Immer am zweiten Sonntag im September und für uns am Tag vor dem Schulbeginn nach den Sommerferien findet der Tag des offenen Denkmals statt. Oft habe ich es schlicht und ergreifend vergessen, dass es mal wieder soweit war, aber hin und wieder habe ich dadurch auch wirklich schöne Kleinode kennen gelernt, die zum Teil außer am Tag des offenen Denkmals nie für die Öffentlichkeit zugänglich sind.

So zum Beispiel die Villa Gemmingen, die dieses Jahr wieder auf dem Programm steht. Diese habe ich mir vor einigen Jahren schon einmal im Rahmen dieser Veranstaltung angeschaut. Damals stand die Villa nicht nur unter Denkmalschutz, sondern beherbergte auch das Landesdenkmalamt. Mittlerweile wurde sie an private Nutzer verkauft und so ist diese Möglichkeit der geführten Besichtigung am kommenden Sonntag natürlich nicht zu verachten. Die Anzahl der Plätze ist auf zweimal 25 limitiert und erfordert eine vorherige Anmeldung.

Was auch interessant für mich wäre, ist die dem diesjährigen Motto „Holz“ entsprechende Fahrt in den Nordschwarzwald zur Mönchhof-Sägemühle im Waldachtal. Diese Sägemühle wurde 1435 das erste Mal urkundlich erwähnt und ist heute noch voll funktionsfähig und in Betrieb. Auch hier ist eine Anmeldung erforderlich und da ich wohl schon wieder etwas spät dran bin, kann es natürlich sein, dass daraus nichts wird.

Aber es gibt noch so viele andere Denkmäler, die am Sonntag zur Besichtigung offen sind. Für den Stuttgarter Raum findet man eine Auswahl hier und alle anderen dürfen direkt auf der Seite 
www.tag-des-offenen-denkmals.de  schauen, was für sie interessant sein könnte. Man kann sich hier übrigens gut eine Tour zusammenstellen, wenn man mehrere Baudenkmäler besichtigen möchte. Vor zwei Jahren haben wir uns einmal quer durch die Stadt gearbeitet und zuerst die Katharinenkirche, dann die Stiftskirche, anschließend das Lapidarium und zu guter Letzt das Mörike-Gymnasium angeschaut. War wirklich toll und ich kann es nur empfehlen.

Löwentor zur Festung Hohenasperg

Und letztes Jahr waren wir auf dem „Hohenasperg“, berühmt berüchtigter Berg, den man in 20 Minuten erklimmt, aber manchmal Jahre braucht um wieder herunter zu kommen. Heutzutage ist dort allerdings nur noch das JVA-Krankenhaus untergebracht und natürlich der museale Teil dieses geschichtsträchtigen Gefängnisses.

Festung Hohenasperg

Also, deswegen nochmal meine Empfehlung: Schaut, was Euch interessieren würde und macht Euch am Sonntag auf die Socken. Es lohnt sich wirklich!

 

8 KOMMENTARE

    • Das stimmt. Und vor allem sollte man sich speziell an diesem Tag die Denkmäler nicht entgehen lassen, die sonst nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sind!

  1. Wow, ich wusste gar nicht, dass es einen Tag es offenen Denkmals gibt. Ich muss direkt mal schauen, ob es das bei uns auch gibt. Bisher kannte ich nur die lange Nacht der Museen (die ich schon seit Jahren regelmäßig verpasse) und den Tag der offenen Gärten, bei dem Bekannte mitmachen und immer regelrecht überrannt werden.
    Ich interessiere mich aber generell sehr für alte Gemäuer und das wäre perfekt 🙂

    • Die lange Nacht der Museen haben wir dieses Jahr das erste Mal nicht verpasst 😉 – aber jetzt ist meine Kleine auch groß genug, dass sie einigermaßen mitmachen kann. Den Tag der offenen Gärten kenne ich wiederum nicht, wäre sicherlich auch mal interessant, hier in der Stadt aber vielleicht eher Tag der offenen Balkons und Hofgärten ^^
      LG

    • Während ich noch den vorherigen Kommentar beantworte, schreibst du schon den nächsten 😉 – was die Domain ist zu verkaufen? Das ist ja lustig, vielleicht haben sie eine treffendere gefunden!
      LG auch Sabine ^^

  2. oh, ein schöner Beitrag über den Denkmaltag. Den Tag des offenen Denkmals gibt es in ganz Deutschland, ja sogar Europa. Deswegen auch immer der einheitliche Termin.

    Ich würde gerne Werbung für den Esslinger Denkmaltag machen, wenn ich das darf? (wenn nein, einfach weglöschen, kein Problem)
    Wir machen ein recht großes, buntes Programm, auch mit Kinderführung und Gastronomie (in historischen Weinkeltern und Besenwirtschaften), mit Kirchtürmen, auf die man steigen kann und viel, viel Fachwerk. Dieses Jahr auch noch mit einem begehbaren Stadtplan auf dem Marktplatz. Näheres unter http://www.esslingen.de
    viele Grüße, Tine

    • freut mich, liebe Tine, dass Dir mein Beitrag über den Denkmaltag gefällt. Dass Du hier auf die Esslinger Veranstaltung hinweist kommt mir gerade recht, da ich dann nämlich morgen schon weiß, wo wir unseren Denkmaltag verbringen werden!
      Viele Grüße
      Sabine

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here