Bei uns im Heusteigviertel – kurz HSV – steht seit einigen Wochen schon ein alter, ausgedienter Schrank, der zu einem Tauschschrank auserkoren wurde. Anfangs hielt ich diesen Schrank für Sperrmüll, wann immer ich ihn sah auf dem Weg zum Discounter. Da gegenüber steht er nämlich.

Dann wunderte ich mich, dass der Schrank so hartnäckig stehen blieb und dass immer irgendwelches Zeugs drin lag. Eines Tages wechselte ich mal die Straßenseite und schaute, was da eigentlich so für Zettel dran hängen und was da so drin liegt.

Der Tauschschrank in der Heusteigstraße


Aha, dachte ich mir, interessant. Aber sicher wird es bald um den Schrank herum aussehen wie auf einer Müllhalde. Spätestens wenn ein paar angetüdelte Spätheimkehrer von der WM-Party da vorbei gehen und richtig lustig sein wollen, fliegt das Teil bestimmt um und das ganze Zeug liegt davor. OK, mittlerweile haben wir das Halbfinale erreicht und meine schlimmsten Befürchtungen wurden nicht wahr.

Seit dem Wochenende mit dem Heusteigviertelfest, das ja mittlerweile sonntags immer mit einem ganztägigen Flohmarkt gekrönt wird, erfreut sich dieser Schrank einer reghaften Bestückung – äh, sagt man das so!? Naja, jedenfalls liegt jetzt mehr Zeug drin als vorher und vor allem liegen brauchbarere Sachen da drin. Vorher sah ich immer nur so ab- und ausgelatschte Männerschuhe, die garantiert keiner mehr anziehen würde – meiner Meinung nach. Jetzt nach dem Flohmarkt haben sicherlich einige der Anwohner ihr restliches Zeug, was nicht verkauft wurde, in den Schrank gelegt, bevor sie es wieder in den Keller räumen würden.

Hier findet man wirklich stündlich etwas neues.
Zwei Stunden bevor ich das Foto gemacht habe, waren noch ganz andere Dinge in dem Schrank.

Seitdem beobachte ich einen regen Umschlag an diesem Schrank. Da wird getauscht was das Zeug hält. Jedesmal, wenn ich da vorbei gehe, liegen wieder andere Sachen drin. Ich bin wirklich positiv überrascht, wie gut das zu funktionieren scheint. Mittlerweile haben wir hier natürlich auch die Gelegenheit wahrgenommen und Sachen reingelegt. Von mir beispielsweise kamen die letzten Tage immer wieder zu klein gewordene Kinderklamotten, die zwar noch gut sind, aber einfach nicht mehr passen. Und deswegen wollte ich nun keinen Flohmarktstand eröffnen. Dann lege ich es lieber in den Tauschschrank, spare mir einen Tag rumzustehen und bin überzeugt, dass irgendeine Mutter ganz bestimmt das passende Shirt oder die passende Jeans für ihre Tochter findet. Zumindest kann ich davon ausgehen, da die Sachen immer ruckzuck weg sind.

Auch meine Eltern haben hier schon einiges reingelegt und wir staunen jedes Mal, wenn das Zeug weg ist. Macht irgendwie richtig Spaß. Egal ob Plattenspieler, Kamelhaardecken, gelesene Bücher oder zu klein gewordene Sandalen – hier findet alles seinen Abnehmer. Ich hoffe zumindest, dass es nur Leute mit wirklichem Bedarf nehmen und niemand, der daraus ein Flohmarkt- oder Ebaybusiness macht…

Dieser Zettel erläutert um was es bei dem Tauschschrank im Heusteigviertel geht

Zur besseren Lesbarkeit habe ich einfach mal den Zettel abgetippt, der da an der Glastür des Tauschschrankes klebt:

Tauschschrank 

Es geht hier um ein antikapitalistisches Projekt. 

