Blogumzüge sind aufregend
Endlich ist der Blog Liebstöckelschuh auch auf WordPress umgezogen

Endlich habe ich es soweit über Bühne gebracht, dass mein Liebstöckelschuh auf WordPress umgestrickt wurde. Eigentlich hatte ich persönlich nie das Bedürfnis, via WordPress zu bloggen, da ich die einfache Struktur von blogger.com durchaus zu schätzen wusste.

Auch das Argument, man könne bei WordPress viel mehr selbst einstellen als bei blogger.com konnte mich nie wirklich überzeugen, da ich eigentlich alles zu haben glaubte, was ich brauchte, und mir ein paar Codeschnipseln ließ sich auch alles mögliche einbauen.

Der einzige Grund, warum ich jetzt doch den Umzug vollzogen habe, war der, dass ich mir davon erhoffte, meinen Blog wieder etwas mehr in den Focus der Suchmaschinen zu rücken. Schaumermal, ob sich meine Hoffnung erfüllen wird oder ob ich mir nur mehr administrative Arbeit aufgehalst habe. Das habe ich nämlich an blogger.com durchaus wertgeschätzt, dass ich mich eigentlich um keine hintergründingen Updates oder ähnliches kümmern musste.

Aber da ja WordPress von den meisten in den Himmel gelobt und als das ulitmative Blogwerkzeug dargestellt wird, werde ich nun eben diesen Pfad beschreiten und hoffen, dass ich damit langfristig keine Schreikrämpfe, Hitzewallungen oder nervöse Zuckungen bekomme. Irgendwie habe ich schon häufiger gelesen, dass WordPress durchaus schon für Nervenzusammenbrüche und ähnliches gesorgt haben muss…

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen

Durch den Wechsel auf WordPress hatte ich natürlich einen erhöhten Informationsbedarf. Schwierig war jetzt nicht die Bedienung von WordPress in der redaktionellen Anwendung, sondern es taten sich für mich eher Fragen im administrativen Bereich auf.

Den Support meines Webspace-Hosters löcherte ich ebenso wie den Support des Domain-Hosters, wobei die Antworten teilweise sowohl qualitativ als auch inhaltlich durchaus unterschiedlich ausfielen. Manchmal stellte ich auch Fragen in speziellen WordPress-Gruppen auf Facebook, wo mir die Gruppe WordPress Ninjas insgesamt am meisten geholfen hat. Keine Diskussion über die Fragestellung, sondern zielgerichtete Antworten.

Männliche Überheblichkeit vs. Hilfe ohne Geschwafel

Heute hatte ich dann nochmal eine etwas umfangreichere Frage, die ich vorsichtshalber in mehreren Gruppen gepostet hatte und da passierte dann genau das, dass sich das eine oder andere Gruppenmitglied dann in männlicher Überheblichkeit profilierte, um mir dummen Weibchen irgendeinen Mist um den heißen Brei herum zu erklären, und das in einer Art und Weise, dass man sich glatt als geistig minderbemittelt fühlen könnte.

Nur einer hat nicht groß gefragt, warum und wieso ich das oder jenes machen möchte, sondern mir einfach mit wenigen Worten die richtige Information gegeben. So liebe ich das!

Formatierung, Bilder und Links

Natürlich habe ich über ein Plugin sämtliche Inhalte von meinem Blog aus Blogger.com importiert. Obwohl das Plugin das schon ziemlich gut gemacht hat, auf jeden Fall wesentlich schneller als ich es manuell hätte hinbekommen können, gibt es trotzdem noch jede Menge nachzubearbeiten. Manche Bilder hat es nicht korrekt mitgenommen, vorwiegend die, deren Dateiname aus Bequemlichkeit einen Umlaut hatte. Auch andere eingebettete Grafikelemente sind nicht unbedingt richtig transportiert worden.

So bin ich jetzt erstmal backstage rückwirkend ein Jahr die Artikel durchgegangen und habe geschaut, wo ich etwas verbessern kann. Bis ich bei Jahr Eins des Blogs angekommen sein werde, wird es sicherlich noch ein wenig dauern. Aber im Laufe der Zeit werde ich natürlich möglichst alle Artikel überarbeiten und dem etwas geänderten Layout anpassen sowie aussortieren, was einfach nicht mehr zum Liebstöckelschuh passt.

Und nun frage ich euch: wie gefällt euch der leicht veränderte Blog? Gibt es etwas, was ihr vom alten Layout oder von der alten Funktionalität hier vermisst? Wenn ja, was ist es? Ich freue mich auf euren Support in Form von Kommentaren!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here