Holländischer Stoffmarkt Stuttgart – April 2015

11

Vom Hörensagen kannte ich den Stoffmarkt Holland schon eine Weile. Die liebe Sandra hatte mir seinerzeit einen Floh ins Ohr gesetzt und mir erzählt, dass man dort sooo günstig sooo tolle Stoffe einkaufen kann. Gehört, vergessen und irgendwann wieder drauf gebracht worden.

Durch irgendeinen Blog im Netz kam ich wieder drauf: Stoffmarkt Holland = Geheimtipp und absolutes Paradies für originelle Stoffe mit frischem Dessin zu supergünstigen Preisen. Ergo habe ich mich gleich bei denen für den Newsletter angemeldet um ja nicht den Zeitpunkt zu verpassen, wenn sie hier gastieren. Ha! Und dieses Mal hat’s geklappt – ich war dort und war begeistert! 

Weil ich dachte man könne zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, habe ich Frau Kokelores gleich morgens kurz vor acht angerufen und mal höflich angefragt, ob sie nicht auch Lust hat mitzukommen. Gut, was ich dann zu hören bekam, klang eher so nach „ich brauch keinen Stoff… *grummelgrummel*, aber irgendwie konnte ich sie doch überredenzeugen, mitzukommen. Wir wollten ja auch nur ein wenig knipsen und später drüber bloggen…
Lustig ist, wir haben beide die gleiche Ausbildung genossen, wenn auch an unterschiedlichen Institutionen. Wir waren beide gleichermaßen begeistert von der Auswahl, die wir dort zu sehen bekamen. Und fast unisono entfleuchte uns der Seufzer, wenn wir dieses Angebot zu diesen Preisen nur damals schon gehabt hätten! Ich für meinen Teil hätte sicherlich erst mich und anschließend meine Familie in den Ruin getrieben, bei dieser Stoffauswahl und diesem günstigen Angebot von Kurzwaren aller Art. Wahnsinn! Man bekommt wirklich alles, sogar Grundschnitte für DOB, aus denen man dann sämtliche Varianten entwickeln kann!  
Es gibt en masse Stoffe für Kinderbekleidung, Damenbekleidung, auch Einlagen, Wattierungen, Garne, Reißverschlüsse und Knöpfe, einfach alles, was das Schneiderherz begehrt. Aber auch die Möbelbezugsstoffe und andere Heimtextilien waren wirklich interessant. Muster wie Delfter Fließen, Schmetterlingsdrucke wie aus einem Bestimmungsbuch für Flattermänner, Comicbezugsstoff und Brokat mit einem Dessin, das an einen urbanen Wintergarten oder eine Orangerie aus dem 19. Jahrhundert erinnerte. Ich hätte so viele Ideen, was ich mit dem Zeug anstellen könnte! Allein mir fehlt die Zeit (und das Geld). Dieses Delfter-Fließen-Muster könnte mich mir zum Beispiel gut für Kissen auf der Küchenbank vorstellen. Oder als Küchenvorhang. Oder als Topflappen…
Den Comic-Stoff würde ich als Bezugsstoff für einen sehr barocken, ausladenden Sessel verwenden, den man möglicherweise auf dem Sperrmüll oder dem Flohmarkt gefunden hat – vielleicht auch vererbt bekam. Einfach den Holzrahmen in weiß oder einer korrespondierenden Farbe streichen und dann den Bezug drauf – das sieht bestimmt supergeil aus.

Wenn man diese Dekostoffe sieht, dann könnte man auf einmal die ganze Wohnung mitsamt Interieur frisch beziehen. Ich hätte dann wirklich Entscheidungsprobleme, weil es einfach so viele Stoffe gibt, die wirklich schön und interessant sind. Am besten, man hat eine 7-Zimmer-Wohnung, in der jedes Zimmer in einem anderen Stil eingerichtet ist – dann kann man sich mit solchen Geschichten ordentlich austoben!

Interessant war auch das Angebot an Wachstuch. Kannte man das Zeug früher nur von der Großmutter als Tischschoner auf dem Küchentisch – die ganz vorsichtigen klemmten extra noch eine durchsichtige, etwas dickere Plastikfolie über die Wachstischdecke -, so ist es mittlerweile zu einem gerne verwendeten Material avanciert, was man gut zu Taschen, Beutel, Mäppchen und ähnlichem verarbeiten kann. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Auch wenn der Markt wirklich supergeil war, absolut ungeil war das clusterhafte Auftreten von Krabbelgruppen aus dem Raum Baden-Württemberg, Hessen und Bayern. Die müssen – zumindest von meinem Gefühl her – alle auf dem holländischen Stoffmarkt gewesen sein. Gut, dagegen ist ja erstmal nix einzuwenden, gibt es dort doch hübsche Stöffchen für die klitzekleinen Windelpupser zu kaufen. Schlimm wird es erst dann, wenn ganze Krabbelgruppen mit stoischen „Mutterkühen“ komplette Stände belagern oder die Verkehrswege verstopfen – vorzugsweise dort, wo es ohnehin schon etwas enger ist. Und wenn man noch ein klitzekleines Stückchen Glück hat, dann trifft man in genau so einer Situation auch noch auf den Hackenporsche fahrenden Rentnerinnenclub vom Fuße der Alb… tja, als Markt- und Messebesucher hat man’s nicht immer leicht! 

