Regnerisch, grau und trüb kam der heutige Sonntag daher. Kaum konnte man die letzten Tage ein wenig Hoffnung schöpfen, dass der Frühling bald da sein wird, beschert uns der Sonntag auch schon wieder leichten Novembertrübsinn.

Also haben wir uns heute gar nicht großartig in die Klamotten gequält, sondern so einen richtigen Gammelsonntag im Nachgewand und Morgenmantel hingelegt – völlig undiszipliniert. Dafür durfte das Kind ein wenig zur frühlingshaften Wandgestaltung beitragen.

Ich hatte mir ja im November die Küchenwand mit lauter schönen Schneeflöckchen und Swarovskisteinchen verschönert. Die gefallen mir zwar immer noch, aber in der wärmeren Jahreszeit möchte ich nicht unbedingt Eiskristalle auf der Wand haben. Also haben wir uns überlegt, wie wir die Wand am schnellsten und am einfachsten frühlingshaft verwandeln könnten.

Das Kind hatte dann die Idee, man könnte doch bunte Serviettenblumen über die Schneeflocken hängen. Solche Dinger hätten sie erst neulich in der Schule gebastelt. Gesagt, getan.

Ich suchte ein paar farbige Servietten raus, die ein anderes als ein Weihnachtsmotiv hatten (ich habe eigentlich fast nur Weihnachtsservietten im Fundus) und das Kind durfte dann acht Blüten mit zwei verschiedenen Mustern basteln.

Ich habe die tuffigen Serviettenblumen dann alle mit jeweils einer Stecknadel an die Wand gepinnt und hoffe, dass sie auch leichterem Durchzug standhalten werden und nicht gleich von dannen rauschen…

Und weil das Basteln so schön war, hat das Kind von der Oma noch einen Viertelkuchen Gugelhupf stibitzt (natürlich mit Erlaubnis), heimlich zu uns gebracht und noch heimlicher einen krümeligen Kaffeetisch ohne Kaffee gedeckt, dafür mit einer Nachwuchs-DIY-Bloggermäßigen Deko! Süß!!!

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here