Wer beim Kochen hin und wieder Convenience-Produkte einsetzt und hier nicht zugunsten des Preises auf Qualität verzichten möchte, der dürfte sicherlich die Marke GEFRO aus dem Allgäu kennen. Seit gut 90 Jahren kommen aus dem Hause GEFRO Produkte für den ernährungsbewussten Verbraucher, die mindestens vegetarisch bzw. zu einem Großteil sogar vegan sind, was mir persönlich sehr entgegen kommt, da ich ungern Fleisch unbekannter Herkunft zu mir nehme und deswegen bei Fertigbrühen oder -Soßen nur auf Produkte zurückgreife, die fleischlos produziert sind.

Gesunde Ernährung mit GEFRO Balance
Unser Testpaket von GEFRO Balance mit 7 Produkten


Aber nun zu den Suppen und Soßen der Linie GEFRO Balance. Ich erhielt ein Testpaket mit sieben verschiedenen Produkten, die wir jetzt in den letzten Tagen fast alle durchprobiert haben. GEFRO Balance soll laut Hersteller stoffwechseloptimiert sein und gesunde sowie diätetische Ernährung unterstützen, da hier auf bestimmte Ingredienzen verzichtet wurde bzw. diese gegen besser verträgliche ausgetauscht wurden. So sind die GEFRO Balance Produkte lactosefrei, glutenfrei und ohne Haushaltszucker. Statt des einfachen Zuckers und anderen schnellen Kohlehydraten wie Auszugsmehl werden hier Isomaltulose, Inulin und Glucomannan eingesetzt, die dafür sorgen, dass nach Genuss der Mahlzeit der Blutzuckerspiegel nicht sprunghaft ansteigt um nach kurzer Zeit wieder abzustürzen und Heißhunger hervorzurufen. Dank Glucomannan, Inulin und Isomaltulose steigt der Blutzuckerspiegel nur langsam und hinterlässt dadurch ein lange anhaltendes Sättigungsgefühl.

Für schnelle Mahlzeiten in der Mittagspause fanden wir zum Beispiel die Reihe Suppen-Pause in den Geschmacksrichtungen asiatisch Taste of Asia, tomatig Tom Soja und gemüsig Gemüse-Lust ganz praktisch. Die gibt es entweder sortenrein oder kombiniert jeweils als Sixpack zu kaufen und ist meiner Meinung nach perfekt fürs Büro. Verpackung aufreißen, kochendes Wasser dazugeben, umrühren und kurz stehenlassen – und schon hat man kombiniert mit einem Vollkornbrötchen ein sättigendes und wärmendes Mittagessen. Zum Nachtisch noch ein Stück Obst und man ist wirklich satt. Das einzige was ich hier als Tipp geben möchte: Statt 250 ml Wasser sollten es mindestens 300 ml sein, sonst sind die Suppen-Pausen etwas zu salzig. Oder GEFRO reduziert den Salzgehalt – dann stimmt’s wieder mit der Dosierung. Uns haben sie etwas verdünnt besser geschmeckt.

aufbrühen, umrühren und essen
Suppen-Pause von GEFRO Balance für zwischendurch

Die Salatdressings Amore Pomodore und Gartenkräuter waren eine absolut neue Erfahrung für mich, da ich seither meine Salate immer selbst angemacht habe und nie ein Dressing aus Fertigpülverchen angerührt hatte. Insofern war ich erstmal ein wenig skeptisch, ob das denn auch schmecken würde. Salat wächst ja mittlerweile in guten Mengen auf meinem Balkon, so dass ich nur ernten muss und je nach Belieben andere Zutaten dann frisch einkaufe. Deswegen haben wir uns gleich mal auf einen gemischten grünen Salat mit ein paar Extras wie Tomaten und Paprika gestürzt und diesen mit dem Dressing Gartenkräuter angemacht. Es war geschmacklich anders, als das was ich so produziere, aber es war gut. Noch ein wenig nachgewürzt und der Salat war wirklich sehr schmackhaft. Das was an Salz in den Suppen-Pausen zuviel ist, ist hier zu wenig drin. Aber man kann ja individuell korrigieren.

