Geht es dir auch so wie mir, wenn du deinen InstagramFeed durchscrollst auf der Suche nach schönen Fotos und Inspirationen? Mir ist wiederholt aufgefallen, dass ich im Geiste eigentlich jedes zweite Foto kommentiere, meist jedoch so, dass es der jeweilige Instagrammer sicherlich nicht unter seinem Bild lesen möchte.

Wenn der Unterricht mal wieder richtig „inspirierend“ ist, dann kommen bei Frollein Tochter solche süßen Karnickel aufs Papier. Ahnlich fühle ich mich manchmal beim Durchscrollen des Instafeeds…

 

Das geht dann in etwa folgendermaßen:

  1. Ah, langweiliges Reisebild von einer millionenfach abgebildeten Sehenswürdigkeit.
  2. Okay, das Hühnchen sieht ja schon auf dem Bild furztrocken aus, wer mag das essen!?
  3. Wirklich!? 10 Sachets von Kosmetik- und Waschmittelproben?
  4. Oh, ein miserabel aus dem Prospekt abfotografiertes Reisebild…
  5. Reisebild, das Tausendste in dieser Art… Motiv: Sand, Meer, Stück Baum im oberen Bildrand.
  6. Sinnspruch aus pubertärer Sinnspruchschmide
  7. Zum zehnten Mal das gleiche überbelichtete Notizbuch, so toll ist es nun auch wieder nicht!
  8. Hübsch? Wer braucht den subjektiven Blick auf einen angesabberten Coffee-ToGo-Becher zwischen den obersten Oberschenkeln in semitransparenten schwarzen Strumpfhosen mit leichtem Fadenzug. Muss man wirklich mögen…
  9. Das hundertzwanzigtausendste selbst genähte Kinderkleid in A-Linie aus fruchtig bedrucktem Baumwolljersey. Gibt es keine anderen Stoffmuster mehr?
  10. Hmmm… was Süßes mit einer Nougatfüllung, die rausläuft. Sieht bißchen aus wie gesch… nein, das sag ich jetzt nicht.
  11. Ein Foto von einem Haufen voller Zeug bei dem man nicht erkennen kann, worum es eigentlich gehen soll. Wieso fotografiert sie nicht die Babysöckchen, wenn sie diese zeigen will, sondern den ganzen Wäschehaufen?
  12. Endlich mal wieder dicke Oberschenkel in quer gestreiften Leggings und unten ein paar nackte Füße dran… dachte schon, solche Bilder bekomme ich nicht mehr zu sehen.
  13. Aha… was ist das jetzt? Ein Bierbauch unter verknittertem T-Shirt? Ach nein, da bahnt sich ein weiterer Mami-Blog an…
  14. Total überbelichtet hat man wohl immer noch!? Dachte es sei schon längst wieder out, InstaPics bis zur Wahrnehmungsstörung aufzuhellen.
  15. Weißes Kostüm mit hochgeschlitztem Rock vor weißer Wand. Wenn nur das Knubbelknie nicht so rot leuchten würde! Aber passt zum Lippenstift…
  16. Worauf haben wir denn hier fokussiert? Auf die Wand jedenfalls nicht. Auch nicht auf die gegenüber liegende Wand, die man im deckenhohen Spiegel sieht. Vermutlich auf die Mücke unterhalb des unteren Bildrandes…
  17. Schuhe. Aha. Dachte schon das sei ein Foto für den Pschyrembel, das angehenden Gefäßchirurgen zur Orientierung dienen soll.
  18. Oh shit, schon wieder! Feinstrickpulli mit Fusseln und fortgeschrittenem Pilling über Wampe, äh, vielmehr Babybäuchlein. Nein, wenn es wenigstens eine Kugel wäre, aber so!?
  19. Horror! Geköpftes Kind auf entleibtem Pferd! Ich möchte das nicht sehen! Auch nicht, wenn es sich beim Pferd nur um ein Steckenpferd handelt.
  20. Lecker Abendessen. Nicht. Sieht zumindest nicht so aus, sondern eher wie schon mal durch den Kopf gegangen…
  21. Nein, jetzt falle ich gleich vom Glauben ab! Schon wieder eine Babykugel im T-Shirt…
Eigentlich wollte ich hier aufhören. Aber einen habe ich noch:
Ein Duckface-Selfie. Wirklich, ein DUCKFACE! Ich dachte, das sei mittlerweile Vergangenheit!
Aber zum Glück gibt es ja zwischendurch immer wieder jede Menge InstaPics, die wirklich begeistern. Die bekommen dann natürlich auch von ganzem Herzen gerne meine Likes!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here