Meine kleine Galerie

3

Seit ich mir endlich irgendwann Ende 2014 ein gescheites Smartphone zugelegt habe – meine Tochter hatte schon lange vor mir eines – bin ich auf den Geschmack gekommen. Zum einen natürlich liebe ich die Möglichkeit, in einem anderen Format als mit der herkömmlichen Kamera zu fotografieren, zum anderen habe ich Instagram (unbedingt hier klicken und mir folgen!!! 🙂 ) für mich entdeckt und bin auch recht schnell dem quadratischen Format verfallen. Irgendwie hat das was…


Meine liebsten Apps sind die, mit denen man Bilder bearbeiten bzw. mit denen man schon unter Verwendung bestimmter Effekte fotografieren kann. So habe ich auf meinem Android-Smartphone zum Beispiel die App SuperPhoto, mit der man schnell verschiedene Effekte über das fertige Bild bügeln kann.

Das habe ich gestern mal, während ich mit der Miez auf dem Balkon Gassi war, ausprobiert. Ich muss derzeit immer mit raus auf den Balkon und am Geländer rsp. Abgrund entlang schleichen, damit die DekoNeko nicht auf blöde Gedanken kommt und auf dem Balkongeländer rumbalanciert. Das verkneift sie sich konsequent, wenn ich dabei bin, aber sobald ich mal kurz außer Sichtweite bin, dann versucht sie es eben doch. Da muss demnächst ganz dringend eine Netzkonstruktion angebracht werden, aber das ist dann eine andere Baustelle.

Hier habe ich also während dem Gassi-Gang das hübsche Katzenbild, was auch schon auf Instagram weitgehend originalbelassen erschien, mit verschiedenen künstlerischen Effekten überzogen, die das Bild jeweils wie eine Zeichnung oder ein Gemälde erscheinen lassen. Passt irgendwie gut zum Motiv, zum einen die bildhübsche Katze, zum anderen dieser bäuerliche Krug mit grauer Glasur und kobaltblauer Bemalung.

Übrigens, bevor ich Bilder auf Instagram hochlade, bearbeite ich sie erstmal vorab schon mit einer BildbearbeitungsApp, da mir das mittlerweile besser gefällt, als die von Instagram bereit gestellten Filter. Damit kann man zwar auch schon einiges erreichen, aber mehr erreicht man meiner Meinung nach mit einer speziellen App.

Hier kann ich Snapseed empfehlen, da man hier wirklich alles manuell einstellen, aber nach Wunsch auch auf fertige Filtereinstellungen zurück greifen kann. Außerdem schneide ich hier das Bild schon immer auf das passende quadratische Format und versehe es zum Schluss mit einem schlichten weißen Rand bzw. Rahmen. Das sieht gleich viel besser aus, wie ich finde.

Was ich für die Smartphone-Bildbearbeitung auch nicht schlecht finde, ist die App PicsArt, wobei hier auch jede Menge kitschige Filter angeboten werden, die jetzt nicht so mein Ding sind. Aber so den einen oder anderen LinsenreflexionsEffekt oder die Möglichkeit, die Bilder auch zu beschriften, finde ich ganz gut. Zur Not kann man ja immer noch mit zwei Apps bearbeiten, so dass man das ganz individuell gewünschte Foto gestaltet.

Vielleicht habt ihr ja auch noch ein paar gute Tipps zu Apps, mit deren Hilfe man Fotos optimieren kann. Ich würde mich jedenfalls freuen, wenn ihr sie mir in den Kommentaren verratet. Schließlich gibt es ja immer etwas Neues zu entdecken!

Wer jetzt wissen möchte, mit was für einem Smartphone ich fotografiere, dem sei gesagt, es ist ein Wiko WAX, das ich mir wie bereits erwähnt Ende 2014 zugelegt habe und damals noch ca. 180 Euro dafür bezahlte. Jetzt ist es mittlerweile im Preis gesunken, da nicht mehr ganz neu und wird natürlich von neueren und besseren Modellen abgelöst. Aber für mich war zum einen der Preis interessant, der meines Erachtens bei den Smartphones von Wiko ohnehin verhältnismäßig moderat ist und zum anderen legte ich Wert auf einen austauschbaren Aku und auf die Möglichkeit, den Speicher per SDCard zu erweitern.

Per Klick aufs Bild landet man bei Amazon.de* und erfährt mehr Details über das Wiko WAX

Wenn man einmal Blut geleckt hat, dann könnte man sich direkt nach wenigen Monaten das nächste, bessere Spielzeug zulegen. Zum Beispiel wäre jetzt für mich eines mit einem noch schnelleren Prozessor und mit DualSim interessanter. Vielleicht auch von Wiko, da muss ich mal schauen. Und erst mal noch eine Runde drauf sparen…

Was haltet ihr von Bildbearbeitung und special effects wie hier mit den Dekokatzenfotos? Welche Apps verwendet ihr dazu? Und was habt ihr für eine App um Fotos zu knipsen? Die Standardanwendung, die von vorneherein installiert war oder etwas Besonderes? Ich bin gespannt auf eure Antworten!

3 Kommentare

  1. Sehr interessant! Sieht echt gut aus mit den verschiedenen Effekten! 🙂

    Ich wünsche dir einen wundervollen Tag <3
    Liebst, Sarah von Belle Mélange

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here