Zwar bin ich kein Ernährungsdogmatiker und verfolge auch nicht streng irgendwelche Diäten, Prinzipien oder sonstige Ernährungskonzepte, aber so ein wenig gesund darf das Zeug, was wir essen, schon sein. Deswegen kaufe ich überwiegend regional ein, versuche nicht am falschen Ende zu sparen und BIO darf es schon auch mal sein, wenn ich es für gerechtfertigt halte. Mit anderen Worten: ich wäge stets ab zwischen Qualität, Geldbeutel und Umsetzbarkeit im Alltag.


Wenn mir dann ein gesund erscheinendes Convenience-Produkt zum Test angeboten wird, sage ich natürlich nicht nein. Schon gleich gar nicht, wenn mir der Hersteller bereits ein Begriff für qualitativ hochwertige Produkte ist, die allerdings eher dem Wellness-Bereich bzw. der Körperpflege zuzuordnen sind. Die bloße Zubereitung der Mahlzeiten durch die zu testenden Produkte schien in beiden Fällen innerhalb von Minuten fertig zu sein – ungeachtet der Zeiten, die man sonst noch benötigt, um weitere Zutaten zu putzen, zu schnippeln und eventuell zu garen.

Die Rede ist von P. Jentschura mit seinen einfach anzurührenden Getreidebreien, der eine eher lieblich fürs Frühstück, der andere mehr herzhaft für das Mittag- oder Abendessen. Entsprechend heißen sie auch Morgenstund‘ bzw. TischleinDeckDich. Ich bekam zum Testen 1000 g MorgenStund‘ zugesandt sowie ein kleines (400 g) und ein größeres (800 g) Päckchen TischleinDeckDich.

Wenn man sich die Zutatenliste der beiden Produkte einmal durchliest, dann hört sich das soweit alles sehr gut an. Alle Ingredienzen – bis auf den Schabzigerklee – sind mir bereits ein Begriff und ich habe sie in irgendeiner Weise auch schon selbst verarbeitet. Jede Zutat für sich ist für mich gut und schmackhaft, wer sich eingehend damit beschäftigen möchte, für den liste ich die Zutaten der beiden Breie hier einfach mal auf:

P. Jentschura, MorgenStund‘ – Der Hirse-Buchweizen-Brei mit Früchten und Samen

Zutaten:

Hirse*, Buchweizen*, Früchte getrocknet 13,5 % (Ananas*, Apfel*), Ölsamen 8,5% (Kürbiskerne*, Sonnenblumenkerne*, Süße Mandeln*), Amarant*.
*Zutat aus ökologischem/biologischem Anbau

P. Jentschura, TischleinDeckDich – Quinoa-Hirse-Mahlzeit mit Gemüse

Zutaten:

Quinoa*, Hirse*, Gemüse getrocknet 23 %  (Kartoffeln*, Tomaten*, Karotten*, Zwiebeln*,Porree*,  Erbsen*), Reis*, Basilikum*, Schabzigerklee*, Schnittlauch*, Petersilie*, Liebstöckel*
* Zutat aus ökologischem/biologischem Anbau

 

In meinem Testpaket hatte ich auch ein kleines Rezeptheft, aus dem ich mich inspirieren ließ und sowohl den Frühstücks- als auch den Lunchbrei auf verschiedene Arten zubereitete. Und soll ich euch was verraten!?

 

Ich hatte wirklich ziemliche Probleme mit den beiden Produkten. Nicht gesundheitlicher oder verträglicher Art, nein, eher geschmacklicher oder haptischer Art. Die anzurührenden Breiflocken sind sehr fein gemahlen, so dass sich für mein Empfinden nach dem Zubereiten eine mehr oder weniger dickliche Kleistermasse bildet. Ohne irgendwas drin, was man kauen könnte, kann ich das Zeug fast nicht essen. Auch wenn alles gesund ist, was verarbeitet wurde, es widerstrebt mir wirklich, dieses Breizeug zu futtern.

Also habe ich den herzhaften Brei mit Gemüse wie Tomaten, Paprika, Gurke und Frühlingszwiebeln aufgemotzt, viel Knoblauch reingehauen, ordentlich gewürzt mit Salz, Pfeffer und Cayenne sowie geschmacksintensives Olivenöl und Zitronensaft dazu gegeben – er wurde essbar, nur der Genuss fehlte, weil eben immer irgend ein Gekleister rund um die stückigen und frischen Zutaten klebte.

Das gleiche Spiel mit dem Frühstücksbrei, gepimpt mit Blaubeeren, Kokosblütenzucker, gerösteten Nüssen, Kiwi, Zimt und Kürbiskernöl – Gourmets müssen hier definitiv draußen bleiben.

Okay, das Zeug ist sicherlich sehr gesund. Und bestimmt ideal, wenn man eine Kiefer-OP hinter sich hat und eine Woche lang nicht kauen kann. Aber solange ich noch mehr oder weniger kräftig zubeißen kann, werde ich es mir nicht nehmen lassen, mir auch bissfeste Nahrung zuzuführen. Auch das gehört für mich zum Genuss und nicht nur Gesundheitsbewusstsein bis zum letzten Krümel. Positiv anzumerken sei allerdings, dass die Verdauung mit diesen Breien richtig in Schwung kommt…

Ich für meinen Teil werde diese Produkte nicht nachkaufen. Aber der Badezusatz MeineBase (Basisch-mineralisches Körperpflegesalz mit einem pH-Wert von 8,5) von P. Jentschura ist absolut super. MeineBase verwende ich bereits, selbst gekauft und auf Empfehlung meiner Mutter. Wer das Zeug kennt, weiß das und weiß sicherlich auch, wie toll sich die Haut nach einem Basenbad anfühlt.

Ich bedanke mich bei P. Jentschura, übrigens auch auf Facebook vertreten, und bloggdeinprodukt.de für die Möglichkeit, diese beiden Speisebreie zu testen und versichere hiermit, dass ich lediglich meine eigene Meinung wiedergebe und diese auch nicht durch die kostenlose Bereitstellung der Produkte beeinflusst wurde.

Dennoch interessiert mich: Kennt ihr diese beiden Breie? Wenn ja, wie schmecken sie euch? Habt ihr ein Geheimrezept wie sie wirklich schmackhaft werden!? Dann her damit in den Kommentaren!



HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here