In Zeiten, in denen man seine Rezepte-App aufs Smartphone lädt oder – wenn man es etwas altmodischer liebt – mit dem Notebook in der Küche steht und ein Rezept aus einem Foodblog nachkocht, scheinen Bücher immer mehr ins Hintertreffen zu geraten. Das mag vielleicht auch der Grund gewesen sein, aus dem Arthurs Tochter die Bloggeraktion „Jeden Tag ein Buch“ ins Leben gerufen hat. Vom 8. – 14. Juli 2013 werden beteiligte Blogger wenn alles glatt läuft täglich eines ihrer Lieblingsgenussbücher vorstellen. Genussbücher sind hier relativ frei definiert, es können natürlich Kochbücher sein, aber genauso gut auch Folianten über Wein, Whisky oder Zigarren – eben je nachdem was man so zu genießen beliebt. Die anderen Genussthemen erspare ich mir an dieser Stelle…

Als ich von dieser Aktion las, habe ich mich nicht nur sofort angemeldet, sondern ich hatte auch sofort ein bestimmtes Buch im Kopf. Ein Buch, das ich bereits vor mittlerweile Jahrzehnten einmal besaß, was mir irgendwann mal abhanden kam, vielleicht durch Umzug oder durch Verleih, und was ich unbedingt wieder haben wollte: Cucina Italiana vom Delphin Verlag München. Gibt es aktuell beides nicht mehr. Und deswegen konnte ich mir dieses Buch nur noch als gebrauchtes über ZVAB kaufen. Allerdings bin ich der Meinung, dass dieses hier eine ältere Ausgabe sein müsste als die, die ich einst besaß. Irgendwie schwant mir, dass da noch ein paar Basilikumblätter auf dem Titelbild waren und die Haptik auch ein wenig anders war.

Ich hatte es vor vielen Jahren in einem damals hippen LifestyleLaden gekauft, der schon lange nicht mehr existiert und es wurde damals wirklich als die Bibel für original italienische Küche gehandelt. Geordnet nach Kategorien wie Antipasti, Paste asciutte, Minestre, Carni oder Dolci findet man hier für jede Gelegenheit das richtige Rezept. Die Rezepte sind durch die Accademia Italiana della Cucina auf ihre Originalität verifiziert und noch nicht dem aktuellen Lifestyle angepasst.

Warenkunde findet sich in diesem Buch genauso wie Spezialitäten bestimmter Regionen und wenn man sich aufmerksam seine Lektüre reinzieht, dann kann man beim nächsten Einkauf zum Beispiel in der Stuttgarter Markthalle auch sicher sein, dass man die richtige Cacciatore oder Salsicce die cinghiale mit nach Hause bringt.

Ich kann stundenlang in diesem Buch blättern und mich inspirieren lassen. Die Rezepte sind alle sehr klar und strukturiert aufgeschrieben – also nicht so, wie ich das mache – und vor allem braucht man nie zig Zutaten, sondern die Zusammenstellungen leben von wenigen, aber guten Ingredienzen, was meiner Meinung nach ein Indiz für ehrliche Küche ist.

Viele Rezepte, die mittlerweile zu meinem Repertoire gehören, habe ich aus diesem Kochbuch gelernt

Die Fotografien der einzelnen Speisen sind pur, natürlich und man sieht schon auf dem Bild in etwa, was so alles verwendet wurde. Hier wurde komplett auf Stimmungsmache, Effekthascherei und ähnliches verzichtet, auch keine manieristischen Fotos von gemischten Frutti-di-Mare-Tellern vor in stimmungsvolles Licht getauchten Yachthäfen – ein weiterer Grund für mich dieses Buch als absolutes Genussbuch zu bezeichnen: klar, ehrlich und gut!

Nur leider – und ich meine das wirklich so wie ich es sage – gibt es diesen Schinken nicht mehr. Es sei denn man hat ganz viel Glück und findet es im Antiquariat, bei einer Nachlassversteigerung, bei einem Freund der es sich abquatschen lässt oder auf dem Flohmarkt. Ich kaufe normalerweise kein Buch zweimal, es sei denn ich werde entweder von einer Blitzdemenz heimgesucht und vergesse, dass ich das Buch bereits besitze oder es ist einfach so gut, dass ich es nach Verlust nochmal haben muss – koste es was es wolle! Und das will was heißen!

Wer also nach meiner Rezension Lust auf dieses Kochbuch bekommen hat, der sollte sich darauf einstellen, dass der Kauf des selbigen sicherlich noch eine abenteuerliche Geschichte werden wird. Jedenfalls nicht so langweilig wie in den Laden gehen, das Buch vom Stapel nehmen, bezahlen und gehen…

Oder kennt zufällig jemand dieses Buch? Besitzt es womöglich jemand sogar selbst und ist genauso begeistert wie ich? Natürlich dürfen auch diejenigen zu Wort kommen, die das Buch besitzen und nicht verstehen können, wie man davon begeistert sein kann. Ich freue mich über eure Kommentare!

  

2 KOMMENTARE

  1. Huhu,
    bin erst über Arthurs Tochter und diese Buchaktion auf deinen Blog gekommen. ich suche schon lange ein gutes italienisches Kochbuch. Danke für die Rezension.
    Bei http://www.booklooker.de gibt es noch einige Exemplare 🙂 Und ja ich habe mir direkt eins bestellt!

    Liebste Grüße aus dem bewölkten Düsseldorf,
    Chaoselfe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here