So! Heute wurde die Gartensaison höchst offiziell eröffnet. Zusammen mit sechs anderen Bloggerinnen und einem Blogger waren wir zu einem Event namens „Garden Queen“ bei einem großen Pflanzencenter im Unterland eingeladen. Ich als TV-Verweigerer hatte natürlich nur eine vage Vorstellung vom Konzept. Wir wurden aber vor Ort dann umfassend mit den Spielregeln vertraut gemacht, die da lauteten, dass wir in zwei Gruppen eingeteilt werden sollten und jeweils zu viert eine Gartenparzelle von fünf mal fünf Metern zu gestalten hatten. Budget 500 Euro für Pflanzen, 1.000 Euro für Gartenmöblierung und Deko. Zeit ca. vier Stunden

Balkonbepflanzung in dramatischen Farben
Samtige Petunien gibt es in schönen dramatischen Farben. Es muss nicht immer rosa und zartlila in Kombination sein…


Alles schön und gut, wir machten schnell einen Plan. Es ist immer gut einen Plan zu haben, den man dann im Laufe der Zeit durch die Pläne B, C und D ersetzen kann. Aber zumindest steht dann am Anfang gleich ein grobes Konzept fest, dass dann in der detaillierten Ausführung immer noch flexibel gehandhabt werden kann. Ähnlich wie beim Hausbau, wenn durch Plan A vorgegeben wird, wo die Zimmertüren und Fenster sind, während man solche Details wie Bodenbeläge, Wandfarben und Fliesenauswahl auch im späteren Verlauf immer noch ein paar mal über den Haufen werfen kann.

 

Erdbeeren für den Balkon und Naschgarten
Weiß wie Schnee, rot wie Blut und schwarz wie Ebenholz.
Da passen doch auch noch Erdbeeren dazu!

 

Was leider nicht so richtig mitspielte, war das Wetter. Zwischendurch goss es in Strömen, so dass wirklich teilweise die Gartengestaltung als Tätigkeit eher einer Schlammschlacht glich. Lehmiger Boden, saftig quatschernd und gut durch durchnässt, perfekt um anschließend auszusehen wie eine Bache, die ein Schlammbad genommen hat. Sicherlich nicht jedermanns Sache…

 

Urban gardening mit Geländertöpfen
Diese Geländertöpfe sind für mich wirklich Gold wert! Viel Platz zur Bepflanzung
und sie gleichen Unregelmäßigkeiten beim Gießen aus.

 

Letztendlich kamen zwei gänzlich unterschiedliche Gartengestaltungen dabei heraus, jede mit einem eigenen Thema, was jeweils konsequent durchgezogen wurde. Aufgrund der Witterung und aufgrund des wirklich ständigen Einsatzes während der vier Stunden habe ich keine Fotos gemacht. Meine Kamera lag schön verpackt oben im Besprechungsraum und bei Veranstaltungsende hatte ich einfach keine Lust mehr mit meinen vollgematschten Schuhen und klammen Klamotten nochmal nach oben zu gehen um die Kamera zu holen. Aber sobald die offiziellen Bilder online sind, kann ich welche zeigen.

Pflanzenkombination in Blumenkübeln wie Rose mit Lavendel
Ein buntes Sammelsurium an Balkonkästen und Kübeln – aber irgendwie passt dann doch alles zusammen.

 

Natürlich war das ganze Event auf das beackern und bepflanzen von Land ausgerichtet. Als urbaner Balkongärtner, der versucht auf wirklich wenig Fläche eine große Artenvielfalt unterzubringen, die auch noch zum größten Teil nützlich im Sinne von verzehrbar sein soll, habe ich da mitunter einfach nicht die handwerklichen und konditionellen Voraussetzungen gehabt, die es erfordert, um wirklich ein Stück Garten zu bepflanzen. Ich denke meist eher in so Schäufelchendimensionen…

Balkon eignen sich für vertikale Bepflanzung
Auf dem Balkon muss man auch die Höhe ausnützen

 

Schön wäre natürlich gewesen, wenn jedes Team noch so eine Art Ackerknecht gehabt hätte, der einfach die schwere, körperliche Arbeit übernommen hätte. Da tun sich untrainierte Damen mitunter doch etwas schwer, 50-Liter Säcke Substrat oder Mulch passgenau und in möglichst kleinem zeitlichen Rahmen zu platzieren.

