Fotobuch fürs Geburtstagskind

2

Mein Kind hatte Geburtstag und es tauchte natürlich die Frage auf, was man so schenken könnte. Nicht nur ich als Mutter, sondern die anderen wollten natürlich auch wissen, womit sie dem Geburtstagskind eine Freude machen könnten. Als Tipp gebe ich hier immer die Sachen weiter, die konkret bezeichnet werden können und die sich damit auch leicht einkaufen lassen.


Ich habe mich dieses Jahr unter anderem zu einem kreativen Geschenk hinreißen lassen und habe am Montagabend noch ganz geschwind ein Fotobuch gebastelt – natürlich rein virtuell – und dann die Bestellung abgeschickt. Bei fotobuch.de kann man sich recht einfach eines erstellen, entweder per Software, die man sich downloaden und installieren kann oder eben direkt online.

Da ich hier kein gängiges Betriebssystem auf dem Rechner habe, entschied ich mich für die Onlineversion und es klappte hervorragend. Ich hatte schon länger mal vor, ein Fotobuch zu erstellen, dachte aber immer, dass es ziemlich aufwändig sei und man wirklich ewig davor sitzt. Jetzt war es mehr oder weniger ein Sprung ins kalte Wasser, da ja das Buch noch möglichst vor dem Wochenende fertig sein sollte und es hat komischerweise wie am Schnürchen geklappt.

Zuerst habe ich mal meine gefühlt 1,5 Millionen Fotos durchsucht, nachdem ich mir als Konzept ausgedacht hatte, ich mache so ein quadratisches Bilderbuch mit einer Kantenlänge von 20 cm und stelle immer zwei ähnliche Situationen meines Kindes gegenüber, einmal aktuell und einmal als Kleinkind oder Kindergartenkind.Also z. B. zweimal essend, zweimal auf dem Spielplatz oder zweimal lesend, je nachdem wovon ich eben ein älteres und ein neueres Bild fand.

Dann lud ich sämtliche in Frage kommenden Bilder erstmal hoch. Da kam zwar seitens der Onlinesoftware immer der Hinweis, dass mein Java-Plugin nicht aktuell sei, aber zum Glück gab’s auch die Möglichkeit die Bilder manuell hochzuladen. Das ging eigentlich recht schnell. Aus dieser  Auswahl ließ sich dann vom Titelbild auf dem Umschlag bis hin zum letzten Bild alles ganz toll gestalten.

Da ich nicht so der Fan von Hintergrundmotiven bin, weil sie meiner Meinung nach vom Bild ablenken, habe ich mich für eine klassiche Vorlage entschieden, die nur dadurch etwas jünger oder peppiger wirkt, weil die Hintergründe unterschiedliche Farben haben. Für einen Erwachsenen hätte ich sicherlich durchgehend einen weißen Hintergrund gewählt. Da kann ich wirklich ganz streng puristisch sein.

Dazu dann immer ein kleiner Text, zumindest dann, wenn mir einer einfiel. Die Fotos selber habe ich nach den angebotenen Fertiglayouts mal in der Totale aufs Blatt gesetzt oder mal leicht schräg oder versetzt, je nachdem, was mir für das jeweilige Motiv am besten gefiel. Das ging alles doch ziemlich schnell und einfach. Ich glaube nächstes Weihnachten werde ich mal vom obligatorischen Fotokalender abweichen und ein Fotobuch in mehrfacher Auflage verschenken.

Nachdem ich mir alles nochmal angeschaut hatte und damit zufrieden war – ich hätte nur die Texte auch durchlesen und nicht nur überfliegen sollen! – schickte ich den Auftrag ab und hoffte, dass das Buch schon vor der angegebenen Bearbeitungszeit von ca. 1 Woche fertig sein würde.

Und tatsächlich, es war schneller fertig, kam rechtzeitig hier an und ich konnte es noch verpacken und meinem Geburtstagskind auf den Gabentisch legen! Sie staunte nicht schlecht, als sie ein Buch über sich selbst bekam und freute sich richtig über das schöne Bilderbuch. Ihre Adleräuglein entdeckten natürlich auf Anhieb den Druckfehler der mir unterlaufen ist, was dann zu einem leicht schadenfrohen Gelächter führte. Ist doch toll, wenn man auch mal die Erwachsenen bei Schreibfehlern erwischen kann!

Die Qualität des Buches ist hervorragend, das quadratische Format finde ich sehr schön und ich überlege bereits, wem ich demnächst nochmal ein Buch basteln kann. Ostern und diverse Geburtstage stehen hier bereits schon wieder vor der Tür! Ich könnte mir aber auch gut vorstellen, so ein Fotogeschenk für mich selbst zu erstellen, dann allerdings mit meinen eindrucksvollsten Fotos von Stadtlandschaften in schwarzweiß zum Beispiel. Da dieses Fotobuch die Eigenschaft hat, in der Buchmitte keine Mulde zu bilden, kann man hier auch wirkungsvoll ein Panoramabild über beide Seiten einfügen. Die Buchblätter sind aus schwerem Fotopapier und haben wirklich eine tolle Qualität und eine realitätsgetreue Farbwiedergabe.

Wer demnächst ein Geschenk braucht und auch an ein Fotobuch dachte, der kann es ausprobieren und sich hier einen Gutschein über 7 EUR anfordern. Der Mindestbestellwert zur Einlösung des Gutscheins beträgt 25 EUR und ist nur für Neukunden von fotokasten.de gültig. Ich hätte jetzt wirklich jede Menge Ideen, die ich alle in ein bzw. mehrere Bücher bannen könnte!

Blog-Marketing ad by hallimash

2 Kommentare

  1. Fotobücher sind toll – meine Enkeltochter liebt die Bücher über unsere Hündin Jacky und eins hat sie, in der sie als Baby abgebildet ist. Hier meint sie jetzt immer, es wäre ihr Bruder 🙂
    LG

  2. Coole Idee 😉 Ich bastel gerade auch an einem Fotobuch für einen Freund 😉 Mit Bilder seiner engsten Freunde – zum Abschied.
    Allerdings bestell ich meine Produkte immer bei Saal Digital. Die sind einfach nur … gigantisch! Die Qualität von denen hat mich echt umgehauen.

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here