Noch ein halbes Jahr…

2

…dann ist schon wieder Weihnachten. Heute ist der 24. Juni 2013 und ich ertappe mich dabei, dass ich schon anfange zu überlegen, was ich denn dieses Jahr so zu Weihnachten verschenken könnte. „Übelst krass“ würde vermutlich meine Tochter dazu sagen, aber sie ist ja glücklicherweise gerade in der Schule und kann hoffentlich nicht meine Gedanken lesen.

Halbzeit bis Weihnachten – schon jetzt fange ich an über Geschenke nachzudenken…

 

Fotogeschenke für jede Gelegenheit

Seit Mademoiselle auf der Welt ist, hat meine liebe Familie ja Fotogeschenke abonniert. Ich beglücke sie jährlich mit Kalendern oder Leinwänden. Nur so langsam sollte mal wieder etwas neues her. Deswegen liebäugle ich schon seit geraumer Zeit mit in Glas gelaserten Fotos. Das ist ein Geschenk, was wenig Platz beansprucht, aber trotzdem sehr hochwertig und edel aussehen kann.

Allerdings brauche ich noch eine schöne Aufnahme vom Nachwuchs für ein Foto in Glas, die ich hoffentlich demnächst machen kann. Vorausgesetzt, das Wetter, das Licht, die Laune meines Kindes und meine eigene Muse treffen bestmöglich zusammen, damit mich das Ergebnis wirklich zufrieden stellt.

Auch das Traumauto sieht in Glas gelasert edel aus – der Hintergrund
wird bei der Herstellung weg retuschiert

Man muss natürlich nicht unbedingt ein menschliches Konterfei in Glas lasern, man könnte genauso gut das Traumauto nehmen oder einen außergewöhnlich gewachsenen Baum oder die Makroaufnahme von einem schönen Blatt – ich hätte da wirklich viele Ideen! Nur ist mein Budget leider etwas begrenzt, alle die Ideen umzusetzen.

Fotos als Tortenaufleger

Aber, um sich kreativ austoben zu können muss ja nicht alles gleich in Stein gemeißelt oder in Glas gelasert sein. Es gibt ja auch günstigere Alternativen, zum Beispiel essbare Fotos, mit denen man Kuchen und Torten belegen kann. Ich persönlich würde hier jetzt kein menschliches Abbild verwenden, zumindest nicht so ein klassisches Portrait. Irgendetwas witziges, originelles müsste es sein, was auch noch dekorativ auf dem Kuchen aussieht oder auf lauter kleinen Törtchen als i-Tüpfelchen oben drauf.

Schnecken auf der Erdbeertorte?

Wilhelm als essbares Foto auf Erdbeertörtchen – das fände ich originell

So ganz spontan fällt mir hier ein Foto von Wilhelm ein, das ich mir auf kleinen Erdbeer-Schoko-Tartelettes vorstellen könnte. Ich finde ihn süß und witzig, könnte nur sein, dass andere das nicht so sehen und die Törtchen dann alle liegen lassen würden. Alternativ zu Herrn oder Frau Schneck könnte man natürlich auch statt der früher üblichen Belegkirsche eine schöne Herzkirsche in Großformat mit der Makro-Funktion aufnehmen, vielleicht noch ein wenig nachbearbeiten, zum Beispiel über ein Bildbearbeitungsprogramm mit Herz und Anker tätowieren und diese dann 16-fach auf einen Bogen Esspapier drucken lassen. Das stelle ich mir überaus stylish vor und vor allem könnte man damit bei den Gästen sicherlich Eindruck schinden…

Ich glaube ich geh jetzt mal Backbücher wälzen und überlege mir schon mal, was für ein süßes Törtchen ich mit essbaren Fotos belegen könnte!

Habt ihr schon mal Torten mit Fotos belegt? Oder Bilder in Glas lasern lassen? Könntet ihr euch vorstellen, ein Erdbeer-Schoko-Küchlein mit Wilhelm als Aufleger zu verspeisen? Ich freue mich auf eure Antworten!

2 Kommentare

  1. Stimmt, ein halbes Jahr geht immer schnell vorbei, aber mit Geschenken habe ich mich bisher noch nicht beschäftigt. In ein paar Wochen gibt's ja auch wieder Lebkuchen zu kaufen, dann werde ich sicher auch anfangen, darüber nachzudenken…:) Die essbaren Fotos sind echt witzig!
    Liebe Grüße
    Dorle

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here