Rezept: Bunte Kartoffelpfanne mit Eieraugen

2

Mit großem Erstaunen habe ich gerade festgestellt, dass mein Blog hier schon lange nichts mehr zu essen bekommen hat. Da wird es schleunigst Zeit aber auch, dass ich mal wieder ein Rezept für die Nachwelt festhalte. Wie ihr wisst, koche ich lieber einfach deftig und mit saisonalen Zutaten aus der Region als allzu exotisch und extravagant. Das ist in einem Kleinstfamilienhaushalt mit Schulkind einfach angebrachter und vor allem praktischer.

Neulich hatte ich beim Discounter meines Vertrauens ein unschlagbares Angebot gesehen und natürlich sofort zugegriffen: 5 kg Kartoffeln aus Deutschland für sage und schreibe 99 Cent. Ich weiß, da sind jetzt bestimmt ein paar Kartoffelbauern sauer, aber dafür freut sich eine arme, alleinerziehende Mutter. Das kam mir so sehr entgegen, dass ich gleich 2 Netze mit jeweils 5 kg kaufte und jetzt sind wir eben gerade auf Kartoffeldiät. Schließlich sind die Erdäpfel um einiges gesünder als beispielsweise Nudeln und außerdem passen sie natürlich super in den Herbst.

bunte Pfanne mit Paprika, Ei und Kartoffeln
Kartoffeln und Eier sind die Powerkombination


Und da meine Tochter jedes Mal aufs neue entzückt ist, wenn ich beim Kochen was aus der berühmtberüchtigten Lamäng improvisiere, schreibe ich das Rezept mal vorsichtshalber in den Blog, damit auch noch meine eventuellen Enkel später in den Genuss kommen werden…

Also, für die bunte Kartoffelpfanne mit den Spiegeleierglubschaugen brauchen wir

natürlich Kartoffeln geschält und gewürfelt (überwiegend festkochend), am besten soviele pro Person, wie verzehrt werden
3 Frühlingszwiebeln in Ringe geschnitten
250 g Steinchampignons geputzt und in Scheibchen geschnitten
1 rote Paprikaschote in Würfelgeschnitten (rot wegen der Farbe!)
2-3 Knoblauchzehen
Rosmarin, entweder frisch gerupft oder getrocknet
ein paar frische Eier, am besten BIO
Öl zum dünsten bzw. anbraten der Kartoffeln
Salz, Pfeffer, Paprikapulver, eventuell Cayenne

Wir nehmen eine große Pfanne, gerne beschichtet, und erhitzen eine angemessene Menge Öl nicht allzu stark. Angemessen ist bei mir ganz ordentlich, vielleicht so den halben Pfannnboden bedeckt. Diejenigen von der LowOil-Fraktion nehmen natürlich bedeutend weniger.

Dann werfen wir die gewürfelten Kartoffeln in die Pfanne und dünsten die bei mittlerer Hitze. Die Kartoffeln müssen immer zuerst rein, da sie am längsten brauchen. Nach einer Weile kommen dann die Paprikawürfel dazu, dann die geschnittenen Steinchampignons und die Frühlingszwiebeln.

Alles immer wieder mal mit dem Holzlöffel wenden, damit nichts anbrennt, während es an anderer Stelle noch roh bleibt. Mit Salz und den Rosmarinnadeln würzen, den kleingehackten Knoblauch dazu geben und weiter leicht anbraten.

Zum Schluss, wenn alles durchgegart, aber trotzdem noch bissfest ist, hauen wir die Eier oben drauf und lassen sie wie Spiegeleier oben auf dem Pfanneninhalt fest werden. Das dauert ein wenig, besonders das Eiklar glibbert lange vor sich hin. Gegebenenfalls kann man mit einem Deckel die Hitze von oben nach unten umleiten und es geht ein wenig schneller.

Wenn die Eier dann endlich die gewünschte Konsistenz haben (für uns Eiweiß schnittfest und Dotter flüssig), dann noch mit frisch gemahlenem Pfeffer verzieren und für die Großen noch eine ordentliche Prise Cayenne drauf hauen. Fertig ist die bunte Kartoffelpfanne mit Eieraugen – wäre vielleicht auch etwas für Halloween mit leicht blutrünstigen Abwandlungen!?

Auch wenn das Foto nicht unbedingt Bildbandqualität hat, so hat das Zeug doch ganz wunderbar geschmeckt. Mein Kind war genauso begeistert wie ich. Also, wenn ihr auch so viele Kartoffeln zuhause habt, die verarbeitet werden möchten bevor sie anfangen Frühlingsgefühle zu entwickeln, dann bietet sich dieses rustikale Gericht wirklich an! Diejenigen, die sich vegan ernähren, lassen dann einfach die Eier weg und hauen Dosenaprikosen drauf – das sieht dann optisch fast genauso aus. Guten Appetit!

2 Kommentare

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here