Outfit: Urban Romance & Miss Neko

1
Man stelle sich hierzu Filmmusik von Ennio Morricone vor…

Momentan überschlagen sich hier gerade die außergewöhnlichen Ereignisse, so dass ich gar nicht mehr richtig mit dem bloggen hinterher komme. Dass das Kätzchen, welches derzeit Miss Neko heißt, immer noch bei uns wohnt, hatte ich wohl gestern bereits erwähnt. Eigentlich wohnt es noch bei uns. Aber uneigentlich ist es seit heute mittag erstmal outgesourced zu Hanni, weil wir demnächst verreisen.

Mein Ruh‘ ist hin, mein Herz ist schwer – frei nach Johann Wolfgang von Goethe


Die Reise steht schon seit April fest und glücklicherweise habe ich jemanden gefunden, der unkompliziert und ohne die Allüren der heiligen Jungfrauen der Katzencaritas die Miez in Obhut nimmt, Lust auf Katz‘ hat und entsprechende Erfahrung. Das hat mich sehr gefreut, dass alles so ohne großes Trara über die Bühne ging.

Eigentlich ganz bequem so eine Granitwand – hoffentlich hat Frau Mutter bald das Foto im Kasten

Aber eigentlich wollte ich ja ein Outfit posten, das wir am Sonntag geknipst haben. Nicht mein Outfit, sondern das meiner Tochter. Ich finde den Look nachgerade entzückend und habe mich sofort in das Rosenreslikleid verliebt, als ich es im neuen Katalog von Hennes&Mauritz entdeckte. Ganz zu schweigen vom entzückenden Preis! Da mein Kind ja schon so groß ist, habe ich gleich die größte Größe, nämlich 170 gekauft. Passt gerade so, kürzer muss es nicht sein.

Ja, früher ging es sonntags zum Mittagessen immer ins Gasthaus

Kleid: H&M
Tasche: H&M
Jacke: privat
Schuhe: Nike

Im nachhinein fiel mir dann auch ein, warum ich mich so unsterblich in dieses Kleid verknallt hatte. Meine Mutter muss in meiner frühkindlichen Phase einen Rock oder ein Kleid mit einem ähnlichen Muster gehabt haben. So zumindest sagte sie es mir, nachdem sie auch dieses Teil bewundert hatte. Und ich meine, mich noch ganz dunkel an ein etwas größer geblümtes Muster in genau diesen Farben erinnern zu können.

„Meinst Du echt jetzt, ich soll den küssen? Und dann wird der ein Prinz? Nee, oder!?“

Das Styling beim Kind hat das Kind natürlich weitgehend selbst übernommen. Man nehme ein romantisches Blumenkleid, dazu eine lässige schwarzweiß melierte Strickjacke mit Kapuze, die sie vor einiger Zeit von Frau Kokelores vererbt bekam, nachdem die Jacke in der Waschmaschine zwei Kleidergrößen abgenommen hatte.

„Ha, dafür bin ich jetzt eine Prinzessin geworden! Die erste inoffizielle Weinprinzessin des Stuttgarter Weindorfes“

Außerdem kombiniert man (=mein Kind) farblich passende Nike Air Max dazu, die derzeitigen Traumschuhe meiner Süßen, da man in ihnen wie auf Wolken läuft. Diese Schuhe bekommt sie fast nicht mehr von den Füßen und ich kann es voll und ganz nachvollziehen. Wenn die Schuhe nicht vollkommen aus dem Leim gehen, nachdem sie sie überstrapaziert hat, werde ich sie wohl noch auftragen können, wenn Frollein Tochter noch ein paar Zentimeter in die Höhe geht.

„Ganz ehrlich, die Blätter riechen einfach nach nix.“

„Diese coole Tasche ist derzeit meine absolute Lieblingstasche!“

Diesen Look vom Sonntag fand nicht nur ich reizend. Auch die Omas und Tanten waren ganz entzückt, als Mademoiselle gestern morgen so aufkreuzte, um zum Anatomiestudium nach Ludwigsburg in Gunther von Hagens Tierschau zu gehen.

Die holde Farmerstochter mit Ferkel, Zimtzicke und Katz‘

Da ging sie übrigens ganz freiwillig und ohne Überredungskünste hin. Sie scheint die plastinierten Tiere völlig unsentimental und nur mit kühler, wissenschaftlicher Neugierde zu betrachten, was ich gut finde. Vielleicht ist das eine Neigung um später mal Medizin studieren zu können – gleich welcher Richtung, ob Human- oder Veterinärmedizin. Da ist es sicherlich von Vorteil, wenn man sich tote Tiere nicht nur in der Fleischereivitrine anschauen kann.

Dooornröschen war ein schönes Kind, schönes Kind, schönes Kind…

Um hier dann wieder die Kurve zum Anfang zu bekommen: wir beide sind gerade beide ein wenig traurig, dass die lebhafte und süße Findelkatz momentan nicht mehr um uns herum streicht. Jetzt wohnte sie gerade mal eine Woche bei uns und schon hat sie sich so in unsere Herzen geschlichen, dass wir sie total vermissen. Andererseits bin ich auch dankbar, dass sie schon etwas eher in die Ferienpension durfte, damit ich hier in aller Ruhe Koffer packen kann und nicht versehentlich die Miezekatze mit einpacke. Das wäre ja nochmal schöner!

So, jetzt wünsche ich uns erstmal allen einen entspannten Urlaub und wir hören/lesen bald wieder voneinander! Kommentar bitte wie immer in das komische Formular da unten 😉

1 Kommentar

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here