Nokia ASHA 311 – das Smartphone für Kids – Teil 1

4

gesponserter Artikel

Vor ein paar Wochen bekam ich die Anfrage, ob ich ein Smartphone für Kinder testen wolle, nämlich das Nokia ASHA 311, welches auf die Bedürfnisse von Eltern und Kinder zugschnitten sein soll. Klar, warum nicht!? Ich sagte also zu und bereitete meine Tochter schon mal ein wenig darauf vor, dass wir demnächst ein Smartphone zum Testen bekommen würden.

Die Spannung steigt: Ist das Nokia ASHA 311 wirklich für Kinder geeignet?


Sie hat zwar letztes Jahr zum Nikolaus schon ein Nokia bekommen, aber bei weitem kein Smartphone, sondern irgendeines mit ganz grundlegenden Fähigkeiten wie telefonieren und SMSen – und das obwohl sie sich ständig ein iPhone gewünscht hatte. Das steht übrigens bei ihr als Synonym für sämtliche auf dem Markt erhältlichen Smartphones.

Umso größer war dann ihre Freude, als ich ihr mitteilte, dass das besagte Testobjekt nun auf dem Weg zu uns sei. Sie vollführte gar einen Freudentanz nebst Freudenschrei und -gesang, dass das ganze Haus erbebte. Kinder möchten eben immer das Gleiche wie die Erwachsenen in ihrer Umgebung haben. Nicht umsonst erbetteln sie sich immer wieder die Smartphones, Tablets und Notebooks ihrer Eltern, um endlich auch mal so richtig spielen oder im Internet surfen zu können.

Das war alles in der Packung drin: ein Smartphone, ein Akku, ein Netzstecker, Ohrhörer, 1 Gebrauchsanleitung und 1 MicroSD-Card mit 2 MB

Vergangenen Dienstag brachte nun der Postbote ein kleines Päckchen vorbei und ich konnte nicht umhin, dieses gleich zu öffnen. Zu groß war meine Neugierde auf dieses vermeintliche Kindersmartphone! Mein erster Eindruck war schon mal gut. Nicht so ein riesiges Teil, ideal für Kinderhände also, aber trotzdem ein richtiges Smartphone mit Touchscreen und ohne Tastatur.

Sieht doch schon mal aus wie ein richtiges Smartphone!

Wir hatten uns nämlich erst am Samstag zuvor mal in einschlägigen Läden umgehört, ob sie schon das neue Kindersmartphone von Nokia haben, das ASHA 311. Lustig war, dass wirklich keiner in den drei Shops jemals etwas davon gehört hatte und man uns in zwei Shops gleich eine Alternative mit Vertrag verkaufen wollte. Andere Modelle aus der Reihe ASHA haben übrigens eine Kombination aus Touchscreen und Tastatur, beim 311er aber hat man komplett hardwareseitig auf eine Tastatur verzichtet.

Grundlegende Funktionen

Wie gesagt, ich packte das Nokia ASHA 311 gleich aus, fotografierte es schon einmal, damit es noch unverbraucht und vor allem ohne Fingerabdrücke auf dem Präsentierteller abgelichtet werden kann und probierte schon mal ein paar Funktionen aus.

Gleich ein Foto am Kühlschrank abfotografiert – funktioniert einwandfrei!

Ich testete die Kamera, das Radio, hörte Musik damit und konfigurierte so ein paar grundlegende Dinge wie Datum, Uhrzeit oder ähnliches. Alles kein Problem, da alles sehr einfach und intuitiv bedienbar ist. Das Anlegen von Kontakten ging auch einfach, das Profil ließ sich gut einstellen – kurz und gut, alles was ohne SIM-Card und ohne WLAN im ersten Moment möglich war, überzeugte mich durch Einfachheit, Schnelligkeit und vor allem durch die selbsterklärende Darstellung.

Spiele auf dem Nokia ASHA 311

Kaum war das Kind von der Schule zuhause und kaum hatte ich erzählt, dass das Nokia Smartphone endlich da sei, schon verzog sich das Töchterlein zum Intensivtest mit dem Phone ins Zimmer und testete – ja, was wohl? – Spiele!

Kind testet Nokia ASHA 311 – und ist damit höchstkonzentriert und vollauf beschäftigt

Ihr erstes Triumphgeheul war: „Ohhhhh, da ist ja auch Angry Birds drauf! ANGRY BÖÖÖRDS, WOW!!!!!“ – Sie scheint das Spiel zu kennen, ich hatte bislang nur davon gehört, es aber noch nie gespielt. Tja, und ab diesem Zeitpunkt hatte ich sozusagen erstmal meine Ruhe, weil das Kind nur noch damit beschäftigt war, sämtliche Spiele auszuprobieren. Und die vorinstallierten Spiele schienen zu begeistern! Außer Angry Birds begeisterte sie noch Die Sims Mittelalter, ein Spiel, was sie mir vor ein paar Wochen schon dauernd wärmstens zum Kauf empfehlen wollte.

Doch es blieb nicht lange nur beim Spieletest, sondern ruckzuck hatte sie auch noch die Funktionen fotografieren, Musik hören, Radio FM und natürlich videographieren entdeckt. Ein tolles Spielzeug, muss man schon sagen!

Robuste Ausstattung

Im ersten Durchlauf für die getesteten Funktionen, die ohne jegliche Verbindung möglich waren, ist das Nokia ASHA 311 schon mal ein Volltreffer! Das Kind ist auf jeden Fall sehr gut damit unterhalten, findet das Smartphone so super wie ein um ein vielfaches teureres Modell vom Mitbewerber und brennt nachgerade darauf, es endlich seinen KlassenkameradInnen zu zeigen.

Der Smartphonetest geht weiter – sämtliche vorinstallierten Spiele werden ausprobiert

Ganz besonders froh war sie darüber, dass der Screen aus Gorillaglas ist. Vermutlich hat man in ihrer dritten Klasse schon darüber debattiert, dass Gorillaglas auf Smartphones das Nonplusultra ist, da es sehr robust ist, nicht anfällig für Kratzer und auch wenn das Telefon mal unsanft abgelegt wird, geht der Screen nicht gleich kaputt.

Gute Unterhaltung

Im Segment Entertainment for Kids haben wir hiermit schon einmal die volle Punktzahl erreicht. Wie es dann weitergeht mit Telefonie, Internet und den ganzen Einstellungen, die man als Eltern gerne sicherheitshalber auf dem Smartphone vornehmen möchte, das erfahrt ihr dann in der Fortsetzung.

Übrigens, bleibt am Ball, denn nach dem Test werde ich genau dieses Phone hier auf meinem Blog verlosen!

4 Kommentare

  1. Meine Keine ist zwar noch ein wenig jung, aber für Spiele wäre das Handy ideal. Dann müsste ich ihr nicht immer mein iPhone zur Verfügung stellen, denn die kostenlose Spiele darauf sind ja nicht so der Wahnsinn.

    Schöner Test und ich denke mal, deine Kleine hat sich riesig gefreut. Hört sich jedenfalls so an 😀 Im übrigen kennt auch meine 3 Jährige Angry Birds und spielt es gerne. Zwar nicht effektiv, aber Spaß macht es ihr trotzdem!

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here