Back to School mit tollen Buntstiften, Wasserfarben und Co.

0

Jedes Jahr, wenn für mich die Schule nach den Sommerferien wieder begann, war mein persönliches Highlight unter anderem, dass wir von den Lehrern in den ersten Schultagen gesagt bekamen, was wir alles einkaufen sollten an Heftumschlägen, bestimmten Malfarben, Kurvenlinealen und anderen Materialien. Nichts lieber als das! Neue Stifte versetzten mich in eine Art Farbrausch, unberührte Wasserfarbkästen fand ich nachgerade göttlich im Gegensatz zu den total verschmierten dank langem und ungestümen Gebrauch, bei denen man das Gelb unter einer undefinierbaren Matschfarbe nur noch erahnen konnte. Unbeschriebene Schulhefte haben etwas Magisches und die Neuorganisation des Federmäppchens konnte für mich zu einer stundenlangen Beschäftigung ausarten.

Das war sicherlich jetzt auch ein Grund, warum ich mich neulich sehr über ein Päckchen voller Warenmuster der Marke Jolly aus Österreich gefreut habe. Hochwertige Stifte und Farben begeistern mich immer wieder aufs Neue, da es einfach Spaß macht mit gut pigmentierten Malutensilien etwas zu Papier zu bringen. Wer schon mal Billigstifte in der Hand hatte, die mit der Abgabe ihrer Pigmente geizen und deren satteste Farbe die ist, die sich außen am hölzernen Minenschaft befindet, der weiß hochwertige Ware sehr zu schätzen.

Zum Beispiel diese Buntstifte, zwölf Stück, farblich sortiert und genau das, was man übers Schuljahr so benötigt. Es gibt auch eine Kassette mit 24 Stiften, aber ein Dutzend reicht für Schulzwecke völlig aus und wenn man Glück hat, dann befinden sich im Schulmäppchen genügend Schlaufen um alle Stifte unterzubringen. Alternativ gibt es dann immer noch das Schlampermäppchen, was aber von vielen LehrerInnen erst ab der weiterführenden Schule toleriert wird.

Sehr erfreulich finde ich, dass hier standardmäßig der Name bis zu 20 Zeichen eingraviert wird, was ich vorher so noch nicht kannte, mich aber von Frollein Tochter belehren lassen durfte, dass wohl auch andere Anbieter diese Namensgravur im Programm haben. Zu Grundschulzeiten jedenfalls war ich regelmäßig damit beschäftigt, die Stifte von Hand zu beschriften, was mitunter nicht von langer Haltbarkeit war. Oft genug bekam ich zu hören, dass Soundso einfach die Stifte meiner Tochter genommen habe und dann auch noch dreist behauptete, es seien seine. Die Lehrerin hatte dann meist zu wenig Lust dazu der Sache auf den Grund zu gehen. Für sie war der Fall erledigt, wenn Soundso überzeugend genug auftrat und Frollein Tochter bekam dann den Anpfiff…  Gut, mit solchen Stiften wäre das sicherlich nicht passiert! Alleine schon deswegen, weil die Marke nicht so verbreitet ist wie andere und somit eine Zuordnung zweifelsfrei möglich gewesen wäre.

Auch die Wachsmalstifte von Jolly sind personifiziert und auf jeder der chicen grünen Hüllen steht der Name des Eigentümers drauf. Die Qualität der Stifte ist sehr gut, auch hier liegt eine hohe Pigmentierung vor, sodass die Kunstwerke, die mit diesen Farben gemalt werden, auch wirklich leuchten und strahlen.

