#Catfriday No. 5 – Katzenliebe

0

Mir fiel gerade auf, dass ich schon lange nichts mehr über Miss Neko erzählt habe, unsere süße Katzendame, die eines Tages bei uns einzog und bleiben durfte, nachdem sich keiner mit Besitzansprüchen meldete. Damit ging damals auch Frollein Tochters sehnlichster Wunsch nach einem Haustier in Erfüllung. Man muss eben manchmal nur geduldig sein, dann werden einem die Wünsche frei Haus geliefert…

 

Kätzchen im Blumentopf
Wie oft hatte ich Miss Neko schon gesucht und dann fand ich sie
in ihrem Lieblingsblumentopf, aber komplett eingeringelt und damit fast unsichtbar.
Ein Katzengarten kann gar nicht klein genug sein ^^

Ein Leben ohne Miss Neko ist für uns schon gar nicht mehr vorstellbar. Die Süße ist mittlerweile unser Mittelpunkt, egal was sie macht, es ist immer irgendwie witzig, putzig, rührend und bereichert unseren Alltag.

Sie hat sich angewöhnt, die Nächte genau aufzuteilen zwischen Frollein Tochter und mir. Im Schichtwechsel nimmt sie mal mir, mal dem Kind die Bewegungsfreiheit und fläzt sich schwer und breit mitten auf die Bettdecke. Wenn sie da einmal eingeschlafen ist dann mag man das putzige Felltierchen ja gar nicht mehr versehentlich wecken, nur weil man zufälligerweise seine Gebeine umbetten möchte, da sie gerade kurz vor dem taub werden sind. Also liegt man regungslos und wie zur Statue erstarrt im Bett und wartet, bis die Katz‘ aufwacht und von alleine davonhüpft.

 

Ein von Salvia von Liebstöckelschuh (@salvia_von_liebstoeckelschuh) gepostetes Foto am 26. Mai 2016 um 5:02 Uhr

 

Am frühen Morgen beglückt sie uns regelmäßig damit, dass sie uns abwechselnd weckt. Das Kind wird schon vor dem Klingeln des Weckers wachgeschmust, zu mir kommt sie dann erst, wenn der Wecker schon eine Viertelstunde piepst und fordert vehement ein Guten-Morgen-Leckerli ein. Andere Leute haben vermutlich Bücher, Zeitschriften oder Plüschtiere im Bett, bei mir steht eine Dose Katzenleckerlis…

Kaum sind wir dann aufgestanden, rast Miss Neko wie eine Irre durch die Wohnung, hin und her im Galopp und dann mit einem Zack in die Küche, um hier hartnäckig ihr Frühstück zu verlangen. Das bekommt sie dann natürlich auch, nämlich hochwertiges Nassfutter frisch aus der Dose. Davon futtert sie dann mal mehr, mal weniger. Sobald dann Frollein Tochter im Bad steht und sich am Waschbecken die Zähne putzt, nimmt Miss Neko die einmalige Chance wahr und legt ein paar Eier ins Katzenklo, welches direkt unterm Waschbecken steht. Da wabert dann der Duft der großen weiten Welt direkt nach oben und kann förmlich geschmeckt werden…

 

 

Sobald das Kind auf dem Weg zur Schule ist, fangen wir dann erstmal eine richtige Spielrunde an. Da wird Katz‘ und Maus gespielt oder sie darf dem Lichtpunkt vom Laserpointer nachjagen, so lange, bis sie erschöpft ist und sich eine Runde in ihr Brotkörbchen legen und ausruhen muss. Das Brotkörbchen ist die oberste Schale ihres deckenhohen Kratzbaumes, wo sie sich so richtig gemütlich reinkuscheln kann.

Immer wieder amüsant finde ich, wenn das Kätzlein versucht, mich zu manipulieren. Miss Neko weiß, dass ich sie gerne streichle und irgendwie hat sie gelernt, dass sie dafür eine Belohnung abgreifen kann. Also passt sie einen geeigneten Augenblick ab, wenn ich zum Beispiel durch den Flur quer durch die Wohnung gehe, miaut mich ständig an und schaut mir mit großen Augen direkt ins Gesicht, um sich dann unvermittelt auf die Seite fallen zu lassen, damit ich ihr den Bauch kraulen kann, was ich natürlich artig mache. Je nachdem wie dringend ihr Anliegen ist, lässt sie sich den Bauch mal kürzer, mal länger kraulen. Dann steht sie schlagartig auf, läuft ein paar Schritte vor mir in Richtung Schlafzimmer (-> Leckerlidose), dreht sich immer wieder um, um zu kontrollieren, ob ich ihr auch folgen kann und fordert dann wieder ihre Belohnung ein, nämlich ein paar Knusperdinger aus der Dose. Das läuft schon so nach Schema F zwischen uns, dass ich nicht weiß, wer hier wen dressiert oder konditioniert hat.

 

 

Eine andere Marotte von ihr ist die, grundsätzlich dann, wenn Frollein Tochter und ich beim gemeinsamen Essen sitzen, auf irgendeinen Schrank oder auf eine Tür zu springen und dann laut zu miauen „Hilfe, ich brauche sofort die Höhenrettung!“, bis sich eine von uns beiden erbarmt und zur Katz‘ geht und den Rücken als Zwischenlandefläche anbietet. Funktioniert immer. Sie hat uns bestens dressiert um ihre Gelenke zu schonen.

 

Katzenträumereien
Sie sieht manchmal fast aus wie ein Kitten, aber eigentlich ist sie eine ausgewachsene,
wenn auch zierliche Katze

 

Ich bin jedenfalls immer wieder erstaunt, was in so einem kleinen Katzenköpfchen alles vor sich geht und auf was für Ideen die Süße kommt. Vermutlich wird die Intelligenz von Tieren oft maßlos unterschätzt, aber das wissen sicherlich alle, die ein Haustier haben. Miss Neko bringt uns jedenfalls immer wieder zum staunen und zum lachen.

Habt ihr auch ein Haustier, das euch förmlich an der Nase rumführt? Welche lustigen Geschichten habt ihr dazu auf Lager? Ich freue mich auf eure Kommentare!

Noch mehr von Miss Neko gibt es zum Beispiel hier:

Photobombing
Lesekatze
Sonnenkatze
Kesselhitze

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here