Wintersehnsucht im Sommer

0

Solange ich mich zurück erinnern kann, fange ich spätestens nach den ersten zwei bis drei wirklich heißen Sommertagen an, mir den Winter herbei zu wünschen. Oder zumindest mal den Herbst, aber auf jeden Fall eine kühlere Jahreszeit. Von der Mehrheit meiner Mitmenschen wurde ich deswegen immer verspottet, durch den Kakao gezogen oder einfach nur so angeschaut, als seien bei mir ein bis zwei Schrauben locker. Aber mittlerweile juckt mich das eigentlich nicht mehr, weil ich weiß, es gibt noch mehr solche Leute wie mich – ätsch!

Sommer? Winter? Sonneblumen mit Schneehäubchen

Deswegen kann es schon auch mal passieren, dass ich mitten zur Hochsommerzeit nach Winterklamotten Ausschau halte. Zum Beispiel habe ich jetzt in einem Shop rumgestöbert, der sich total auf Winterkleidung spezialisiert hat und auch noch bezeichnenderweise unter coldseason.de erreichbar ist. Da kommt mir doch glatt der Gedanke, dass die Betreiber sicherlich auch Liebhaber der kälteren Jahreszeiten sind…

Aber wie dem auch sei, ich habe dort ganz entzückende Norwegerjacken entdeckt, die ich sofort gekauft hätte, wenn sie auch in meiner Größe verfügbar gewesen wären. In simplen Farben, nämlich wahlweise schwarz mit wollweiß oder silbergrau mit wollweiß sehen diese Jacken trotz rustikalem Norwegermuster super edel aus. Die Jacken sind von DALE NORWAY und man findet sie unter den Modellnamen Bessbu oder Christiania.

Screenshot coldseason.de

Aber wie gesagt, leider nicht in meiner Größe derzeit, aber ich bin guter Dinge, dass bestimmt bald wieder gleiche oder ähnliche Modelle angeboten werden. Ich liebe solche Kuschelteile und würde solche Norwegerjacken dann zum Beispiel mit einem dünnstoffigen, leichteren Kleid kombinieren, solange der Schneefall noch auf sich warten lässt und man höchstens im Rahmen der hoffentlich bald eintreffenden Schafskälte hin und wieder kühlere Abendtemperaturen überbrücken muss.

Screenshot coldseason.de

Witzig finde ich aber auch, so eine fette Strickjacke mit Jeansshorts und einer weißen Baumwoll- oder Leinenbluse im Romantiklook zu kombinieren, wobei das dann eher ein Outfit für meine Tochter wäre. Ich liebe Stilbrüche und Gegensätze im Styling, weil das meistens viel interessanter wirkt als wenn alles homogen durchgestyled ist.

Und was ich auch gerne mag, ist im Sommer bereits die erste zu sein, die Winterklamotten einkauft. Einerseits kann man Schnäppchen machen, wenn es noch Restposten aus der Vorsaison gibt. Da spricht absolut nichts dagegen, wenn es zeitlose Klassiker sind bzw. wenn der Stil auch noch in der kommenden Saison angesagt ist. Andererseits habe ich es wirklich schon fertig gebracht, bei 35° C im Schatten mitten im Hochsommer die ersten Teile der neuen Herbst-/Winter-Kollektion zuerst im Marathon durchzuprobieren und dann auch noch zu kaufen. Da vergesse ich dann ganz und gar, dass es eigentlich zu heiß ist, um mehrere Lagen Strick zu probieren und das ganze dann noch mit einem Daunenmantel zu krönen. Wenn ich will, kann ich ganz schön hart im nehmen sein. Außerdem verliert man dann zwischen der ersten und der letzten Anprobe bestimmt zwei Kleidergrößen…

So, und jetzt schaue ich mal weiter, was es Hübsches für die Saison Herbst/Winter 2014/15 gibt, vielleicht werde ich doch noch fündig. Wie sieht das bei euch aus? Könnt ihr auch antizyklisch Kleidung einkaufen oder bekommt ihr alleine beim Gedanken an Daunenjacken schon Schweißausbrüche? Ich bin gespannt auf eure Kommentare!

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here