Vor ungefähr zwei Wochen habe ich mal ausprobiert, wie das so ist, wenn man mit seinem persönlichen Stylisten einkaufen geht. Man hört ja immer wieder, dass manche V.I.P.s nicht nur ihre Personal Trainer haben und deswegen auch nach dem fünften Kind noch aussehen wie ein Top Model, sondern dass sie zeitweilig auch einen Personal Shopper an die Seite gestellt bekommen, der dann dafür sorgt, dass sie in der Öffentlichkeit typgerecht und anständig angezogen rumlaufen.

Betreutes Einkaufen – ein Experiment

Ich dachte ja seither immer, das kann ich auch selber, da braucht mich keiner zu beraten. Umso spannender war dann das Experiment, mich rein virtuell beraten zu lassen, sprich: meine persönliche Stylistin kennt mich nicht persönlich, sondern nur von zwei Fotos und von ein paar Angaben, die ich so über mich gemacht habe. Sie weiß nicht, wie ich mich bewege, sie weiß nicht, ob ich mich ein paar Kilo schlanker geschummelt habe und sie weiß nicht, wie objektiv mein Selbstbild ist.

Für Männer gibt es ja schon so einige Plattformen, bei denen sie sich ihr individuell auf sie abgestimmtes Klamottenpaket bestellen können, wenn die beste Ehefrau oder Freundin aller Zeiten keine Zeit oder Lust hat, sie beim zweijährlichen Kleidungskauf zu beraten. Für Frauen gibt es jetzt seit einem Jahr die Plattform www.kisura.de, bei der man sich kostenlos anmelden kann, eine Sedcard ausfüllt und dann einen Beratungstermin mit seiner persönlichen Stylistin ausmachen kann.

Große Skepsis meinerseits

Ich muss zugeben, dass ich wirklich ziemlich skeptisch war, ob das funktionieren kann, zumal ich selbst eine Berufsausbildung habe, die mir hier fundiertes Hintergrundwissen liefert. Also habe ich eines schönen Abends mich bei KISURA angemeldet, brav meine Sedcard ausgefüllt mit Angaben zu Augenfarbe, Haarfarbe, Figurtyp (z. B. H, X, O oder V – ich sehe mich als X), gefühltes Alter (fand ich prima!) und meinen Lieblingsfarben und -designern in Sachen Kleiderschrank. Außerdem habe ich noch zwei mehr oder weniger gute Fotos von mir hochgeladen, damit sich meine Stylistin in Berlin in etwa ein Bild von mir machen kann.

Das Beratungsgespräch mit meiner persönlichen Stylistin

Über das System lässt sich noch einen Beratungstermin auswählen, wahlweise per Skype, Telefon oder E-Mail. Ich entschied mich fürs Telefon und wurde dann auch prompt und super pünktlich angerufen wie vereinbart. Die Stylistin ging mit mir am Telefon die von mir ausgefüllten Punkte durch und fragte noch ergänzend ein paar Sachen, die ich ihr vollkommen subjektiv beantwortete. Man sieht sich ja meistens doch irgendwie anders als die anderen einen wahrnehmen. Sie versprach mir, in spätestens 24 Stunden eine Auswahl von zwei Stylings in meinem Nutzerkonto zu hinterlegen, die ich mir dann entweder als Gesamtpaket bestellen könne oder aber die Sachen rauspicken könne, die mir am besten gefallen. Man kann sich übrigens auch einfach ein Paket mit der Auswahl zusenden lassen, ohne vorher im Account spicken zu können. Das ist bestimmt schön für Überraschungsliebhaber. Ich bin aber eher der Kontrollfreak, deswegen wollte ich selbst entscheiden.

Große Überraschung

Die für mich ausgewählten Styles überraschten mich – positiv! Farblich genau getroffen, auch die Schnitte waren genau so, wie ich sie für mich selbst auch ausgewählt hätte, perfekt! Ich bekam ein paar Vorschläge für alltagstaugliche, aber trotzdem chice Kleider und einen kompletten CityLook. Bei meiner Auswahl entschied ich mich für ein ganz entzückendes Kleid von Sir Oliver, das es übrigens nicht im hiesigen Flagship Store zu kaufen gab (ja, ich hab’s gleich anschließend kontrolliert und dachte ich kann es vorab schon mal anprobieren) und für eine schöne rote Tasche von L.Credi, die voll und ganz meinen Geschmack traf. Taschen von diesem Label trage ich sehr gerne, was meine Stylistin übrigens nicht wusste.

