Rechnen und sparen mit Liebstöckelschuh

1

Wie meine aufmerksamen Leser und Leserinnen ja mittlerweile wissen, leben Frollein Tochter und ich mit unserer Katze Miss Neko zusammen, eine Konstellation, die mich sozusagen in Personalunion in die Rollen des Ernährers, der Mutter, der Tierpflegerin, des Hauptverdieners, der Modeberaterin und noch vieles mehr drängt. Je nachdem wie sich unsere wirtschaftspolitische Lage in der Kleinstfamilie gerade darstellt, muss ich demnach mal mehr und mal weniger rechnen, wie wir möglichst gut und dabei auch noch günstig über die Runden kommen.

Mit Kind gibt es so feste Ausgabengrößen, die sich stets wiederholen, wie Großeinkauf zum Schuljahresbeginn oder neue Schuhe pro Saison. Zu den zu berücksichtigenden Ausgaben gehört zum Beispiel auch der jährlich mindestens zweimal stattfindende Klamottengroßeinkauf, der sich aber inzwischen zum Glück etwas abmildert, da Mademoiselle nicht mehr so schnell wächst wie ein Bambuspflänzchen. Sie dürfte ihre vorgesehene Größe bald erreicht haben, zumal sie mich bereits überholt hat und Klamotten längst nicht mehr in der Abteilung KIKO (= Kinderkonfektion) für sie zu finden sind, sondern nur noch bei DOB (=Damenoberbekleidung).

 


Deswegen ist bei uns mittlerweile fast schon Tradition, dass ich zum Saisonwechsel die Ausgabe der Zeitschrift GLAMOUR kaufe, in der entweder für die Frühjahr-/Sommersaison oder für Herbst/Winter die GLAMOUR-Shoppingcard beigelegt ist. Da gibt es dann in verschiedenen teilnehmenden Shops entweder Prozente beim Einkauf oder ein Goodie obendrauf – je nachdem. Manche Vorteile erhält man nur online, manche nur offline und manche bei beiden Möglichkeiten.

So, und nun zu unserem Rechenbeispiel. Ich habe mir hier ein zuckersüßes Sommerkleid in blau-weiß bei Peek und Cloppenburg KG Düsseldorf ausgesucht, nein, nicht für mich, sondern fürs Kind. Der Einfachheit halber sage ich jetzt, es kostet 140 €, dann lässt es sich besser rechnen. Da ich dank GLAMOUR weiß, wie ich mit dieser Shoppingcard dieses Kleid glatte 15 % günstiger bekomme – allerdings nur während der GLAMOUR Shoppingweek -, würde sich mein Geldbeutel um ganze 21 € entlastet fühlen.

Von diesen 21 € würde ich dann wie jedes Halbjahr noch zwei Papprollen voller Müsli bei MyMuesli einkaufen und noch eine dritte Rolle obendrauf bekommen. Da wir meistens irgend so ein Beerenmüsli nehmen, das aufgerundet 7 € pro Packung kostet, hätten wir nach diesem Einkauf noch ca. 7 € übrig.

Davon würden wir dann ganz groß Eis essen gehen bei Häagen-Dasz und dabei glatte 30 % sparen. Diese eingesparten 30 %, lassen wir es über den Daumen gepeilt 2-3 € sein, dürften dann direkt noch ausreichen, um zum Abschluss und zum Aufwärmen noch einen Tall Macchiato zum halben Preis bei Starbucks zu genießen.

Zusammengefasst heißt das, dass ich unter geschicktem Einsatz dieser Shoppingcard für 140 € folgende Schnäppchen bekomme:

  • 1 chices Sommerkleid fürs Kind
  • 3 Rollen BIO Müsli von MyMuesli
  • 1 Eisbecher bei Häagen-Dasz
  • 1 Tall Macchiato bei Starbucks

Natürlich ist das nicht auf den Cent genau ausgerechnet, sondern ein wenig Pi mal Daumen nach Milchmädchen Art. Aber ich denke, ihr versteht was ich meine und wenn ich statt dem Sommerkleid fürs Kind zum Beispiel eine Lederjacke für mich kaufen würde, dann wäre nach der obigen Rechnung das Kleid geschenkt und noch einiges mehr drin, vielleicht noch ein wenig Kosmetik für mich, damit ich die Falten ein wenig glätten und die ersten grauen Haare überfärben kann…

Hach, ich hätte Autorin für Mathe-Textaufgaben werden sollen, da hätte ich eine großartige Spielwiese vor mir und es wäre beileibe nicht so langweilig wie auszurechnen, wieviel Benzin ein Lkw auf der Strecke von Mailand nach Berlin verbraucht und wann er am Ziel angekommen ist, wenn er morgens bei Regen losgefahren ist.

Okay, jetzt nochmal kurz und schmerzlos: Wenn du demnächst deinen Kleiderschrank auffrischen möchtest, dann solltest du mal schnell zum Zeitungskiosk gehen und dir noch so eine Zeitschrift organisieren, bevor die weg sind. Man kann nämlich wirklich sparen, wenn man es geschickt anstellt. Deswegen kaufe ich die auch immer zweimal im Jahr und spare dann wie ein Fuchs.

Und was sind deine geheimen Spartipps beim Klamottenkauf? Verrate sie
mir in den Kommentaren, ich bin stets gespannt auf neue Ideen!

1 Kommentar

  1. Hallo! 😀
    Die Glamour Shopping Week ist wirklich toll. Ich hole sie mir auch immer, vor allem beim Kauf von neuen Jacken spare ich dann doch immer einiges. 😉
    So richtig gute Spartipps fallen mir so spontan nicht ein, aber ich versuche möglichst selsten Bargeld dabei zu haben. Das gibt man nämlich schonmal gerne für so Kleinkram aus, den man eigentlich nicht wirklich braucht. Den extra mit der EC-Karte zu bezahlen lohnt sich aber nicht… 😉
    Deine Mathetextaufgaben wären auf jeden Fall 1000x besser, als das, was ich momentan so alles ausrechnen darf. Neulich war eine Aufgabe, bei der ein LKW "so eben" unter eine Brücke hindurchfahren kann.. und wir mussten ausrechnen, wie groß denn nun der LKW ist. Naja.. eins ist klar: kleiner als die Brücke ;D

    Dir noch einen schönen Nachmittag und eine tolle Restwoche! 😀

    Liebe Grüße ♥

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here