Vor ein paar Tagen erreichte uns ein Päckchen mit einem Paar Schuhe für das Kind, sportliche, weiße Schuhe mit Klettverschluss und Zierelementen in Silber, außerdem mit Nieten besetzter Ferse und zackig silberner Sohle. Das Modell ist von PRIMIGI, einem italienischen Hersteller für Kinderschuhe, die sich durch gute Verarbeitung und lässigen Chic auszeichnen.

Wir sind eine der 25 Testfamilien bei der Aktion Big Days von GORE-TEX, aber dazu werde ich in einem gesonderten Post ausführlicher berichten. Hier soll es einfach mal um unsere Ideen gehen, diesen Schuh zu kombinieren. Schließlich ist Mademoiselle so langsam alt und eitel genug, dass sie nicht mehr nur durch Schlammpfützen hüpfen will, sondern durchaus auch citytauglich gestyled sein möchte. Deswegen hat sie sich nach ihrem Geschmack und Kleiderschrank ihr erstes Styling zu den PRIMIGI Schuhen ausgesucht.

Kleid: H&M – Fundus
Jacke: noname – Fundus
Schuhe: PRIMIGI – Frühjahr/Sommer 2014

Die Schuhe sind weiß mit grau und silber kombiniert, außerdem haben sie silberne Nieten an der Fersenkappe. Glattleder, Veloursleder und textile Materialien wechseln sich ab und geben dem Schuh die sportliche Note.

Dazu gefiel Frollein von Liebstöckelschuh am besten ein graues Shirtkleid aus Jersey, das vorne einen anthrazitfarbenen Glitzeraufdruck zeigt. Damit es nicht so nackig an den Schultern ist, wurde kurzerhand eine Sweatjacke mit Kapuze, Reißverschluss und seitlichen Eingriffstaschen kombiniert. Bequemes Outfit, aber trotzdem kann man damit auch über das Internationale Trickfilm Festival flanieren.

Bis ins Detail hat sie sich Gedanken gemacht, damit alles passend ist. Der einzige Farbtupfer außer der Reihe ist der rote Herzanhänger. Alles andere bleibt konsequent im vorgegebenen Farbthema weiß-grau-silber.

Haargummis: ebelin – Fundus
Herzanhänger: Drachenfels – Klassiker immer noch erhältlich
Ohrstecker: bijou brigitte – Frühjahr/Sommer 2014
Rucksack: claire’s – Fundus

Die obere Location hat übrigens Frollein von Liebstöckelschuh selbst ausgesucht. Hat sie neulich erst entdeckt, als sie mit ihrem Großvater unterwegs war und gleich für gut genug befunden, um dort ein wenig Fotomodell zu spielen. Mir gefiel es natürlich auch, zumal ich das angrenzende Backsteingebäude sowieso toll finde, aber normalerweise immer an dessen Vorderseite vorbei gehe.

Als weitere Location für Aufnahmen haben wir uns noch das Kunstmuseum Stuttgart ausgesucht, von wo aus man einen tollen Blick über die Innenstadt genießen kann. Etwas befremdlich mutet manchem die flächendeckende Verglasung an, vor allem wenn man dann solche Phantasien entwickelt wie ich, dass sich so eine etagenumspannende Scheibe auf einmal lösen und nach unten fallen könnte. Deswegen lehen wir uns hier auch nicht lässig gegen das Fenster…

Ich finde, die Schuhe passen ganz toll zum Museum, gestreifter Ausblick und gestreifte Sohlen, dazu noch die farblich abgestimmten Elemente in Rot – einfach gut kombiniert. Wir haben uns nämlich wirklich überlegt, wo wir in bequemer Reichweite ein modernes Ambiente finden und das haben wir mit dem Kunstmuseum Stuttgart dann auch gefunden.

Übrigens, als Tipp für Stuttgarter Kinder bis zu 12 Jahren: Es gibt eine Jahreskarte für Kids von 6-12 Jahren, die man im Kunstmuseum für 10 Euro erwerben kann und mit welcher das Kind mitsamt einer erwachsenen Begleitperson ein Jahr lang kostenlos ins Kunstmuseum gehen kann. Ich habe jetzt nichts dazu auf der Website des Kunstmuseums gefunden, aber wir haben die Karte neulich gekauft, nur noch nicht praktisch eingesetzt.

Übrigens, so ein Mutter-Tochter-Shooting kann ganz schön anstrengend sein. Vor allem dann, wenn man mit dem fotografischen Auge etwas entdeckt und die Tochter es dann als persönliches Muttergemotze aufnimmt – puh… deswgen haben wir uns bei dieser Strecke mehr auf die schönen Haare als auf das hübsche Gesicht konzentriert… aber es gibt ja auch bald den zweiten Teil unseres Versuchs, ein Styling um die Schuhe herum zu bauen.

Wir sind jedenfalls gespannt auf eure Kommentare!

2 KOMMENTARE

  1. Deine Süße weiß auf jeden Fall schon was zusammen passt! Hat sie toll kombiniert und sieht sehr bequem aus. Da sieht man mal wieder, dass auch ein Kleid mit Turnschuhen tragbar ist 🙂

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here