Bevor meine Tochter auf die Welt kam, war mein Leben eigentlich noch recht umtriebig. Nicht nur häufiges Ausgehen oder Verreisen standen auf dem Plan, sondern es gab wirklich eine Zeit, da bin ich alle zwei bis drei Jahre umgezogen. Das ergab sich einfach durch unterschiedliche Umstände und ging mir manchmal auch auf die Nerven – vor allem wenn sich die Wohnungssuche langwierig gestaltete und man x verschiedene Zeitungen, Wochenblätter und Anzeigenblättchen durchackern musste und trotzdem nichts passendes dabei war.

Jetzt wohne ich schon eine gefühlte Ewigkeit in der gleichen Wohnung, eigentlich nicht schlecht, aber immer wieder juckt es mich in den Fingern und ich hätte wirklich Lust auf etwas neues. Auch wenn das Kind anfängt mir vom eigenen Haus mit Garten vorzuschwärmen, würde ich lieber heute als in zwei Jahren umziehen.

Ein wenig größer dürfte das Haus schon sein

Um den Markt abzuklopfen ob es nicht vielleicht doch eine günstige Gelegenheit gibt, die man am Schopfe packen sollte, halte ich also immer wieder Ausschau nach passenden Objekten, speziell nach einem kleinen Häuschen mit Garten. Am liebsten so, wie ich es schon einmal bewohnte, nur bitte ein wenig sanierter und nicht so zugig. Immobilien suche ich online meistens nur noch über ein Portal namens Nestoria, wo ich aus verschiedenen bekannten Quellen die relevantesten Ergebnisse angezeigt bekomme, was einen riesigen Vorteil darstellt, da man nicht alles einzeln durchsuchen muss.

Eigentlich würde ich ja schon gerne hier in Stuttgart wohnen bleiben, aber eben etwas grüner. Zwar hat unsere derzeitige Wohnlage im Zentrum auch viele Vorteile, aber der Blick ins Grüne, vielleicht das eigene Gärtchen, erspart doch so manchen Verlegenheitsstadtbummel, bei dem man nur wieder unnötig Geld ausgibt.

Ich suche immer nach 3-4 Zimmern, mindestens einem Badezimmer, einem kleinen Garten und natürlich nach einem Preis, den ich mir dann auch noch leisten könnte. Leider war bislang noch nicht das dabei, was so unschlagbar gut ist, dass ich es einfach haben möchte.

Vor ein paar Jahren hatten wir uns schon einmal ein Häuslein angeschaut, erschwinglich wäre es gewesen, die Zimmeranzahl stimmte auch und die Lage hatte dörflichen Charakter im alten Kern eines Stuttgarter Vorortes. Meine Tochter verliebte sich auch prompt in das Haus, aber leider zogen die Wände Feuchtigkeit und damit ist dann Ärger eigentlich vorprogrammiert, so dass ich tunlichst die Finger von dieser Immobilie gelassen habe.

Wenn ich ein Mini-Traumhaus gefunden habe, dann weiß ich schon, was meine Tochter als erstes möchte: zwei Katzen für die Wohnung und ein Pferd für den Garten…

Also einfach weitersuchen, vielleicht haben wir ja bald Glück und wir finden ein Haus mit Garten, Pferd und Katzen!

1 KOMMENTAR

  1. Kein Äffchen? 😉 Ich musste wegen des Pferdes tatsächlich an Pippi Langstrumpf denken. Der Tipp mit Nestoria kommt mir gerade Recht – suchen ja noch immer eine Wohnung von drei, die wir brauchten … vielelicht klappts ja. Kannte ich nämlich noch nicht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here