Salatdressing aus der Dose bequem für Ferienwohnung und Camping
Das Salatdressing Gartenkräuter von GEFRO Balance im Einsatz

Das Dressing Amore Pomodore gab’s über einen gemischten Salat aus Paprika, Tomaten, Salatgurke, Gemüsezwiebeln, Belugalinsen und fair eingedosten Thunfisch. Hier hatte ich wohlweislich gleich die doppelte Dosierung der auf der Packung angegebenen Menge angerührt und das Dressing reichte dann gut für die große Schüssel Salat. Noch ein wenig Salz und Pfeffer drüber gegeben und es schmeckte richtig lecker.

So ein fertiges Dressing ist auch perfekt für den Segelurlaub
Der Salat mit den Belugalinsen war sehr lecker! Angemacht mit GEFRO Balance Dressing Amore Pomodore

Auch wenn ich zuhause meinen Salat sicherlich weiterhin selbst anmachen werde, so finde ich diese Dressings wirklich praktisch, wenn man zum Beispiel in einer Ferienwohnung Urlaub macht und nicht soviel Zeug von zuhause mitschleppen möchte. Einfach so eine Dose und ein Fläschlein Öl und man kann im Urlaub Salate bis zum Abwinken zubereiten, ohne den halben Hausstand mitnehmen zu müssen. Oder eben auch fürs Büro, wenn man sich ein sommerliches Mittagsmahl auf die Schnelle zubereiten möchte.

Die beiden Suppenpulver Tomatensoße & -Suppe Dolce Vita und Klare Gemüsebrühe Querbeet haben wir auch ausprobiert, zumal das Wetter seit ein paar Tagen mit der berühmten Schafskälte hier auf wärmende Flüssigmahlzeiten Lust macht. Wir zwei beiden Hübschen lieben Suppen und Eintöpfe und sitzen öfter gemütlich löffelnd am Küchentisch…

Auch bei diesen beiden Produkten fiel uns auf, dass die Salzverteilung nicht gerecht ist. Was in der einen Brühe zuviel war, war in der anderen fast nicht spürbar. Mit anderen Worten: die Gemüsebrühe Querbeet ist mit einem Esslöffel Suppenpulver auf einen Liter Wasser sehr ergiebig und kann durchaus noch etwas verdünnt werden, während die Tomatensuppe Dolce Vita mit 4 Esslöffeln Pulver auf einen Liter Wasser noch zu fad ist und ich dann sukzessive nachdosiert habe, bis es für uns gepasst hat. Die hier aufgeführten Dosierungen sind die, die auf der Verpackung angegeben sind. Geschmacklich fanden wir dann aber beide gut, sobald man das richtige Mischungsverhältnis herausgefunden hatte. Auch hier finde ich, dafür dass es sich um ein Convenience Produkt handelt, kann man es wirklich guten Gewissens verwenden und idealerweise immer dann einsetzen, wenn es entweder schnell gehen muss oder man zum Beispiel als Selbstversorger Urlaub macht und sich dadurch das Mitnehmen von vielen verschiedenen Zutaten spart.

Die helle Soße Edel & Gut und die dunkle Soße Kraft & Saft werden bei uns in der Küche eher keine Verwendung finden, weshalb ich sie gar nicht erst angebrochen habe, sondern sie direkt an jemanden weitergeben werde, von dem ich weiß, dass helle und dunkle Soßen zum Einsatz kommen.

Verwendet ihr hin und wieder Fertikprodukte in der Küche? Wenn ja, in welchen Situationen kommen die bei euch zum Einsatz? Worauf achtet ihr beim Kauf von Pülverchen für Suppen, Soßen oder Dressings? Ich bin gespannt auf eure Antworten!

 Blog-Marketing ad by hallimash

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here