Am späten Nachmittag war ich nochmals auf dem Stoffmarkt Holland und habe dann noch ein wenig eingekauft. Unter anderem diesen Microfaserstoff, der von weitem aussieht wie eine Decke aus gehäkelten Granny Squares. Dieser Stoff hatte es mir echt angetan und ich konnte mir den sofort als gemütliche Balkondecke für lange Sommerabende vorstellen, also für die Sommerabende, die nicht so lau sind, dass man sie nur im halbnackten Zustand ertragen kann. Eher so für die normalen Sommerabende in unseren Breitengraden, bei denen man eben ab ca. 22 Uhr eine leichte Decke um die Schultern benötigt und ab 23 Uhr den Schlafsack mit der Kälteisolierung bis -15° C…

Außerdem habe ich einen reizenden Jerseystoff in grün mit pinkfarbenen Tupfen erstanden, der sage und schreibe nur 3,50 Euro gekostet hat für 0,5 m und 150 cm Breite. Das ist wirklich günstig und ich werde diesen Stoff als Paspelierung der Ränder von der Sommerdecke verwenden.

Und dann gibt es da noch diesen einen Meter pinkfarbenen Fleece mit rosa Tupfen, der gerade mal 4 Euro gekostet hat – fast geschenkt! Aus diesem Stoff möchte ich dann ein schönes Kuschelkörbchen für die Katz basteln. Ha! Ich bin ausgebucht bis mindestens Weihnachten!

Wart ihr auch auf dem Stoffmarkt Holland oder kennt ihr den aus eurer (nächstgelegenen) Stadt? Hättet ihr euch dort auch einkaufstechnisch verausgaben können und wärt ihr dort auch von einer Welle der Kreativität von Stoffhändler zu Stoffhändler getragen worden? Ich freue mich auf eure Kommentare!

Übrigens, am 11. September 2015 ist wieder Stoffmarkt Holland auf dem Stuttgarter Karlsplatz und wer nicht so lange warten möchte, der geht am 13. Juni 2015 nach Ludwigsburg in den Rathaushof (Stadtmitte). Da kann man dann nur hoffen, dass es einen verregneten Sommer gibt, damit all die Stoffe auch verarbeitet werden…

11 Kommentare

  1. ich bin immer wieder angetan von den stoffmärkten und warte sehnsüchtig auf die termine.
    der nächste zu dem ich nicht allzu weit fahren muss ist leider erst im juni, aber ich freu mich jetzt schon drauf das ein oder andere hübsche stöffchen zu kaufen.
    deine pünktchenstoffe machen schon richtig lust auf sommer (und die benannten lauen abende auf dem balkon oder im garten^^)

    lg,
    miriam

  2. Gerade heute ist bei uns in Aachen auch der Stoffmarkt eingezogen – Wobei ich sagen muss, dass der Weg zum Heerlener oder Mastrichter Stoffmarkt ja eh nicht so weit ist (; Leider Gottes meint es mein Konto momentan nicht so gut und da muss ich wohl oder übel nächsten Monat doch nach Holland 😀

    Liebe Grüße,
    Jenny
    http://imaginary-lights.net

  3. Hach, ich war auch schonmal auf einem holländischen Stoffmarkt in Wolfsburg und war absolut verliebt! <3 Habe mich da mit einem großartigen Bücherstoff eingedeckt und noch einen tollen skandinavischen Stoff gefunden 🙂 Ich weiß nicht, ob sich das preislich lohnt, aber generell finde ich den Markt super!
    Liebe Grüße,
    Missi von Himmelsblau

  4. Ich war schon oft auf dem Stoffmarkt in Hamburg. Allerdings muss man sich schon vorher ganz genau klar sein was man braucht und sucht, sonst kauft man zu wenig oder zu viel Stoff und weiß damit gar nichts anzufangen. Den Fehler habe ich schon oft gemacht^^. Und ich kann jedem raten geht möglichst früh zum Stoffmarkt, da in der Mitte und am Ende so viele Leute da sind, das man kaum Zeit hat sich wirklich die schönen Stoffe anzuschauen.

    Süße Grüße
    Alison

  5. oh ich liebe den Stoffmarkt. War auch schon zweimal da. Schade, dass der in Stuttgart immer am Freitag ist. Da müsste ich mir extra Urlaub nehmen. Letztes Jahr habe ich das gemacht. Aber so dringend brauchte ich grad keine neuen Stoffe, dass ich deswegen extra Urlaub nehmen wollte.
    Und am 13.06. kann ich auch nicht. Da bin ich im Norden auf einer Hochzeit. Menno. Naja vielleicht ist der zweite Termin in Ludwigsburg passend für mich.
    Liebe Grüße
    Judith

  6. Uff. Ein Glück, dass dieser Stoffmarkt viel zu weit weg von mir ist, sonst wäre ich vermutlich schon arm :)) Kaufe – egal zu welchem Hobby – immer erstmal Tonnen an Ausrüstung und verbrauche das meiste dann doch nicht 😀
    Alles Liebe,
    Sophie

  7. Ich hab zwar überhaupt garkeine Ahnung vom Nähen, aber die Stoffe sind ja traumhaft 😀
    Ich glaube soetwas gibt es in meiner Nähe garnicht, ich würd ja nur gern mal schauen 😀

  8. Ich liebe Stoffe aber bin leider total unkreativ. Könnte aber stundenlang auf solchen Märkten verbringen und mir vorstellen, was ich alles tolles fabrizieren könnte. Vielleicht erwischt mich irgendwann die kreative Muse. Lieben Gruß Marci

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here