Gestern stand ein Sonntagsfamilienausflug zur Galerie Stihl in Waiblingen auf dem Programm. Dort läuft nämlich noch bis zum 21. April 2013 die Ausstellung PAP(I)ER FASHION – POP.AVANTGARDE.ASIATIKA, bei der es Mode aus Papier zu bestaunen gibt.

Die thematischen Schwerpunkte findet man in den Bereichen Pop(Art), Avantgarde und Asiatika, wobei zum Thema Pop am meisten zu finden ist, was sicherlich daran liegt, dass in den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts die Papierklamotten mal einen kurzen Boom erlebten und man Partykleidchen „to go“ für wenig Geld aber in auffälligen Designs erwerben konnte.

Mich haben hier ganz besonders die Themen Avantgarde und Asiatika gereizt. Hier gab es wirklich sehenswerte Exponate von Papierkleidung, die zum Teil wirklich kunstvoll verarbeitet ist.

Papierkleidung hat ihren Ursprung im asiatischen Raum, besonders in China und Japan wird schon seit Jahrhunderten Papier zu Kleidung verarbeitet, nicht nur zu kostengünstiger Unterwäsche oder zu Leichenhemden, wie es zum Teil hier in der westlichen Welt Verwendung fand und zum immer noch findet, sondern durchaus auch zu kostbaren Prunkgewändern und Accessoires. Aber auch japanische Mönche tragen seit dem 10. Jahrhundert einfache Kutten, die aus Papier gefertigt sind.

Zum Themenbereich Avantgarde fand ich einige Exponate sehr schön, die zum Teil von japanischen Modedesignern stammten oder aber von so bekannten Namen wie James Rosenquist für Hugo Boss, Helmut Lang oder Maison Martin Margiela. Inspirativ fand ich zum Beispiel auch so eine Art Cocktailkleid aus Origami-Formen zu basteln. Vielleicht werde ich mich mal daran versuchen, zumindest einen Hut oder einen Lampenschirm auf diese Art und Weise zu designen.

Mehr Infos zur Ausstellung gibt es hier. Besonders auf den Mädchenflohmart Supergirls & Market am 13. April 2013 möchte ich hier nochmal hinweisen, der auf dem Vorplatz von Galerie und Kunstschule stattfinden wird. Außerdem gibt es an diesem Tag die Ausstellung bei freiem Eintritt zu sehen, also ganz bestimmt einen frühlingshaften Ausflug wert.

Ich war ja schon seit Ewigkeiten nicht mehr in Waiblingen und war wirklich sehr positiv überrascht, wie sich das Städtchen gemausert hat. Ich glaube das letzte Mal bewusst war ich vor neun Jahren dort, noch mit Kugelbauch (nicht Kugel im Bauch) machten wir da auf der Heimfahrt halt, weil ich noch schnell ein paar Sachen fürs bald ankommende Kind einkaufen wollte.

Also hier noch ein paar Waiblinger Impressionen, die wir gestern beim ersten strahlenden Sonnenwochenende dieses Jahr eingefangen haben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here