ja, Pustekuchen! Das werde ich euch doch nicht hier und jetzt verraten! Momentan gibt es wesentlich wichtigere Dinge die ich noch zu erledigen habe. Vielleicht hat es ja der eine oder die andere aufmerksam/e LeserIn bemerkt, dass in den letzten Tagen immer nur das gleiche zu lesen war. Ganz einfach, ich hatte keinen Plan, worüber ich hätte schreiben können. Habe ich auch jetzt nicht. Nur so eine Art von Inspiration.

Übermorgen ist ja schon Ostersonntag und ich habe bis jetzt noch kein einziges Ei gefärbt. Eigentlich habe ich auch wie jedes Jahr keine Lust auf Eier färben. Und außerdem geht derzeit das zu beschenkende Kind so dermaßen spät ins Bett, dass ich um diese Uhrzeit überhaupt keine Ambitionen mehr verspüre, irgendwelche Eier bunt einzufärben.

Deswegen dachte ich jetzt auch an etwas chices stylisches schwarz-weißes. Das Weiße habe ich bereits, nämlich vermeintliche BIO-Eier in chicem Weiß – hoffentlich ohne Spuren einer Endometriose. Jetzt müsste nur noch das Schwarze auf die weißen Eier nachdem ich sie hart gekocht habe. Frage ist nur, ob ein Edding gesundheitliche Spätwirkungen haben könnte. Nicht dass das Kind in 50 Jahren eine Allergie bekommt, die es den Malereien mit dem Edding auf dem Osterei zu verdanken hat. Ok, wir verspeisen hartgekochte Eier meist ohne Schale, aber man weiß ja nie…

Ansonsten bin ich auch zu Ostern keineswegs feierlicher gestimmt als zu Weihnachten. Ehrlich gesagt bin ich froh, wenn wir ab Dienstag dann erstmal eine Feierpause bis in den Dezember hinein haben. Die reinste Regenerationsphase für mich!

Was war sonst noch weltbewegend für mich? Vielleicht dass ich seit ein paar Tagen damit beschäftigt bin, ein Notebook mit 60 GB Festplatte und 512 MB RAM irgendwie verkehrstauglich zu machen!? Eigentlich leistet hier LINUX immer gute Dienste, aber irgendwie scheinen die dieses Mal zu versagen… Ich sitze geschlagene mehr als 24 Stunden da und beobachte, wie im Schneckentempo Dateien aufgespielt und installiert werden – schröcklich…

Und ansonsten hatte nur mein allerliebstes Kind mal wieder einen Spruch parat, der mir fast die Schuhe ausgezogen hat. Es ging so um Mütter im allegemeinen und speziellen. Ich scheine da eher ein spezieller Fall zu sein, da ich nicht in die typische Konditionierung von Kleidergröße 38 und Stufenschnitt passe. Meine Tochter meinte dann, ich sei eine gelungenen Mischung aus fetter Katze und Opernsängerin.

In diesem Sinne…

 

PS: Komisch, jetzt hab ich neulich extra die Tastatur mit dem Staubsauger bearbeitet, weil das „S“ immer geklemmt hat. Aber irgendwie sind jetzt alle Tasten verklemmt…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here