Bei der Bepflanzung darauf achten, dass keine Giftpflanzen für Katz und Kind gesetzt werden
Auch die Katze freut sich über eigene Kräuter

 

Nachdem die beiden Parzellen fertig waren, gab es noch eine Stärkung vom Grill. So die üblichen Verdächtigen wie Pulled Pork oder aufgespieste Grillwurstscheibchen nach Art des Foodbloggers. Und anschließend wurden wir alle noch mit einer Kleinigkeit bedacht, nämlich einem geschmiedeten Stechspaten mit Tritt und massivem Eschenholzstiel.

Britische Nobelschäufelchen von Burgon & Ball für den Balkon
Auch auf dem Balkon ist Gartenwerkzeug sinnvoll, natürlich in angemessener Größe

 

Ich bin mir zwar noch nicht ganz sicher, was ich damit auf dem Balkon anfangen kann, aber vielleicht kann man sich damit auch mal sein eigenes Grab schaufeln. Als ich dann per Bahn nach Stuttgart fuhr und die restlichen hundert Meter zu Fuß heimging, hatte ich den Spaten geschultert und sang „Wir sind die Moorsoldaten…“

3 KOMMENTARE

  1. Haha, sehr schön geschrieben – besonders am Ende musste ich grinsen. 😀

    Das Event klingt aber trotz des bescheidenen Wetters spannend – für mich war das leider zu weit weg, weswegen ich die Einladung schweren Herzens abgesagt hatte. Was ich im Nachhinein natürlich doch etwas bereue. 😉

    Dein Balkon sieht toll aus – so richtig schön voll und lebendig, nicht einfach nur mit dem obligatorischen Geranienkasten an der Brüstung. 🙂

    Liebe Grüße
    Anne

  2. Freut mich, dass Dir meine Balkonbepflanzung gefällt, wobei das natürlich Archivbilder aus dem Jahr 2015 sind. Momentan warte ich gerade noch ein wenig ab, welche Pflänzchen beschlossen haben zu bleiben und wo ich nach den Eisheiligen neues setzen kann.

    Übrigens gab es in meiner Gruppe eine Teilnehmerin, die aus deiner Ecke kam. Es waren doch ein paar BloggerInnen von weit her angereist. Aber ich könnte mir vorstellen, wenn sich die Blogger als werbewirksam erweisen, dass dann so eine Veranstaltung wiederholt wird. So günstig kommt man ja nicht so schnell an hippe Schaugärtner 😉
    Liebe Grüße
    Salvia von Liebstöckelschuh

  3. Bei mir zieht sich das mit der Gartensaison noch etwas hin… 1. spielt das Wetter nicht mit. Hier wird es am WE wieder so kalt einstellig, mit Regen und bäh.
    2. ist meine Haus-und-Hof-Gärtnerin (die Schwiegermutter) seit Wochen an den Rollstuhl gefesselt, seit sie von der Leiter gefallen ist. Sie macht immer den Garten schön, pflanzt alles da ein, wo ich es haben möchte. 3. kann ich das selber echt nicht, denn sobald mir irgendein Wurm entgegen kommt, lasse ich alles fallen und laufe weg..
    Aber: ich mag es, wenn es schön ist im Garten! Vielleicht pflanzen mir die Kinder ja was ein….

    Ich bin gespannt, wie die Gartengestaltung von euch dann aussah!
    LG
    Martina

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here