Bevor dieser Katzenfreitag vorüber ist, möchte ich gerne noch schnell ein wenig bloggen. Heute ist mir ein wunderschöner Katzenschnappschuss gelungen, als Miss Neko auf dem Sitzsack von Frollein Tochter ein Sonnenbad nahm. Während es draußen a*schkalt war, aber trotzdem die Sonne lachte, machte es sich das Katzenmädchen auf dem kunterbunten Lümmelmöbel bequem und ließ sich den Pelz wärmen.

Tigerkatze auf dem Sitzsack
Miss Neko liegt in der Sonne und sagt „Miau!“


Ich überrascht sie dann mit meiner Kamera und sie nahm gleich die Gelegenheit wahr, mich vollzutexten. Das macht sie nämlich ganz gerne. Sobald man sich ihr zuwendet, fängt sie an zu labern. Meist geht es dabei um drei ganz wesentliche Dinge. Entweder ums Futter oder darum, dass ich sie eine Runde unter meiner Bewachung auf den Balkon lasse oder dass ich doch bitte endlich mal mit ihr spiele, weil’s ihr sooooo langweilig ist.

Sie kann ziemlich deutlich sagen, was sie möchte. Wenn man nicht gleich kapiert, was das Maunzen bedeuten soll, dann führt sie einen kurzerhand entweder zur leeren Futterstelle, zur Balkontür oder aber zum Katzenspielzeug, was endlich zu ihrer Unterhaltung eingesetzt werden soll.

Besonders lustig finde ich, wenn sie möchte, dass ich mit dem Laserpointer eine Show abziehe. Normalerweise, also wenn die Batterien genügend Saft haben, dann jage ich sie damit durch die Wohnung wie eine Wahnsinnige. Und Miss Neko gefällt es. Da aber die Batterien mittlerweile merklich nachgelassen haben und ich bis jetzt noch nicht für Ersatz gesorgt habe, bleibt uns mittlerweile nur ein sehr kleiner Spielradius bei mir hinter dem Schreibtisch. Da lauert sie dann auf den roten Punkt und jagt ihm ein wenig hin und her und versucht ihn mit der Pfote zu erhaschen.

Wenn sie also möchte, dass ich das Spiel mit dem Laserpointer anfange, dann setzt sie sich seitlich von mir hinter den Schreibtisch und beginnt mit Pantomime, macht die Bewegungen als Trockenübung vor, die sie normalerweise macht, um den roten Punkt zu fangen. Dann schaut sie mich auffordernd an und hofft vermutlich, dass ich kapiert habe, was sie möchte. Zu ihrem Leidwesen und zu meinem Amüsement stelle ich mich dann immer besonders begriffsstutzig, was sie dazu veranlasst, auf meinen Schoß zu hüpfen und mir mit der Pfote genau zu zeigen, wo dieser komische Laserpointer versteckt ist. Diese Katze ist einfach zu schlau!

Außerdem hat Miss Neko ganz eindeutig einen sehr pädagogisch wertvollen Effekt auf meine Tochter. Heute mittag gab es für uns beide ein warmes, selbst gekochtes Mittagessen. Ich habe mich also richtig ins Zeug gelegt. Normalerweise hätte meine Tochter dann auch abends nochmal ein halbes Menü eingefordert, aber heute hat sie sich eine Dose Katzenfutter Thunfisch mit dem Kätzchen geteilt. Ein Gäbelchen für Dich, ein Gäbelchen für mich… naja, ich war nicht dabei, hoffe aber, dass sie nicht von der gleichen Gabel gefuttert haben…

3 KOMMENTARE

  1. Im Ersten Moment las ich etwas vom Karfreitag…. grr… Katzenfreitag… eine schöne Idee. Auf jeden Fall eine süße Katze habt ihr. Wir haben hier auch so ein gestreiftes Raubtier, allerdings ist der Kater schon etwas älter und möchte nicht mehr so unbedingt viel spielen. Aber das mit dem Fressen kenne ich auch.
    lg

  2. Bildhübsche Katze. Und was die Pantomime betrifft, so würde ich mich über ein kleines Video freuen!

    Liebe Grüße
    Renate
    P. S.: Ich liebe Tigerkätzchen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here