Sommer mit Hut, Herz und Lippentinte

3
Ist das nicht ein herrlicher Tag heute!? Endlich Sommer! Und bis jetzt absolut auszuhalten, wenngleich es schon richtig warm ist, zumindest im Stuttgarter Kessel. Die erste Junidekade ist so gut wie vorbei, es gibt schon wunderschöne Herzkirschen, die nicht nur sehr dekorativ aussehen, sondern auch schon richtig gut schmecken. Da ich so ein wunderschönes Exemplar hier in meinen Kirschen entdeckte, habe ich es gleich als Topmodel auserkoren und ein Herz als Rahmen drum herum gemalt.

Heute wollte ich mal die beiden Lippenstifte Lipfinity von Max Factor ausprobieren, die ich neulich von ROSSMANN als kostenloses Sample zugeschickt bekommen habe. Lippenstift ist hier vielleicht der falsche Begriff, man könnte eher von Lippenfarbe mit einem dazugehörigen Pflegestift reden. Lipfinity verspricht einen 24-stündigen Halt, was ich so genau vermutlich gar nicht testen kann. Selten brauche ich Lippenstift, der 24 Stunden hält. Mir reicht es schon, wenn er ein paar Stunden lang so aussieht wie frisch gestrichen.
 

Ich erhielt zwei verschiedene Farbtöne, einmal 006 ALWAYS DELICATE und einmal 335 JUST IN LOVE. Erstgenannter Farbton ist meiner Meinung nach eine Variante von Nude mit einem leichten Apricotstich, während die Nr. 335 ein kräftiges Rot mit leichtem Stich ins Pink ist.

Die Lippenfarbe kommt etwas zähflüssig, aber eigentlich genau richtig aus dem Behälter und lässt sich ganz gut auftragen. Nach ca. 60 Sekunden Trockenzeit gibt man noch eine Lage von dem beigepackten Pflegestift drüber und witzigerweise färbt die bereits getrocknete Liptint absolut nicht ab. Ich hatte erwartet, dass sie den Pflegestift einfärbt, was aber nicht der Fall war.

Als vorsichtiger Mensch probierte ich zuerst die Farbe 006 aus, die ich für mich ziemlich fad finde, aber es gibt Frauen, denen das wirklich steht. Nur an mir gefällt mir diese Farbe nicht so gut. Bitte keine Bemerkungen über meine lässig abgesteckten Lippenkonturen, das war mal eben so aus dem Ärmel geschüttelt und meine Malkünste sind eher großzügig und weniger penibel…

Diese Farbe war dann doch eher meine, zumal die Bezeichnung JUST IN LOVE auch wirklich toll zu meinem derzeitigen Zustand diesem Kirschrot passt. Lippenstift darf bei mir ruhig etwas kräftiger sein und gegen ein leuchtendes Rot mit leichtem Einschlag von Pink habe ich auch nichts einzuwenden, auch wenn ich sonst eher in die wärmere Farbrichtung tendiere.

Sobald man die Liptint aufgetragen hat, fühlen sich die Lippen doch ziemlich trocken an und ich hatte das unbedingte Bedürfnis, gleich nachzufetten. Aber genau dafür ist ja der beiliegende Pflegestift gut, der nicht nur das Fett liefert, sondern auch noch einen schönen Glanz verpasst. Nach ein paar Stunden Tragezeit sieht der Auftrag allerdings nicht mehr so richtig schön aus. Die Farbe sieht jetzt ein wenig aus wie ein vertrockneter Erdboden, also keine glatte Oberfläche, sondern leicht rissig. Daran ändert sich auch nichts, wenn ich nochmals mit dem Fettstift drüber gehe. Insofern bin ich mir nicht so ganz sicher, was hier nun der wesentliche Vorteil gegenüber einem normalen Lippenstift sein soll. Aber sei’s drum, die Farbe 335 ist supergeil! Preislich liegt dieses Produkt je nach Anbieter zwischen 10 und 15 Euro.