Top Style per Post

Nur wenige Tage später kam dann auch mein Paket mit Kleid und Tasche, alles sorgfältig verpackt und in Seidenpapier eingeschlagen. Das macht wirklich Freude, das Paket auszupacken. Das Kleid hat mich rein haptisch sofort überzeugt, es ist eine schwere Jerseyqualität mit einem süßen Alloverprint von kleinen Spatzen, was ich ganz witzig finde. Es müssen ja nicht immer Blümchen oder Pünktchen sein. Das Kleid habe ich anprobiert und es passte. Die Tasche passte sowieso.

Und die Sendung kam genau richtig einen Tag vor dem Geburtstag meines Vaters, so dass ich das Outfit gleich ausführen konnte und ohne bescheiden sein zu müssen sagen kann, dass ich die Schönste am Tisch war. Übrigens, „Kisura“ als Begriff stammt aus dem Swahili und bedeutet soviel wie „zauberhaft schöne Frau“ – ich denke, der Firmenname ist sicherlich treffend gewählt!

Beratung kostenlos – Service super

Zum einjährigen Geburtstag von KISURA wird es verschiedene Aktionen und Angebote geben, das als Tipp für diejenigen, die jetzt neugierig geworden sind und vielleicht für einen bestimmten Anlass ein tolles Outfit brauchen. Man kann sich sein Outfit mitsamt passenden Schuhen und Modeschmuck zusammenstellen lassen – wer also keine Zeit hat von Laden zu Laden zu rennen, der ist hier bestens aufgehoben. Übrigens kostet die ganze Beratung keinen Cent extra und falls die Auswahl nicht passt oder gefällt, kann man alles problemlos zurücksenden. Die entsprechenden Papiere sind bereits beigefügt, was ich sehr praktisch finde.

Tragefotos gibt es jetzt noch nicht, aber die werde ich baldmöglichst machen lassen (ich bin mit Selfies nicht so begabt) und dann nochmal extra posten. Schaut einfach immer mal wieder vorbei oder werdet am besten gleich Verfolger meiner Seite!

Wie findet ihr die Idee sich vom persönlichen Stylisten beraten zu lassen? Wäre das auch etwas für euch? Für welchen Anlass würdet ihr das wahrnehmen?

6 KOMMENTARE

  1. oh die Idee find ich echt klasse, nur glaub ich , bei mir würden die sich die Zähne ausbeissen, ich weiss ja so ziemlich was mir gefällt und was nicht, trotzdem finde ich oftmals nicht das richtige für mich,selbst wenn ich schon stundenlang gesucht hab:(
    Liebe Grüße
    Petra

  2. Ein wirklich toller Bericht! Und viel toller sind die Klamotten, die du zugeschickt bekommen hast. Auch wir, das Team hinter 9styles haben KISURA auf Herz und Nieren getestet. Dabei haben wir aber auch den finanziellen Aspekt beleuchtet. Schlussendlich kam heraus, dass das komplette Outfit bei der eigenen Suche und bei der Anwendung diverser Gutscheine nur rund 50 Euro mehr kostet. Und wenn man bedenkt wie viel Zeit man selbst für die Suche benötigt, finde ich, dass diese Stilberatung eine tolle Sache ist, die überhaupt nicht teuer ist. Vor allem wenn man bedenkt, dass eine richtige Beratung weit aus mehr kostet…
    Wenn Interesse besteht: Den ganzen Bericht gibt es hier http://www.9styles.de/step-step-zum-neuen-look-9styles-testet-kisura/

  3. "Gefühltes Alter" ist als Angabe natürlich viel besser als das wahre Alter. Jetzt muss man ja sein genaues Geburtsdatum angeben, bringt einem ja eigentlich nix, das Alter hat ja nichts mit dem Styling zu tun.

    Liebe Grüße,
    Moppi

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here