Wie spät ist es bitte?

1

Wenn ich das zur Zeit gefragt werde, dann muss ich immer umständlich mein Mobilphon aus irgendeiner Tasche kramen und da erstmal nachschauen, wieviel Uhr es  ist. Seit geraumer Zeit trage ich keine Armbanduhr mehr, weil mir meine Uhren zur Zeit einfach nicht mehr gefallen. Dabei hätte ich schon die eine oder andere schöne, die bestimmt manch einer gerne am Handgelenk tragen würde.

Aber wie das so ist, irgendwann hat man sich dran satt gesehen und man muss die Teile erstmal für eine Weile versenken. In ein paar Monaten oder Jahren werden sie mir bestimmt wieder gefallen – zumindest ein paar davon.


Da ich dieses Jahr Geburtstag habe – wer hätte das gedacht! – überlege ich schon, was ich mir so wünschen könnte. Und da fiel neulich mein Blick auf Uhren. Irgendwie habe ich mich vor einiger Zeit in die Farbe Rotgold verliebt, nachdem ich auf diversen Blogs und auch in verschiedenen Magazinen Uhren und Schmuck in Rotgold oder Roségold gesehen habe. Früher konnte ich diesen Goldton nicht leiden, aber jetzt gefällt er mir außerordentlich gut. Ob das am fortgeschrittenen Alter liegt?

Kaum hatte ich mich also in Rotgold verliebt, sah ich auf einmal auch überall rotgüldene Geschmeide in den Auslagen. Das nennt sich wohl selektive Wahrnehmung, oder!? Man sieht ja immer das zuhauf, was man gerne sehen möchte. Jetzt habe ich beim Juwelier CHRIST im Schaufenster eine Uhr entdeckt, bei der ich mir noch nicht so ganz sicher bin, ob sie auf meinen Wunschzettel kommt oder nicht. Preislich liegt sie im Rahmen, ist ja keine Omega Seamaster (die habe ich neulich in schwarz mit Rotgold gesehen – super!) oder IWC, sondern eher ein modisches Accessoire von Michael Kors und von daher auch erschwinglich.

Ich trage ja lieber große Uhren am Handgelenk als so zierliche Zeitmessgeräte. Deswegen habe ich auch fast nur Herrenuhren, weil mir Damenuhren meist zu mickrig sind. Aber die Chronographen von Michael Kors scheinen auch für Damen eine ordentliche Größe zu haben.

Mir gefiel jetzt die hintere Uhr im Schaufenster (siehe Markierung) recht gut. Keine Ahnung mehr, was die gekostet hat, aber schätzungsweise um die 250 EUR. Leider konnte ich nicht besser durch die Glasscheibe fotografieren und in den Laden gehen und fragen, ob ich die Uhr mal eben knipsen dürfte um sie auf meinem Blog zu zeigen wollte ich nicht. Wenn ich mich richtig erinnere, waren die alle in einem Roségold, was aber auf dem Bild nicht so richtig zur Geltung kommt.

Beim Stöbern im Onlineshop habe ich aber auch noch ein paar schöne Chronographen – auch für Damen – gefunden, zum Beispiel auch in der Farbkombi Schwarz mit Roségold. Das finde ich zur Zeit wirklich super edel und stelle es mir auch im Sommer zu leicht gebräunter Haut richtig gut vor!

Momentan weiß ich gerade wirklich noch nicht, für welches Modell ich mich entscheiden würde! Und vor allem, ob ich eine Uhr mit Glitzersteinchen haben möchte oder nicht. Tendentiell eher ohne Glitzer, aber manchmal reizt es mich dann doch…

Wie findet ihr Uhren oder Schmuck in Roségold? Gefällt euch das? Oder welche Goldfarbe bevorzugt ihr?

   

1 Kommentar

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here