Räuchermännchen & Co. als weihnachtliche Stimmungsmacher

3

Seit meiner Kindheit ist für mich die Vorweihnachtszeit und natürlich auch Weihnachten selbst ganz stark mit dem Duft von Räucherwerk verbunden, speziell mit diesen kleinen Räucherkegeln, die man in diese hölzernen Räuchermännchen stellt. Ihr wisst bestimmt welche ich meine, diese Figuren aus dem Erzgebirge, die in Form von Förstern, Schornsteinfegern oder Händlern munter vor sich hinqualmen und dabei diesen sagenhaften, unnachahmlich weihnachtlichen Duft in der Wohnung verbreiten.

Räuchermännchen in allen Variationen

Zuhause habe ich mittlerweile einen Räucherkerzenvorrat, der sicherlich für die nächsten 10 Jahre reichen dürfte. Nur mit Räuchermännchen bin ich noch nicht so komplett ausgestattet, da habe ich bislang nur eines, verliebe mich aber jedes Jahr aufs neue in irgendein anderes. Meistens eines, was ich auf dem Weihnachtsmarkt entdecke, dann aber meist doch weitergehe ohne zu kaufen, weil ich den Trauben von Touristen den Spaß beim anschauen der Figürchen nicht verderben möchte.

Seit bei uns der Weihnachtsmarkt zu so einer absoluten Touristenattraktion geworden ist, macht es fast keinen Spaß mehr, dort etwas zu kaufen. Da kann ich mit mehr Muse und Ruhe online zuhause stöbern, zum Beispiel hier und bei Gefallen auch etwas bestellen. Hier weiß ich vor allem genau, dass es sich hierbei um Original Erzgebirgisches Kunsthandwerk handelt, das dort noch ganz traditionell in kleineren Manufakturen gefertigt wird. Nicht zu vergleichen mit den Plagiaten aus Fernost, die manchmal im Billigsegment angeboten werden.

Die Nussknacker stehen parat

Außer den Räuchermännchen, die man auch im Erzgebirge Palast kaufen kann, faszinieren mich aber auch immer wieder die hölzernen Nussknacker mit ihren bunten Bemalungen, die Engelsorchester und das traditionelle Leuchterpaar bestehend aus Engel und Bergmann, eines der ältesten Weihnachtsmotive aus dem Erzgebirge.

Früher wusste ich diese schönen Holzarbeiten nicht wirklich zu schätzen, heute bin ich froh darüber, dass wir in der Familie eine dieser wundervoll gearbeiteten mehrstöckigen Weihnachtspyramiden wie die vom Erzgebirge Palast haben, eine die bestimmt einen Meter hoch ist und mittlerweile preislich doch schon ganz deutlich über dem Durchschnitt angesiedelt ist. Aber man muss ja für den Einstieg auch nicht gleich solche großen Weihnachtspyramiden aufstellen.

Eine beleuchtete Weihnachtspyramide sorgt für eine gemütliche Atmosphäre

Es gibt auch schon wirklich schöne Arbeiten, die kleiner ausfallen und zum Beispiel auch nachmittags beim Adventskaffee auf dem Tisch stehen können. Die brennenden Kerzen, die in den Halterungen stecken, treiben durch die Lufterwärmung die Pyramide an, damit sie sich dreht. Und für kleinere Kinder ist es immer wieder faszinierend, wenn sie beispielsweise die Kurrende immer im Kreis um die Seyffener Kirche laufen sehen. Es gibt ja auch schon Mini-Pyramiden ab ungefähr 10 cm Höhe, die dann aber nicht durch Kerzen angetrieben werden, sondern die man auf einen beheizten Platz stellt wie zum Beispiel auf den Kachelofen, durch dessen Wärme dann die Pyramide auch anfängt sich zu drehen.

Was mir auch gut gefällt, sind die Schwibbögen im Fenster, diese aus Holz gesägten halbrunden weihnachtlichen Szenerien oder welche aus dem Wald mit Rehen, Tannen und Pilzen, die dann mit mehreren Kerzen entlang des oberen Bogens beleuchtet werden. Früher mit echten Kerzen, heute aus Sicherheitsgründen fast nur noch mit elektrischen Lichtern. Ich erinnere mich, dass ich als Teenie mal von einem Verehrer, der nur unwesentlich älter als ich war, zu Weihnachten einen selbst aus Sperrholz gesägten Schwibbogen geschenkt bekam. Meine Begeisterung hielt sich damals sehr in Grenzen, ich fand es maximal süß als Geste, legte das Geschenk aber wieder eingepackt in einen Schrank und ließ es dort schlummern.

Schwibbögen fürs Fenster mit unterschiedlichen Szenerien

Wenn mir heute ein unwesentlich älterer Verehrer einen Schwibbogen schenken würde, dann wäre ich heute tatsächlich darüber begeistert. Vorausgesetzt es wäre so ein schöner, wie ich sie neulich erst im Vorbeigehen auf dem Weihnachtsmarkt gesehen habe oder hier zum Beispiel. Da gibt es ja Modelle, die sind mehrschichtig, das heißt mehrere Schattenbilder aus Sperrholz gesägt werden wie Kulissen hintereinander gestellt und ergeben dadurch ein dreidimensionales Bild. Auch hier gibt es eine Preisspanne von günstig bis richtig teuer, je nachdem welche Ansprüche man an Motiv und Ausführung hat.

Mit diesen hölzernen Weihnachtsdekorationen aus dem Erzgebirge bekommt die Weihnachtszeit für mich immer gleich den gemütlichen, heimeligen Aspekt, ähnlich wie Weihnachten früher in meiner Kindheit war. Ich finde jedenfalls die traditionellen Holzarbeiten aus dem Erzgebirge richtig schön und hoffe, dass diese Art der Volkskunst noch recht lange erhalten und überliefert wird.

Habt ihr zuhause auch jetzt das eine oder andere Teil aufgestellt? Wenn ja, was steht bei euch daheim als Weihnachtsdeko herum? Pyramiden, Schwibbögen, Räuchmännchen oder etwas ganz anderes? Ich freue mich schon auf eure Kommentare!

3 Kommentare

  1. Nun, wenn man mitten im Erzgebirge wohnt, kommt man um diese wunderschöne Deko nicht drum herum. Hier stehen eigentlich in jedem Haus die beleuchteten Schwibbbögen in den Fenstern, und zwar die ganz originalen aus Holz und nicht der bunte blinkende Schnickschnack made in china. Es gehört einfach zu Weihnachten dazu. Und ja, wir haben geschätzte 100 Räuchermännchen bei uns im Regal aufgestellt. Keines davon wird und wurde jemals benutzt, sie dienen nur der Dekoration…

  2. Also wir haben auch 2 Schwibbögen aus dem Erzgebirge, und mittlerweile etliche Räuchermännchen die auch alle benutzt werden. Auch eine kleine Pyramide zählt zu unseren Schätzen. Ausserdem habe ich angefangen die Winterkinder zu sammeln (alles Fa. Hubrig).Und jedes Jahr wird auf dem Weihnachtsmarkt ein Räuchermännchen dazu gekauft!!!!!!! Selbst für Ostern habe ich 2 Räucherhasen 🙂

  3. Seit ich in Brandenburg wohne habe ich irgendwie nicht mehr so viel Weihnachtsdeko, aber zuvor…boah 😀 da ist der Keller fast geplatzt.
    Ich bin ein ganz großer Fan von Räuchermännchen etc und kann da nie genug von kriegen, mal gucken wann die Sucht wieder zuschlägt 🙂

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here