Man kann ja vom Valentinstag halten was man möchte. Die einen verteufeln ihn als Tag, der den Konsum anheizen soll, vor allem für Umsatzsteigerungen bei Floristen und Praliniers sorgen soll, die anderen finden die Idee sehr romantisch, dem Partner oder der Partnerin am 14. Februar etwas schönes zu schenken. Ich gehöre hier eher zu den Romantikern und finde es auch eine schöne Geste, Mitte Februar seiner Liebe mit einem oder mehreren Geschenken Ausdruck zu verleihen.

Love for shoppingWenn ich mir jetzt vorstellen würde, wie der perfekte Valentinstag für mich aussähe, dann hätte ich derzeit schon einen sehr genauen Plan im Hinterkopf. Ich würde nicht so sehr wünschen, dass man sich gegenseitig einen Gegenstand oder eine Blume schenkt, sondern dass man gemeinsam den Tag gestaltet und dieser dann das gegenseitige Geschenk wäre.

Vorausgesetzt, Zeit und Geld wären keine Mangelware, würde für mich der Morgen schon mal mit einem ausgedehnten Frühstück zu zweit in einem schönen, schnuckeligen Café beginnen. Am besten ein Gedeck „De Luxe“ – nein, natürlich zwei – mit allem drum und dran, Brötchen, Croissants, Schinken, Käse, Konfitüre, Ei, Orangensaft und Champagner. Gerne noch etwas frisches Rohköstliches und natürlich gute Stimmung und schöne Atmosphäre, einen besseren Start in den Tag kann man sich zu zweit fast nicht vorstellen.


Anschließend würde ich einen Termin zu zweit in einem Wellness-Tempel buchen und je nach individueller Vorliebe von Piranha-Pediküre über Hot-Stone-Massage und Kosmetikbehandlungen alles mitmachen, was so in die Stunden zwischen Vor- und Nachmittag passt. Danach geht es dann zu einem kleinen Imbiss oder Lunch zum ortsansässigen Sushi-Laden.

Frisch gestärkt geht es dann auf getrennten Wegen zum Klamottenkauf. Hier bevorzugen wir lieber eine temporäre Trennung von zwei bis drei Stunden, weil es erstens schneller geht und zweitens Männlein und Weiblein hier nicht unbedingt kompatibel sind.

Nachdem wir uns mit chicen Klamotten für den heutigen Abend ausgestattet haben, geht es dann nach einer kleinen Runde frischmachen und umziehen direkt zum Valentins-Dinner mit 5 Gängen, welches dann die Krönung des Tages ist und für einen perfekten Ausklang des Valentine’s Day sorgt.

Das sieht jetzt nach einer recht kostenintensiven Programmgestaltung aus, aber wenn man es geschickt anstellt und zum Beispiel über GROUPON passende Gutscheine findet, dann kann man auch mit relativ wenig Geld einen 5-Sterne-Tag gestalten.

Übrigens habe ich erst vor ein paar Tagen einen Gutschein bei GROUPON für ein Valentins-Dinner gekauft, was sich leider aus zeitlichen Gründen erst nach dem 14. Februar einlösen lässt. Aber darauf freue ich mich jetzt schon, denn es war seit langem mal wieder etwas in unserer Nähe dabei, was wirklich gut aussah und bestimmt auch gehobenen Ansprüchen gerecht wird!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here