Neulich bekam ich eine Anfrage vom Silberburg-Verlag, ob ich gerne das Buch Stuttgart wimmelt von Tina Krehan rezensieren wolle. Und da es sich hierbei um ein Wimmelbuch handelt und ich Wimmelbücher liebe, sagte ich zu. Ich ging davon aus, dass mein Kind mittlerweile viel zu cool für Wimmelbücher ist, aber weit gefehlt!


Als wir das Buch hier hatten, stürzte sich meine Tochter gleich begeistert drauf und rief so etwas wie „Hurra, ein Wimmelbuch! Und dazu noch eines von Stuttgart!“ – ich war ehrlich gesagt etwas erstaunt, da ich vermutete, sie würde das als Kleinkindbuch abtun.

Die kurz umrissene Rahmenhandlung ist, dass eine Familie, die seit einiger Zeit in Stuttgart lebt, nun Besuch von Oma und Opa bekommen soll. Und mit diesen machen sie sich dann auf, die Landeshauptstadt zu erkunden und entdecken dabei jede Menge, zum Beispiel beim Besuch des Volksfestes, in der Wilhelma oder in der Markthalle.

Meine Tochter und ich hatten beide richtig Spaß daran, die großen doppelseitigen Wimmelbilder anzuschauen und die kleinen Geschichten zu entdecken, die hier ohne Worte, dafür aber mit vielsagenden Zeichnungen erzählt werden. Man entdeckt außer bekannten Bauwerken auf prominenten Plätzen Stuttgarts auch ein paar alte Bekannte, die es mehr oder weniger als reale Personen gibt oder als bekannte Figuren, die man täglich in Varianten in der Stadt sieht.

Real ist beispielsweise der Papageienmann mit dem Saxophon, den man seit Jahren in Stuttgart musizierenderweise antrifft. Und mit Figuren in Varianten meine ich zum Beispiel die Mitbürger, die ihre Meinung zum Bauvorhaben „Stuttgarter Bahnhof“ – auch bekannt unter „Stuttgart 21“ – mittels Taschen, Buttons oder Aufklebern kundtun. Und wer genau schaut, entdeckt bestimmte Figuren wie beispielsweise den liebestollen Graffiti-Sprayer oder den entflogenen Papagei Rufus auf jeder der liebevoll gezeichneten Szenerien.

Kurzum: Es macht wirklich Spaß, dieses Buch anzuschauen, nicht nur Kindern, sondern auch junggebliebenen Erwachsenen. Es braucht nicht viele Worte zur Rahmenhandlung, die eigentlichen Geschichten entdeckt man zum Beispiel auf den Zeichnungen vom Hauptbahnhof, Schlossplatz, Marienplatz oder Flughafen.

Dieses Buch ist sicherlich eine gute Investition, wenn’s demnächst ab in den Urlaub geht und man den Kindern vielleicht ein Stück Heimat mitgeben möchte – vorausgesetzt es sind Stuttgarter Kinder. Oder als Geschenk für Exilstuttgarter, die aus irgendwelchen Gründen wegziehen mussten und so hin und wieder ihr Heimweh stillen – oder wecken? – können. Aber auch einfach für Wimmelbuchfans ist dieses Bilderbuch ein Musthave im Bücherregal!

Tina Krehan: Stuttgart wimmelt.
16 Seiten, 9 farbige Illustrationen
Pappbilderbuch, Großformat
€ 14,90. 
ISBN 978-3-8425-1309-9.

Erhältlich im Buchhandel. 
Ein Buch aus dem Silberburg-Verlag, Tübingen und Karlsruhe.


Gefallen euch oder euren Kindern Wimmelbücher? Wenn ja, gibt es auch von eurer Stadt schon ein Wimmelbuch? Ich freue mich auf eure Kommentare!

2 KOMMENTARE

  1. Liebe Salvia, vielen Dank für deine tolle Rezension! Ich durfte am Samstag deine Tochter kennenlernen und für mich als Zeichnerin ist es, wie ich gemerkt habe, das Allerschönste (neben dem Zeichnen), die großen und kleinen Leute kennenzulernen, die das Buch anschauen, denen es gefällt, die sich alles ganz genau anschauen. Genau so habe ich es mir gewünscht!!
    Ganz viel Spaß mit dem Buch und Grüße an deine Tochter und Miss Neko!!
    Tina

    • Liebe Tina,
      das Buch ist aber auch wirklich schön. Wir haben es gerade eben wieder zusammen angeschaut und immer wieder entdeckt man etwas Neues, zum Beispiel meine Tochter, die zusammen mit Miss Neko an Luftballons über der Königstraße schwebt 😉
      Ich wünsche Dir jetzt schon viel Erfolg für das nächste Wimmelbuch und
      grüße Dich ganz herzlich
      Salvia von Liebstöcklschuh

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here