 

Der Deckfarbkasten von Jolly hat eine lustige Form, die mich je nach Blickwinkel an ein Pantoffeltierchen, eine Erdnuss oder an eine Schuhsohle erinnert. Aber die Form an sich ist durchdacht und setzt sich aus zwei aneinander gesteckte Farbpaletten zusammen. Man kann nämlich das Tablet, auf dem sich die austauschbaren Farbnäpfchen befinden, per Klick auseinandermontieren und hat dann zwei einzelne Paletten, die man praktischerweise direkt in der Hand halten kann. Nur das mit dem Auseinandernehmen hat bei uns noch nicht geklappt, da ich irgendwie vermutlich zu zart an die Sache herangegangen bin. Ich wollte jetzt auch nicht gleich mit brachialer Gewalt irgendetwas kaputt machen…

 

Den Deckfarbkasten erhält man mit 12 oder 24 Farben und unserer setzt sich aus drei verschiedenen Ebenen zusammen, die mit zwei Gummibändern zusammen gehalten werden. Oben der transparente Deckel, anschließend die Farbpalette und darunter die weiße Mischpalette, die zudem Aufbewahrungsort für das Deckweiß und zwei Pinsel ist. Auch der Malkasten ist mit dem Namen beschriftet, so dass keine Zweifel aufkommen, wem das Ding gehört. Übrigens, der Daumen war nicht im Kasten, das ist meiner.

Selbst der Füllfederhalter ist mit dem Namen des Kindes versehen, so dass es auch hier keinen Streit mehr geben kann. Gut, einen hölzernen Füller der Marke Jolly aus Österreich wird man hierzulande sowieso seltener antreffen, aber bei den gängigen Marken war das Streitpotential immer heftig, vor allem weil eben in der Grundschule fast alle die gleiche Marke und die Mädels dann auch noch ungefähr die gleiche Farbe ausgewählt hatten. Passiert mit diesem Modell nicht, da es zudem auch noch personifiziert ist. Die Feder ist von mittlerer Stärke, so wie vermutlich die gängigen Schulfüller eben zu sein haben. Frollein Tochter findet ihn gut, für mich wäre er eine Spur zu hart. Als Tintenpatronen passen hier die gängigen kleinen Patronen, bei denen man eine in Reserve immer im hinteren Teil des Füllers aufbewahren kann.

 

Kaufen kann man diese Sachen im Shop von Jolly unter www.jolly-shop.at, versandt werden die Stifte und Farben auch nach Deutschland. Da erfahrungsgemäß Stifte je nach Malfreude des Kindes oft nur ein halbes Jahr halten, kann man sich hier jetzt auch schon vorausschauend mit der einen oder anderen Befüllung für Adventskalender und Nikolausstiefel eindecken. So etwas wird immer gebraucht und ich finde diese Farben machen wirklich Freude.

Zum Schluss noch ein Wort von Frollein Tochter zu diesen Produkten. Anfangs war sie nur halb davon begeistert, weil sie das Design zu kindlich für ihren mittlerweile megacoolen Habitus empfand. Mittlerweile hat sie sich damit angefreundet und freut sich auch schon, die Farben in der Schule zu verwenden. Auch der Füller in der handwerklich gearbeiteten Holzschatulle wird auf jeden Fall in der Schule und vor den Augen der MitschülerInnen eingesetzt werden.  Für Kinder in der Grundschule kann man hier designmäßig sicherlich nichts verkehrt machen, da darf es ja ruhig noch ein wenig verspielter sein und man muss noch nicht so dermaßen seine Coolness zur Schau stellen …

Übrigens gibt es genau für die Kids auch eine Unterhaltungsseite von Jolly mit lustigen Spielen, Gewinnspielen und Mal- bzw. Bastelanleitungen unter www.jolly.at. Hier können die Kids sicher surfen, als Clubmitglied in Wettbewerben Punkte gewinnen und diese dann wiederum in entsprechende Goodies wie Malschablonen oder Stickers umtauschen.

Wie gefallen euch die Farben? Würdet ihr jetzt auch am liebsten selbst noch mal den Ranzen packen mit solchen tollen Stiften und Malfarben? Ich bin gespannt auf eure Kommentare!

Free PR-Sample

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here