Ausflugstipp: Randecker Maar auf der Schwäbischen Alb

3
Starker Wind auf der Schwäbischen Alb –
das Kind konnte sich zum Glück eine Herrenwindjacke überziehen

Gräser und Disteln auf der Schwäbischen Alb

Der Herbst bietet sich an, mal wieder wandern zu gehen. Von Stuttgart aus als Wanderziel schnell erreichbar ist neben dem Schwarzwald oder dem Schwäbischen Wald auch die Schwäbische Alb, die zum einen mit ihren Burgen natürlich Kinder fasziniert, aber auch dank abwechslungsreicher Landschaft auch Erwachsene in ihren Bann zieht.

Ob dieser Pilz wohl essbar ist?

Bilderbuchlandschaft rund um das Randecker Maar

Pferde beim grasen

Unser Ziel war das Randecker Maar am Albtrauf, was wir ausgehend vom Otto-Hoffmeister-Haus umrunden wollten. Geplant war außerdem eine mittägliche Völlerei im Restaurant des Landgasthofes „Albengel“, wo ich vor Jahren das erste Mal war und gestern immerhin das dritte Mal. Wenn ich Krimis schreiben würde, dann wäre das die Location für meinen Schwäbische-Alb-Krimi. Hier läuft bei mir immer ein Film vor dem inneren Auge ab…

Galloways sind schon süße Zottelviecher

Die Anfahrt zum Otto-Hoffmeister-Haus gestaltete sich etwas umständlich, da die direkte Zufahrt über Ochsenwang schon seit geraumer Zeit wegen Straßenbauarbeiten gesperrt ist und man einer mehr oder weniger ausgeschilderten Umleitung folgen durfte. Aber wir haben es letztlich dann doch gefunden und waren glücklicherweise schon vormittags da, als die meisten der Ausflügler vermutlich noch am sonntäglichen Frühstückstisch saßen.

Gut getarntes Rind auf der Schwäbischen Alb

Schwesterherz wollte eine neue Wander-App ausprobieren, hatte aber glücklicherweise auch noch ihr Old School Wanderbuch dabei, da dort oben absolut kein Empfang war, weder auf ihrem noch auf meinem Mobilfon. Also für diese Ecke am bestern papierne Wanderkarten mitnehmen, wenn man größere Touren plant. Auch Geocaching wird sich dann hier nicht so optimal durchführen lassen.

Nasenpiercing beim Chefbullen

Wir marschierten also um die 2 Stunden rund um das Naturschutzgebiet und ließen uns vom Panorama der Schwäbischen Alb beeindrucken, staunten über die friedlich grasenden und ruhenden Galloways, bei denen wir uns nicht sicher waren, ob es jetzt Albbüffel sind oder doch Galloways, schauten Pferden beim äsen auf der Lichtung oder vielmehr auf der Koppel zu und wunderten uns über Riesenpilze, die aber nicht so aussahen, als könne man sie zu einem Ragout verarbeiten, es sei denn man hat unlautere Absichten…

Statt auf die Wander-App schaut man doch lieber in die Karte oder ins Buch

Nach dieser Runde war es dann Zeit für das Mittagessen, das wir im Landgasthof Albengel zu uns nahmen. Um es kurz zu machen: Eigentlich hatte ich mich auf den schwäbischen Zwiebelrostbraten mit Spätzle gefreut, da ich dachte, dass er hier oben bestimmt besonders gut schmecken würde. Aber leider wurde meine Erwartung enttäuscht, genauso vom Beilagensalat oder vom Kuchen nach dem Essen. Vermutlich habe ich einen zu verwöhnten Gaumen, aber ein relativ rohes und relativ ungewürztes Stück Fleisch mit zu weichen Spätzle und einer faden Sauce ist dann eben doch nicht das, was ich mir unter einem Schwäbischen Zwiebelrostbraten vorstelle. Es ging dann übrigens nicht nur mir so mit der Enttäuschung… Also zukünftig lieber etwas zum vespern mitnehmen oder schauen, dass man anderswo einkehren kann.

Pflanzenwelt im Naturschutzgebiet Randecker Maar auf der Schwäbischen Alb

Wer nicht gleich an Ort und Stelle essen möchte und gerne auch erst abends isst – kann man ja so planen , dass man mit seiner Tour erst gegen 17 Uhr fertig ist, der sollte wenige Kilometer fahren und im Örtchen Nabern das „Alte Rathaus“ ansteuern. Hier isst man meiner Meinung nach wirklich gut und auch das Ambiente ist stimmig und nicht überladen mit Orientteppichen und -brücken, Hundekörbchen, herumliegenden Hunden, drückender Holzdecke und schwersten Stühlen in Eiche massiv, die lieber umkippen als dass sie sich ein paar Zentimeter verschieben ließen. Also, setzt euch ins Auto und fahrt rüber nach Nabern ins „Alte Rathaus“ – ihr werdet nicht enttäuscht sein!

Über Holzbohlen geht es über das Schopflocher Moor

Undurchsichtiges Gewässer im Schopflocher Moor

Geht ihr im Herbst auch auf Tour und erkundet die Umgebung? War vielleicht einer von euch schon in einem Hochmoor unterwegs, vielleicht sogar im Schopflocher Moor? Ich freue mich wie immer auf eure Kommentare!

3 Kommentare

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here