Hut: H&M
Foundation: Shiseido
Lippenfarbe: Max Factor

Mit dieser Farbe wollte ich natürlich noch ein paar Selfies schießen, was aber gar nicht mal so einfach war. Mit meiner normalen Kamera waren’s immer absolute Zufallstreffer, so dass ich dann in meiner Verzweiflung zu meiner kleinen Videokamera griff, die ein komplett umdrehbares Display hat. Dann konnte ich wenigstens sehen, ob ich halbwegs auf dem Schirm bin…

Schal: C&A
Brille: Seleste
TopModel: ich

Passend zur Lippenfarbe habe ich noch einen Schal gefunden, der bei den vormittäglich Temperaturen zwar nicht notwendig, aber auch nicht besonders störend war. Ein kühles, seidiges Material, Kunstfaser zwar, aber trotzdem angenehm zu tragen.

Interessant ist, sobald man den Hut in den Nacken schiebt, sieht man nicht mehr verwegen aus, sondern eher lieb und brav wie Klein-Doofi. Eigentlich wollte ich dieses Bild hier gar nicht reinstellen, aber Frollein Tochter als meine selbsternannte Stil- und Imageberaterin fand dieses Bild cool, weil ich da so aussähe, als würde ich auf den fernen Horizont übers weite Meer starren. Nun denn…

Dieser Schal, übrigens ein Loop, der Hut und der Shopper werden mit Sicherheit meine Lieblingsaccessoires des diesjährigen Sommers. Genau meine Farben, die ich schon seit einiger Zeit bevorzuge, und insofern perfekt einsetzbar zu vielen meiner Klamotten. Als ich mir neulich den Hut gekauft habe, war es auch ein heißer Nachmittag und die Sonne brannte gnadenlos herunter. Kaum hatte ich den Hut auf – gekauft und aufgesetzt – war mir gleich viel wohler, weil so ein Sonnenhut tatsächlich einen großen Teil der Hitze vom Kopf fernhält. Nur meine Tochter fand mich dann „soooo peinlich!“, weil ich mit breitkrempigem Strohhut im Panama-Look durch die City stolzierte.

Und weil heute alles so gut zusammen gepasst hat und das Wetter sowieso so super war, haben wir es uns noch gut gehen lassen. Als Dreiergespann und drei Generationen umfassend hatten wir einen schönen Nachmittag in der City, waren eine Runde Leute beobachten und eine Runde Eiskaffee/-schokolade genießen im Grand Café Planie. Und wie das so ist mit der selektiven Wahrnehmung, auf einmal sah ich jede Menge Frauen mit breitkrempigen Strohhüten und fühlte mich prompt nicht mehr so allein und schon gleich gar nicht peinlich!

Wer jetzt Lust auf Hut und Schal bekommen hat, für den habe ich einfach mal ähnliche Produkte rausgesucht. Einfach auf die Bildunterschrift klicken, dann kommt ihr zu weiteren Infos. So einen Bast-Shopper habe ich jetzt auf die Schnelle nicht gefunden, da müsst ihr dann selbst suchen.

Sensi Studio Classic Panamahut aus Toquilla-Stroh
Anna Field Schlauchschal red/black

Und was tragt ihr diesen Sommer? Hut, Baseballcap oder oben ohne? Eine Idee wäre ja auch, mit dem Sonnenschirm durch die Stadt zu flanieren, aber dazu fehlt mir momentan noch ein extra Arm. Also belassen wir es vorerst mal beim Strohhut und sehen dann weiter, wenn ich wieder freihändig rumlaufen kann…

3 Kommentare

  1. hey salvia,
    danke für deinen kommentar zu meinem post übers bloggen 🙂
    du hast recht. ich mag so kommentare auch überhaupt nicht, die überall und nirgendwo passen – das hast du sehr gut umschrieben!
    viele grüße
    leni

  2. Was für ein kesses Topmodel! Ja absolut gerechtfertigt diese Bezeichnung, denn du hast Präsenz, erst recht mit Hut und rotem Lippenstift oder Lippenfarbe. Ich habe hier noch keine Kirschen entdeckt, aber es dauert sicher auch hier nicht mehr lange. Wir haben dafür die ersten reifen Erdbeeren geerntet. Mhhhh, die waren sehr sehr lecker. LG Romy

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here