Es gibt ja einige Umsonst Läden (in Stuttgart leider nicht) und man sieht, dass es einfach funktioniert. Jeder kann sich hier etwas UMSONST mitnehmen und bringt etwas das er nicht mehr braucht mit für UMSONST natürlich. (das kann auch irgendwann sein, muss nicht am selben Tag sein) 

Man muss natürlich Glück haben – aber bestimmt ist immer mal wieder für Jemanden etwas dabei. Freuen uns bei jedem Besuch über diese antikapitalistische Energie – die noch weiter wachsen müsste… 🙂 

Getreu dem Motto: GELD SPIELT KEINE ROLLE!!! und die Wertschätzung steht im Vordergrund 

PEACE & LOOVEEE 🙂

Ein reger Umschlagplatz für Dinge, die einen neuen Besitzer suchen

Ich bin gespannt, wie lange dieser Schrank existieren wird oder ob er eines Tages der Sperrmüllabholung zum Opfer fallen wird. Ich finde das Projekt jedenfalls so gut, dass es hoffentlich lange hier etabliert sein wird, auch wenn ich eher einer derjenigen sein werde, die den Tauschschrank bestückt…

Gibt es bei euch auch etwas ähnliches? Wenn ja, wie läuft das bei euch? Was für Erfahrungen habt ihr mit dem Tauschen von nicht mehr benötigten Sachen gemacht? Ich bin gespannt auf eure Kommentare!

7 KOMMENTARE

  1. Ich finde die Idee super. Schließlich hat man zu Hause mehr als genug Sachen, die eigentlich überflüssig, aber zu schade zum Wegschmeißen sind. Bei uns in der Stadt habe ich ein solches Projekt leider noch nicht entdeckt.

  2. Ich finde die Idee auch toll, wobei es bei uns eher einen Bücherschrank als sowas gibt. Dort werden ausschließlich Bücher getauscht. Wäre toll, wenn sowas auch mal kommen würde.

  3. Wirklich eine ganz tolle Idee… und ich würde sowas selber gerne umsetzen hier im Stuttgarter Osten – käme sicher auch hier sehr gut an… Wir selber stellen schon seit Jahren immer mal wieder eine Kiste mit ausgedienten Sachen runter vors Haus mit einem Zettel dran "zu verschenken" – und bis zum Abend ist die Kiste dann meistens komplett leer! Allerdings frage ich mich, ob dieser oben beschriebene Tauschschrank, der gegenüber eines Supermarktes zu finden ist, auf privatem oder öffentlichem Boden steht??? Nein, ich hab damit überhaupt kein Problem, wo so ein Schrank bei uns hier stünde. Aber mittlerweile weiß ich, wie schnell unsere ach so geliebte "deutsche Bürokratie" gegen solche Projekte auf öffentlichem Boden vorgehen kann… Deshalb hier die kurze Frage mit der Hoffnung auf Antwort: Musste dieses Projekt genehmigt werden??? Und wenn ja, wie und wo???

    • Um auf deine Frage zu antworten: ich weiß nicht, ob dieses Projekt behördlich genehmigt werden musste oder ob es nur vom Haus-/Grundstückseigentümer genehmigt werden muss. Ich vermute, dass so ein Schrank, wenn er sich unterhalb des "Dachtraufes" befindet, nicht genehmigungspflichtig ist, da er dann sozusagen zum Haus gehört.
      Aber wie gesagt, das vermute ich. Wenn du eine sichere Antwort haben möchtest, dann würde ich mich an deiner Stelle mal mit dem Amt für öffentliche Ordnung in Verbindung setzen. Ich könnte mir vorstellen, dass Du hier (mit viel Geduld) der Lösung auf die Spur kommst…
      Vielleicht weiß aber auch eine/r der Mitlesenden mehr und kann auf diese Frage eine Antwort geben. Wäre doch supergeil!
      LG
      Salvia von Liebstöckelschuh

  4. Das finde ich ja mal total cool!! 🙂 Bei uns sieht man sowas leider nicht :/ Vllt kann man ja was ins Leben rufen.. *hmm*
    Im Urlaub hab ich mal eine ähnliche Aktion gesehen, allerdings nur mit Büchern zum leihen und tauschen….
    LG

  5. Die Idee find ich ja mal richtig klasse,es gibt doch bei fast jemanden etwas daheim, was man eigentlich gar nicht verwendet aber das zum wegwerfen dann doch wieder zu schade ist, bei uns hier im Dorf gibt es so etwas wie den Taschschrank oder ähnliches nicht, ist das erste mal das ich von so einer Aktion etwas höre bzw. Lese,

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here