Vor ungefähr zwei Wochen bekam ich die Anfrage, ob ich gerne eine Probelieferung eines weiteren Fresspaketelieferdienstes testen und darüber berichten wolle. Natürlich wollte ich, nachdem ich mich ein wenig auf den Seiten von bringmirbio.de umgesehen und deren Angebot mal eben überflogen hatte.

Allerlei zum lesen in der BIO-Kiste

Sah ja alles nicht schlecht aus, was sie da so an verschiedenen Paketen zusammen stellen und liefern. Angefangen von reinen Obst- oder Gemüsekisten über gemischte Obst- und Gemüsekisten bis hin zu Kochkisten, in denen sich die Zutaten für einzelne Gerichte oder für sämtliche warme Mahlzeiten in einer Woche befinden – hier scheint kein Wunsch offen zu bleiben.

Aus dem Sortiment der Probierkisten zu € 25 bestellte ich mir eine, nämlich die gemischte Kiste mit Obst und Gemüse. Ich dachte, das ist am ehesten das, was wir hier auch komplett verwerten können. Ist mir irgendwie lieber als abgewogene Zutaten für bestimmte Rezepte, auf die ich dann möglicherweise keine Lust habe.

Alles auf einen Blick – die obere Hälfte ist fast randvoll mit Papier ausgefüllt nach dem Auspacken

Montags am Spätnachmittag habe ich direkt auf der Seite von www.bringmirbio.de bestellt und konnte dann sogar noch einen Liefertermin auswählen. Ich wählte den frühesten Termin, nämlich den Mittwoch und als Paketdienst DHL. Übrigens liegt der Mindestbestellwert bei € 25 und es kommen noch € 4 für Verpackung und Versand drauf, was aber bei einem Bestellwert ab € 60 wegfällt. Wer sich also mit ein bis zwei Nachbarn zusammen schließt, kann da auf jeden Fall die Versankosten sparen.

Tatsächlich, pünktlich am Mittwochmittag zur gewohnten Zeit meines DHL-Boten kam die Obst- und Gemüsekiste von bringmirbio.de hier an. Ein Riesenpaket war das, ich war wirklich überrascht.

Neugierig wie ich bin und natürlich auch, weil ich wusste, dass eben Obst und Gemüse drin ist, habe ich das Zeug natürlich gleich ausgepackt. Es war alles in reichlich Papier eingewickelt und gut vor Druckstellen und Beschädigungen geschützt. Man kann sagen, ca. die Hälfte des großen Kartons wurde mit Papier ausgefüllt.

Ein wenig Obst – normalerweise habe ich nach einem regulären Einkauf mehr auf dem Tisch

Für 25 Euro bekam ich also das Obst und das Gemüse, wie es auf meinen Bildern zu sehen ist. Ich bin jetzt kein Mensch, der sich Einkaufspreise merkt oder wie aus dem FF sagen kann, wieviel ein Kilo Möhren zum Beispiel maximal kosten dürften. Aber rein vom Gefühl her hatte ich den Eindruck, als ob ich für 25 Euro normalerweise mehr Obst und Gemüse nachhause trage. Wie gesagt, rein vom Gefühl…

Natürlich möchte ein Lieferdienst auch etwas daran verdienen, das ist ja auch legitim. Wessen Zeit also so knapp bemessen und wertvoll ist, dass Einkaufen nur eine Belastung und keine Lust mehr ist, der kann natürlich gut auf einen Bringdienst zurückgreifen. Ich gehe recht gerne einkaufen und so käme für mich so eine Kiste nur in Ausnahmefällen in Betracht, zum Beispiel nach der Rückkehr von einer Reise oder nach einem Krankenhausaufenthalt oder wenn man aus gesundheitlichen Gründen vorübergehend nicht einkaufen gehen kann.

5 Champignons, 4 Karotten, 3 Tomaten, 2 Zucchini, 1 Paprika – alles schön abgezählt

Das gelieferte Obst und Gemüse ist laut Anbieter alles in BIO-Qualität. Zumindest schienen die Früchte auch den gleich mitgelieferten Obstfliegen zu schmecken, die in einem kleinen Geschwader die Kiste verließen, als ich das Zeug entpackte. Ob das nun ein gutes oder schlechtes Zeichen ist, sei dahingestellt.

Der Blumenkohl war ringsum mit schwarzem Schimmelpilz belegt und bekam deswegen den Flugschein

Die Qualität war weitgehend in Ordnung, nur den Blumenkohl, den ich eigentlich am zweiten Tag zubereiten wollte, habe ich ersatzlos gestrichen. Zuviele kleine schwarze Schimmelpilzchen hatten sich zwischen Kohl und Blätter gebildet und auch die Oberfläche sah nicht so aus wie ich es von einem frischen Blumenkohl gewohnt bin. Der bekam den Flugschein und alles andere wurde verzehrt.

Reis mit Zucchini, Karotten, Champignons und Frühlingszwiebeln

Für uns reichte die Kiste für zwei warme Mahlzeiten und diverses Obst zum Naschen für zwischendurch bzw. fürs Kind in die Vesperdose. Im großen und ganzen war ich zufrieden mit der Lieferung, werde so eine Kiste aber trotzdem nicht als wöchentliches oder zweiwöchentliches Abo bestellen. Vielleicht mal zwischendurch, wenn mir der Stress um die Ohren fliegt, aber sicherlich nicht als Dauereinrichtung. Dazu liebe ich viel zu sehr, mir meine Sachen beim Einkauf schon genauestens anzusehen, zu beschnuppern und mir so auch Appetit zu holen!

Andere, für die das nicht so wichtig ist, könnten mit so einem Abo durchaus glücklich werden!

Wie sieht es mit euch aus? Habt ihr schon mal so einen Lieferdienst ausprobiert? Wie sind eure Erfahrungen? Könntet ihr euch vorstellen, Lebensmittel im Abo nachhause zu bekommen? Ich freue mich wie immer auf eure Kommentare!

4 KOMMENTARE

  1. Wir hatten sowas früher mal(also meine Eltern) von einem nahgelegen Bauernhof! Wie teuer das war weiß ich nicht, aber es war immer eine riesen Kiste und wurde von einem Mitarbeiter gebracht (und nicht von DHL durch die Gegend geworfen).
    Das ganze Verpackungszeug fiel natürlich auch weg! Das würde mich schon total stören! 😉
    Sowas wäre dann ehr mein Fall!
    Vll. gibt es sowas ja auch bei euch in der Nähe?

    • Ja, es gibt auch einen regionalen Anbieter. Aber solange ich noch rüstig bin, werde ich auf jeden Fall selber einkaufen 😉 – wie gesagt, es sei denn, man ist mal auf Lieferdienste angewiesen. Ich hatte es erst vor ein paar Monaten bei einer Freundin miterlebt, die nach diversen OPs schlecht einkaufen gehen konnte. Da böte sich dann so ein Lieferdienst auf jeden Fall an!
      LG
      SvL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here