sehr lecker aus, ich glaub ich sollte mir einmal einen Ruck geben.
    Ich finde diese Webseite sehr schön weiter so 🙂

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here