Sonntagabend ist’s und damit Zeit, ein paar Dinge der letzten Tage nochmal Revue passieren zu lassen. Nicht zwingenderweise Erlebnisse, nicht unbedingt worüber ich bereits gebloggt habe, aber auch nicht ausgeschlossen, dass es doch bereits Erwähnung fand. Schließlich kann man sich in meinem Alter nicht mehr alles merken! Mir scheint ich greife da eine Tradition von Frau Kokelores auf. Der Sonntag eignet sich wirklich prima, um sich ein paar Gedanken zu machen…

Happy Birthday, GOL!

Aber nun man zu meinen lose aneinander gereihten Gedankenschnipsel, die in keinerlei erkennbarem Zusammenhang stehen und vielleicht auch nicht unbedingt für die Öffentlichkeit gedacht sind, außer eben für die üblichen Verdächtigen wie NSA, FBI und CIA. Habe ich jemanden vergessen? Nicht böse sein, liegt am Alter.

Ich hatte vor ein paar Tagen auf einmal das Wort toleranzig im Kopf. Lustig, oder!? Und keine zwei Tage später las ich das Wort Toleranzdiktatur. Auch nicht schlecht. Hat was. Könnte man fast in Zusammenhang mit toleranzig sehen. Die toleranzige Toleranzdiktatur, die sich ganz allmählich selbst ad absurdum führt. Warum? Weil uns von den Toleranzdiktatoren allerlei vorgeschrieben, was wir zu tolerieren haben und wehe wir tun dies nicht! Das wird ja nunmal von der Toleranzdiktaturelite überhaupt nicht toleriert! Da frage ich mich mittlerweile, ob Meinungsfreiheit noch toleriert wird oder ob das mittlerweile ein politisch inkorrektes NoGo ist. Das lohnt sich doch, sich dieses Thema mal gepflegt durch den Kopf gehen zu lassen!

Weiter geht’s mit einem neuen Rezept: Cake Smoothie à la Rage. Geht ganz einfach, wirklich! Man nehme ein Stück Sahnetorte, am besten so etwas mit farblich kontrastierender Farbe, zum Beispiel Erdbeer-Schoko oder so. Macht mehr her. Dann lasse man ein unschuldiges Kind in einem unbeobachteten Moment ein Stück der Torte naschen. Kaum ist der Tortenbesitzer zurück, schon gibt es Cake Smoothie à la Rage. Wie das geht? Ganz einfach: Man nehme das Tortenstück und zerdrücke es auf der Tischdecke wie seinerzeit Raimund Harmstorf als Seewolf die rohe Kartoffel. Schnell, einfach und unkompliziert! Bei Gelegenheit werde ich das mal nachbauen und ein Tutorial draus machen!

Oberlehrerhaftes Verhalten. Herrlich! Erst neulich wieder volle Kanne erlebt und gestaunt. Da geht man völlig unbedarft in den Drogeriemarkt, weil was neues angesagt ist. Zufälligerweise ist die neue Theke von vielen Bloggerinnen belagert, die in Sachen Beauty, Schminke und Gesichtsmalereien bloggen, aber nicht jede von denen sich Beautybloggerin schimpfen mag. Extra eingeladen zum Event. Jetzt versucht man da an ein paar Produkte ranzukommen, während sie sich wie eine Traube um die Displays platzieren.

ZENSIERT!!!

Man hat etwas gefunden und prompt bekommt man gleich von einer Starbloggerin ohne richtiges Impressum und ohne eigene Domain – man wird wissen, warum –  unverlangt eine Belehrung darüber, dass man das Zeug aber nur mit einer Base verwenden könne. Sei bei der Marke immer so. Schön. Juckt mich aber nicht, weil ich nicht vorhabe das zu verwenden. Kann sie aber nicht wissen. Aber sie hätte wissen können, dass man nicht unverlangt Ratschläge erteilt.

Ihre V-Card wurde von mir vor Ort in Empfang genommen und ich habe einen kleinen Gruß auf ihrer Seite hinterlassen. Heute kommt die Retourkutsche. Sagenhaft, ich bin erstaunt. Entweder sie studiert Lehramt oder sie ist notorisch im Klugschissmodus. Jedenfalls gab es auch hier wieder ungefragt und unverlangt jede Menge Belehrungen, Tipps und Ratschläge. Ich bin erschüttert und bete, dass ihr der rechte Weg gewiesen werden möge.

Freidenker, Großgeister und Paradiesvögel – ich fühle mich mit ihnen verbunden. Aber mindestens hundert Prozent mehr als mit kleinkarierten Korinthenkackern, die bereits in jungen Jahren Arteriosklerose in ihren Hirnwindungen ihr eigen nennen – sozusagen verkalkt geboren sind und verkalkt sterben werden. Da frage ich mich mitunter, ob Altersstarrsinn etwas ist, was sich mit zunehmendem Alter einstellt oder eine Charaktereigenschaft darstellt.

Wie oft konnte ich schon beobachten, dass vor allem auch junge Menschen, die eigentlich noch flexibel im Geist und offen für vieles sein sollten, absolut verknöcherte Existenzen sind. Ob das eine Erscheinung unserer Zeit ist? Zuviel Brainwash über Medien aller Art und zuwenig grundsätzliche Bildung, die eine unabdingbare Grundlage für freie Meinungs- und Urteilsbildung ist!? Ich weiß es nicht, ich kann es nur vermuten…

Eine Antwort wird es darauf von mir nicht geben. Ich wollte es nur mal so als Denkanstoß in den virtuellen Raum geworfen haben.

In diesem Sinne…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here