Gestern abend war ich mit Frollein Tochter im Stuttgarter Neuen Schloss, um der Veranstaltung rund um die Verleihung von Preisen für Animationsfilme mit Zielgruppe Kinder beizuwohnen. Ist so eine Art Oscar-Veranstaltung, nur eben in einer anderen Größenordnung. Los Angeles hat den Oscar, Venedig die Biennale, Berlin die Berlinale und Stuttgart das Internationale Trickfilm Festival – kurz ITFS, das jedes Jahr immer wieder die besten Animationsfilme in unterschiedlichen Kategorien auszeichnet.

Weißer Saal im Neuen Schloss Stuttgart


Wie gesagt, gestern waren wir im Bereich Trickfilme für Kinder unterwegs und haben uns angeschaut, wer nun mit welcher Produktion prämiert wurde. Durch das Programm führte unterhaltsam, locker und lässig Schauspielerin Anna Thalbach, die nicht nur die Moderation übernahm, sondern auch zusammen mit Tochter Nellie Thalbach Passagen aus den nominierten Drehbüchern im Weißen Saal des Neuen Schlosses vortrug.

Schauspielerin Anna Thalbach liest mit Tochter Nellie Thalbach Dialoge
aus dem Drehbuch von John Chambers für „Die Olchis – der Kinofilm“

 

Von l.n.r. Schauspielerin Anna Thalbach (Veranstaltungsmoderation), Professor Ulrich Wegenast (Künstlerischer Geschäftsführer ITFS) und Dittmar Lumpp (Kaufmännischer Geschäftsführer ITFS)

Außerdem wurde das Rahmenprogramm der Veranstaltung, wie auch vergangenes Jahr schon, durch die Oper Stuttgart aufgelockert. Tenor Gergely Németi und Solorepetitorin Kristina Šibenik am Flügel erfreuten uns mit der Arie „La donna è mobile“ aus Giuseppe Verdis bekannten Oper Rigoletto, die ich intern schon seit Jahrzehnten unter dem Namen „Riegel Otto“ führe und amüsiert war, als Anna Thalbach gestern in dern Anmoderation genau den „Riegel Otto“ erwähnte. So, und nun zur Preisverleihung…

Tenor Gergely Németi und Solorepetitorin Kristina Šibenik am Flügel
mit der Arie „La donna è mobile“ aus Giuseppe Verdis Oper Rigoletto

Deutscher Animationsdrehbuchpreis 2016 beim ITFS 2016

Der Preis für das beste, noch unverfilmte Drehbuch für einen Animationsfilm, dotiert mit € 2.500 und gestiftet von der Telepool GmbH, ging an John Chambers für „Die Olchis – der Kinofilm“. Die Jury setzte sich zusammen aus Drehbuchautor Jan Berger (Berlin), Julia Müntefering von der Telepool GmbH (München), Produzent und Drehbuchautor Oliver Huzly (Berlin) sowie Holger Weiss, Geschäftsführer von Animation M.A.R.K. 13 (Stuttgart).

Anna Thalbach mit Jury für den Deutschen Animationsdrehbuchpreis 2016 und Preisträger John Chambers

 

Begründung der Jury für die Preisverleihung an John Chambers: „Sein Drehbuch hat uns gerührt und amüsiert, hat uns schmunzeln und laut lachen lassen.“ Er hat ein bekanntes Kinderbuch in ein Drehbuch umgewandelt, das nur dann einen lebendigen, fesselnden Film ergeben kann, „wenn ihm der Zaubertrick gelingt, das Herz der Geschichte von dem einen Medium in das andere zu übertragen.“ Diesen Trick beherrscht Chamber, dessen ist sich die Jury sicher. John Chambers ist nicht zum ersten Mal Preisträger des Deutschen Animationsdrehbuchpreises. Er erhielt diese Auszeichnung für seine Drehbücher bereits in den Jahren 2008 (Der letzte Nendertaler) und 2013 (Molly Monster – Der Film). Diese Jahr war außerdem noch „Traumlande“ von Huan Vu nominiert.

Tricks for Kids – Serienpreis beim ITFS 2016

Zum ersten Mal in zwei Kategorien wurde der Preis für die beste Animationsserie für Kinder vergeben, nämlich national und international. Als beste nationale Kinderserie wurde „Petzi: Schildkröteninsel“ von Studio Soi aus Ludwigsburg ausgezeichnet (Regie: Michael Bohnenstingl, Paul Cichon, Johannes Weiland). Comic-Held Petzi darf in dieser bislang noch unveröffentlichten Serie wieder lebendig werden.

„The long Long Holiday: The Secret“ von Les Armateurs/Cyber Group Studios, Paris (Regie: Paul Leluc) bekam die Auszeichnung als beste internationale Serie. Die Serie erzählt von der Kindheit in Frankreich während des Zweiten Weltkrieges.

Die Jury für die Vergabe des Tricks for Kids-Serienpreises setzte sich aus in der Trickfilmszene bekannten Leuten zusammen: Regisseur, Autor und Animator Nick Cross aus Toronto, Regisseur und Animator Raúl Garcia aus Los Angeles sowie Drehbuchautor Eric Shaw aus Denver. Der Preis wird vom Veranstalter der weltweit größten Film- und Digital Content-Messen vergeben. Die beiden Serien erhalten nun eine Registrierung für MIP Junior und werden in die MIP Junior Digital Library aufgenommen.

 

Die drei Herren von der Jury für den Tricks for Kids Serienpreis 2016 beim ITFS

 

Dieser Preis wurde dieses Jahr bereits zum zehnten Mal verliehen. Viele der ausgezeichneten Drehbücher wurden mittlerweile verfilmt, wie zum Beispiel „Die Konferenz der Tiere“ oder „Molly Monster – Der Film“. Derzeit in Produktion befinden sich zwei weitere Filme, nämlich „Fritzi war dabei“ und „Latte Igel und der Wasserstein.“ Aber auch für nominierte Drehbücher geht es häufig den nächsten Schritt in die Produktion, als Beispiel sei hier „Manu – der Mauersegler“ genannt.

Alle Preisträger noch einmal schön fürs Gruppenfoto aufgereiht

 

Meine Assistentin (Frollein Tochter) war übrigens mit den Preisen soweit einverstanden, nur hätte sie lieber statt dem Drehbuch für „Die Olchis – der Kinofilm“ das ebenfalls nominierte Drehbuch „Traumlande“ von Huan Vu prämiert. Begründung: Die Olchis sind zu kindisch. Genau für solche persönlichen Gespräche und Small Talk gab es dann nach dem offiziellen Teil noch Zeit bei einem kleinen Stehempfang im Foyer.

Wenn ich mir heute die ganze Veranstaltung Revue passieren lasse, fällt mir auf, dass unter den ganzen Preisträgern gar keine Frauen sind. Warum eigentlich nicht? Gab es keine Nominierungen oder sind Frauen in dieser Branche bislang einfach noch zu wenig vertreten?

Morgen sind wir dann schon wieder im nächsten Schloss bei einer weiteren Veranstaltung. Auch mit der Zielgruppe Family & Kids. Ihr dürft gespannt sein und gerne dran bleiben!

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here